Rezept für eine glückliche Ehe

Rezept für eine glückliche Ehe

Man braucht:

1 kg Liebe
500 g  Verständnis
300 g Kreativität
450 g Fröhlichkeit
350 g Guten Mut
555 g Gebet
750 g Gottes Hilfe
400 g Aufmerksamkeit
1 ganzen Liter Ehrlichkeit
5 TL Hörvermögen
5er Päckchen Hilfsbereitschaft
Bis zu 70 mal 7 g Vergebung
2 Prisen Nicht Verzagen
3 EL Großzügigkeit
1 Packung Treue
2 Tassen Respekt

Herstellung:

Man gebe die Liebe reichlich und stetig in den Trog des gemeinsamen Lebens. Dazu menge man sogleich Verständnis und Großzügigkeit. Kreativität und Fröhlichkeit sorgen für Raffinesse und Frische. Aufmerksamkeit ist unbedingte Voraussetzung für das erfolgreiche Gelingen. Treue und Respekt garantieren lange Haltbarkeit. Dazu den Liter Ehrlichkeit gießen. Nun wird das Hörvermögen und die Hilfsbereitschaft untergerührt. Die Abrundung erfolgt durch den guten Mut. Bei Bedarf  erweitert man die Mischung durch bis zu 70 mal 7 g Vergebung und 2 Prisen Nicht Verzagen. Das Ganze bedecke man mit Gebet und Gottes Hilfe. Hübsch anrichten mit Herzlichkeit und warm servieren. So wird die Ehe zum Genuss.

Nachfolgend der Text als Grafik.
Für eine bessere Qualität bitte vor dem Speichern einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste anklicken.

Rezept für eine glückliche Ehe

Text und Grafik sind von christlicheperlen und dürfen für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden.

Alle Artikel der Kategorie Hochzeit / Ehe oder über Texte zur Hochzeit / Ehe untereinander. Artikel über Hochzeitskarten und Bilder, Filme zur Hochzeit / Ehe, Lieder zur Hochzeit, Eheprobleme, Liebe, über Hochzeitstage oder Hochzeitsrollenspiele.

Die Verwandlung des Nörglers

Die Verwandlung des Nörglers

Man kann immer alles kritisieren. Man muss nur wollen. Und ich war Meister darin.
Bis zu jenem Tag, als ich einem Arbeitskollegen erzählte, es ginge mir seit Jahren schlecht. Um im Nachhinein ehrlich zu sein, war ich das Meiste davon selbst schuld. Ich war einfach grundsätzlich negativ eingestellt, war ein Geizkragen und misstraute jedem und allem. Doch ich kam da nicht raus. Kein Wunder, dass niemand etwas mit mir zu tun haben wollte. Und wahrscheinlich war es die  Einsamkeit, die diese ständigen Rückenschmerzen hervorrief. „Mein Kreuz“, sagen ja viele. Anderen schlägt etwas auf den Magen, oder jemand brummt der Schädel. Ein Kümmernis kann sich wohl auch schon mal körperlich widerspiegeln.
Der Kollege war jedenfalls einer der wenigen, die mich überhaupt noch freundlich fragten „Und, wie geht`s?“ Die übrigen hatten es vermutlich schon aufgegeben. Irgendwie war er etwas Besonderes. Alle im Team respektierten ihn und fragten ihn oft um Rat, auch wenn es Probleme gab. Wir wussten, dass er eine glückliche Familie mit drei kleinen Kindern hatte, hervorragend Geige spielte und das auch regelmäßig in der Kirche tat, die er mit Frau und Nachwuchs besuchte. Dies waren alles Dinge, die ich nicht hatte und eigentlich berichtete ich nicht gerne Details aus meinem Leben. Aber als er mich an diesem Tag in der Pause mal wieder fragte: „Wie geht`s denn so bei dir?“, brach der Unmut statt dem sonstigen kurzen Brummen in Strömen aus mir heraus. Er hörte einfach nur zu, während ich völlig in Fahrt war. Am Ende sah er mich an mit diesem warmen Mitgefühl im Blick. Es lag keine Verurteilung darin, eher schien er mit sich zu kämpfen, ob er etwas Bestimmtes sagen sollte. Schließlich meinte er: „Ich weiß, es klingt vermutlich ungewöhnlich. Aber ich habe den Eindruck, dass es womöglich helfen könnte. Hättest du etwas dagegen, wenn ich einmal für dich beten würde? Vielleicht tut Gott ja etwas für dich.“ Ich sah ihn fassungslos an. War er verrückt geworden? Ich klagte ihm mein Leid und er fragte mich, ob er für mich beten könne. Wollte er mich veräppeln? Doch so sah er nicht aus. Er schien das tatsächlich ernst zu meinen. So etwas war mir noch nie passiert. Völlig verdattert stotterte ich: „Na, wenn du meinst, dass das hilft.“ Er nickte. Wieder war es einen Moment still, dann faltete er die Hände, hob den Blick zur Decke und sagte: „Jesus! (Er sagte tatsächlich Jesus!) Du hast gehört, was hier gesprochen wurde. Du weißt selbst am besten, wo die Probleme liegen. Wir bitten dich, dass du alle diese Schwierigkeiten beseitigst, auch die Rückenschmerzen. Bitte bringe alles in Ordnung. Wir danken dir dafür. Amen.“ Er nahm den Blick von der Decke und sah mich an. Ich konnte es immer noch nicht glauben. Er hatte wirklich sofort seinem `Eindruck´ folgend hörbar für mich gebetet und dabei noch nicht mal die Augen geschlossen. „Na, da bin ich ja mal gespannt.“, meinte ich zweifelnd. Dann mussten wir wieder an die Arbeit.
Es war ein bisschen ruhiger in diesem Dienst, so dass ich mich abends pünktlich auf den Weg nach Hause machte. Unterwegs rempelte mich ein Fahrradfahrer an, wobei meine Aktentasche in den Schmutz fiel. Ich spürte, wie ich gewohnheitsgemäß explodieren wollte, als der Mann anhielt, um sich zu entschuldigen. `Sie Flegel, können Sie nicht aufpassen, wo lang Sie fahren?´wollte ich sagen. Doch ich konnte die Worte nicht aussprechen, obwohl ich mich anstrengte. Mein Mund öffnete sich und ich hörte mich sagen: „Ach das ist doch kein Problem. Es ist doch nichts passiert.“ Der Mann half mir, die Tasche zu säubern. Etwas über mich selbst verwundert ging ich weiter und bald stand ich vor meiner Haustüre. Gerade trat der Hausmeister mit einem Hammer in der Hand heraus. Er war mein ausgemachter Erzfeind. Er bohrte und hämmerte immer, wenn ich Feierabend hatte. Ja, er schien geradezu darauf zu warten, dass ich von der Arbeit kam und legte dann erst richtig los. Ich hasste ihn leidenschaftlich. Ich hob an zu sagen: `Wenn Sie heute noch bohren, rufe ich die Polizei.´ Statt dessen rutschte mir heraus: “Schönes Wetter heute!“
Ich konnte nicht glauben, was ich da hervorgebracht hatte. Er auch nicht. Uns beiden klappte die Kinnlade nach unten. Eine wahnsinnige Eingebung aussprechend fuhr ich fort: „Na, mal wieder fleißig? Sie gönnen sich auch nie eine Pause.“ Ein unerwartetes Glücksgefühl durchströmte mich. Es war der erste Beginn einer Art Freundschaft, die wir zwei Erzfeinde im Laufe der Zeit miteinander schlossen. Manchmal brauchen solche Dinge eben noch ein wenig Zeit.
Zeit brauchte auch ich, um zu verstehen, was da eigentlich vor sich ging. Zeit um zu erfassen, dass etwas in mir sich verändert hatte nach diesem Gebet, welches ich nie vergessen werde. Zeit, um alte Denkmuster abzulegen und zu sehen, wie viel Gutes ich eigentlich hatte. Zeit auch,  um mir Gedanken über diesen Jesus zu machen und sogar selbst mit ihm zu reden. Schließlich noch, um mich eines sonntags in die Kirche um die Ecke zu schleichen. Ich kenne mich nicht wieder und: ich war noch nie so glücklich, Gott sei Dank! A propos Dank.
Sie glauben gar nicht, wofür man Gott alles danken kann. Haben Sie es auch schon mal versucht? Es macht den ganzen Tag schöner und bewirkt, dass Gott einen um so lieber beschenkt. Danke kann ich nur sagen für Arbeit und Kollegen, für das gute Essen, Kleidung, Augen, Ohren, Beine, ja, für eine ausgezeichnete Gesundheit einschließlich des Rückens, für die Kirche, in der ich meine Verlobte kennengelernt habe, für Sonne, Regen, Heizung, Dusche, meine Wohnung und natürlich für den Hausmeister.

animaatjes-klusser-46179

(Diese kleine denkbare Geschichte ersann christlicheperlen.de. Man hätte darin auch auf den Kollegen verzichten und den „Nörgler“ einfach statt dessen selbst beten lassen können. Die Resultate bzw. Erhörungen wären dieselben gewesen. Aber so war es noch einmal nett zu zeigen, dass Gott seine Nachfolger auch gern zur Hilfe für andere einsetzt, die ihm ebenfalls auf dem Herzen liegen. Wie auch immer: Gebet lohnt sich. „Gebet verändert die Dinge“, sagte jemand einmal. Christus hat immer ein offenes Ohr für uns. Haben wir unser Leben in Ordnung gebracht, dürfen wir uns zuversichtlich mit unseren Belangen an ihn wenden. Doch auch für das Gute in unserem Leben verdient er unseren Dank.)

Der Text darf gerne für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden. Alle Artikel der Kategorie Geschichten von Christliche Perlen untereinander.

Danken Ausmalbilder

Bitte vor dem Speichern einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste auf die Vorlage klicken:

Ausmalen Danken

Bitte vor dem Speichern einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste auf die Vorlage klicken:

Erntedank Ausmalbild

Weitere Motive gibt es in der Ausmalbilderliste unter dem Stichwort “Danken und loben”.

O dass doch bei der reichen Ernte

O dass doch bei der reichen Ernte

(Erntedankgedicht / Lied)

1.) O dass doch bei der reichen Ernte,
womit du Höchster uns erfreut,
ein jeder froh empfinden lernte,
wie reich du, uns zu segnen, seist.
Wie gern du unsern Mangel stillst,
und uns mit Speis und Freud erfüllst.

2.) Du siehst es gern, wenn deiner Güte,
o Vater, unser Herz sich freut,
und ein erkenntliches Gemüte
auch das, was du für diese Zeit
uns zur Erquickung hast bestimmt,
mit Dank aus deinen Händen nimmt.

3.) So kommt denn Gottes Huld zu feiern,
kommt Christen, lasst uns seiner freun!
Und bei den aufgefüllten Scheuern
dem Herrn der Ernte dankbar sein.
Ihm, der uns stets Versorger war,
bringt neuen Dank zum Opfer dar!

4.) Nimm gnädig an das Lob der Liebe,
das unser Herz dir, Vater weiht.
Dein Segen mehr in uns die Triebe
zum tät`gen Dank, zur Folgsamkeit.
Dass Preis für deine Vatertreu
auch unser ganzes Leben sei.

5.) Du nährest uns bloß aus Erbarmen.
Dies treibt auch uns zum Wohltun an.
Nun sei auch gern ein Trost der Armen,
wer ihren Mangel stillen kann.
Herr, der du aller Vater bist,
gib jedem, was ihm nützlich ist.

6.) Tu deine milden Segenshände
uns zu erquicken ferner auf.
Versorg uns bis an unser Ende
und mach in unserm Lebenslauf
uns dir im Kleinsten auch getreu,
dass uns ein ewges Glück erfreu.

7.) Bewahr uns den geschenkten Segen.
Gib, dass uns sein Genuss gedeih
und unser Herz auch seinetwegen
dir dankbar und ergeben sei.
Du, der uns täglich nährt und speist,
erquick auch ewig unsern Geist.

Ehrenfried Liebich, 1713 – 1780

Melodie: Wer nur den lieben Gott lässt walten.
Noten und Hörproben gibt es hier oder hier

4562638186

Alle Artikel über Erntedank untereinander oder die Artikel über Erntedanklieder untereinander. Artikel über Erntedanktexte, Erntedankbasteln, Erntedankfilme, Erntedankrollenspiele, Erntedankquizze oder Erntedank-Karten und Bilder.

Neue Geburtstagskarten

Einmal etwas andere Geburtstagskarten für den nicht kommerziellen Gebrauch.

Geburtstag11

Geburtstag9

Geburtstag10

Alle Artikel über Geburtstagskarten untereinander oder sämtliche Artikel der Kategorie Geburtstag untereinander.

Multiple Choice Quiz zu den 10 Geboten

Multiple Choice Quiz zu den 10 Geboten

Rasch einen Stift nehmen und die Antworten kurz notieren. Die Lösung am Ende des Artikels natürlich erst nach dem Rätseln anschauen!

1.) Wie wurden die 10 Gebote von Gott erlassen?

1A) Gott sprach sie auf dem Berg Sinai (in der Bibel auch manchmal Berg Horeb genannt). Er gab Mose dann zwei Tafeln, auf die er die Gebote selbst geschrieben hatte.
1B) Gott sprach sie auf dem Berg Karmel zu Aaron.
1C) Gott sprach sie am Berg Zion zum Volk Israel.

2.) Wie oft stehen die kompletten 10 Gebote in der Bibel?

2A) Zweimal
2B) Dreimal

3.) Sind die Bibelstellen zu den 10 Geboten aus Punkt 2) jeweils identisch?

3A) Ja, sie sind exakt identisch.
3B) Nein, es gibt Abweichungen in der Formulierung. Zum Beispiel bei „Du sollst nicht begehren“ wird entweder das Haus oder die Frau zuerst erwähnt. Die Gebote an sich sind aber die gleichen.
3C) Nein, es gibt jeweils andere Gebote je nach Bibelstelle bzw. Auflistung.

4.) Wie kommt man darauf, dass es Zehn Gebote sind?

4A) Es handelt sich um eine mündliche Überlieferung, die Mose an Aaron weitergab und die seitdem im Volk Israel stets weitererzählt wurde.
4B) Es gibt mehrere Bibelstellen, die von den „Zehn Worten“ sprechen.
4C) Im Text wird die Phrase „Du sollst“ exakt zehn Mal erwähnt.

5.) Haben die Juden und alle christlichen Konfessionen die gleiche Einteilung?

5A) Ja.
5B) Nein, die Juden haben eine hauptsächlich von ihnen genutzte Einteilung, die christlichen Konfessionen eine andere.
5C) Nein, es gibt eine überwiegend von Juden genutzte Aufgliederung und mehrere christliche.

6.) Was geschieht, wenn man den Namen des Herrn, seines Gottes missbraucht?

6A) Nichts
6B) Der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.
6C) Wenn man über Gott lästert oder seinen Namen respektlos ausspricht (z. B. genervtes „Oh Gott!), wird Gott seinen Segen zurückziehen bis man um Vergebung gebetet hat.

7.) Warum soll man die Eltern ehren?

7A) Auf dass du lange lebest in dem Lande, das dir der Herr, dein Gott, gibt.
7B) Auf dass du reich werdest in dem Lande, das dir der Herr, dein Gott, gibt.
7C) Auf dass du viele Kinder bekommst in dem Lande, das dir der Herr, dein Gott, gibt.

8.) Welche Passage steht nicht in der Aufzählung der 10 Gebote?

8A) Du sollst dir kein Bildnis noch irgend ein Gleichnis machen, weder des, das oben im Himmel, noch des, das unten auf Erden, oder des, das im Wasser unter der Erde ist. Bete sie nicht an und diene ihnen nicht.
8B) Du sollst nicht ehebrechen.
8C) Und du sollst den Herrn, deinen Gott, liebhaben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allem Vermögen.

Moses018

Das Rätsel von christlicheperlen darf für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden. Hier das Quiz ohne Lösungen als PDF.

Alle Artikel der Kategorie 10 Gebote untereinander.

Lösungen:

1A 2. Mose 19,16 – 20,20 und 5. Mose 4,9-13
2A  2. Mose 20, 1-7 und 5. Mose 5, 7-18
3B Begehren: 2. Mose 20,17 und 5. Mose 5,21
4B, z.B.: 5. Mose 10,4 und 2. Mose 34,28
5C Siehe in dieser Tabelle
6B 2. Mose 20,7
7A 2. Mose 20,12
8C 5. Mose 6,5

 

5 Tipps für dein Gebet

Biblisches über das Beten.

Geburtstagswünsche

Zum Geburtstag die besten Wünsche

Heute hast Geburtstag Du,
alle eilen her im Nu.

Auch ich möchte gratulieren:
Freude soll Dich heute zieren!

Es ist so toll, dass es Dich gibt!
Mit Dir schuf Gott nen echten Hit.

Böse Gedanken sind Dir fern.
Darum hat Dich jeder gern.

Ohne Dich? Nicht zu verwinden!
Wir würden Dich sogleich erfinden.

Denn auf Dich da ist Verlass
Du bist herzlich, flott und krass.

Wär ich jetzt an Deinem Orte
äß ich mit Dir ein Stück Torte.
(Doch so bleiben mir nur Worte.)

Strahlend magst Du feiern heute
mit der Gäste frohen Meute.
Viel Geschenk sei`n Deine Beute.

Gottes Schutz und auch sein Segen
sei bei Dir auf Deinen Wegen.

Er, der hat erschaffen Dich
sei auch weiterhin Dein Licht.

Und so sende ich zum Schluss
einen dicken, warmen Gruß!

birthall00091

Ganz herzliche Glückwunsche zu Deinem Geburtstag!

Möge Gottes Segen Dich stets auf Deinen Wegen begleiten,
und Dich fest an seiner Hand halten.
Er schenke Dir ein neues Lebensjahr
voller schöner Momente mit deinen Lieben
und mit Jesus, seinem Sohn.
Weiterhin viel Kraft, Gesundheit und Freude,
sowie heute eine fröhliche Feier!

Mit einem Strauß an Grüßen,

_ _ _ _ _

„Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir,
dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen,
dass sie dich auf Händen tragen und
du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.“

Psalm 91, 11 – 12

angel-of-light

Die Texte dürfen für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden.
Alle Artikel der Kategorie Geburtstag untereinander.

Jesus segnet die Kinder basteln

Jesus segnet die Kinder basteln

Die Begebenheit von Jesus und den Kindern in Lukas 18,16 zum Basteln als Kulisse, Türklinkenschild und Ausmalbild

Für die Kulisse braucht man:

Die PDF mit Anleitungen und Vorlagen für Kulisse, Türklinkenschild und Ausmalbild
Daraus einen Ausdruck der zweiseitigen Kulissenvorlage auf dünne Pappe (Z. B. auf DIN-A4-Karteikarten blanko in Weiß aus dem Schreibwarenhandel). Ist der Drucker nicht für Pappe ausgelegt, kann man die Pappe noch nach dem Ausmalen unter die Blätter kleben.
Buntstifte, Schere, gegebenenfalls Klebstoff, Malunterlage, einen Cutter zum Einritzen der drei vorgezeichneten Striche (Kinder bitte von den Eltern machen lassen – Verletzungsgefahr!)
Herstellung der Kulisse:

Die Vorlagen ausmalen (wurden sie auf Papier gedruckt, anschließend zum Stabilisieren mit Pappe unterkleben). Die drei Figuren mit den Balken zum Anfassen ausschneiden. Dann die drei vorgezeichneten Striche auf dem A4-Blatt mit einem Cutter einritzen (Kinder bitte von den Eltern machen lassen – Verletzungsgefahr!). Die Figuren mit Balken nun in die Ritzen der Kulisse schieben. Sie sind damit etwas beweglich und wollen alle zu Jesus.

Möchte man Teil 1 der Vorlage anstelle der PDF oben speichern, bitte zum Vergrößern einmal vorher mit der linken Maustaste darauf klicken:

Jesus und Kinder basteln Teil 1
Möchte man Teil 2 der Vorlage anstelle der PDF oben speichern, bitte zum Vergrößern einmal vorher mit der linken Maustaste darauf klicken:

Jesus und die Kinder basteln Teil 2

Türklinkenschild basteln

Für das Türklinkenschild braucht man:

Die PDF mit Anleitungen und Vorlagen für Kulisse, Türklinkenschild und Ausmalbild
Daraus einen Ausdruck der Vorlage für das Türklinkenschild
Dünne Pappe (Z. B. auf DIN-A5-Karteikarten blanko in Weiß aus dem Schreibwarenhandel).
Buntstifte, Schere, Klebstoff, Malunterlage
Herstellung des Türklinkenschildes:

Die Vorlage ausmalen und am Mittelstrich falten, wo sich die beiden Hälften des Türklinkenschildes treffen. Eine DIN-A5-Karteikarte blanko in Weiß zum Stabilisieren zwischen die Rückseiten der zwei Hälften kleben. Das Schild nun ausschneiden und an eine Klinke hängen. Fertig!

Möchte man die Türklinkenvorlage  anstelle der PDF oben speichern, bitte zum Vergrößern einmal vorher mit der linken Maustaste darauf klicken:

Türklinkenschild

Möchte man das Ausmalbild anstelle der PDF oben speichern, bitte zum Vergrößern einmal vorher mit der linken Maustaste darauf klicken:

Jesus segnet Kinder ausmalen

Die Geschichte von Jesus und den Kindern in Lukas 18,16 nachlesen. Weitere Bastelideen zum Thema gibt es in der Bastellinkliste unter dem Stichwort „Jesus und die Kinder“.

Die Entstehung der Erde

Bionik

Die Bionik ist ein recht neuer Wissenschaftszweig. Das Wort wurde aus Biologie und Technik zusammengesetzt. Aufgabe der Bionik ist es, die Strukturen und Funktionen von Lebewesen daraufhin zu untersuchen, ob sie hilfreiche Anregungen für die Lösung technischer Probleme bieten. Ingenieure und Techniker sind ja stets auf der Suche danach, wie sie die Konstruktionen optimieren und so zu noch zweckmäßigeren, stabileren oder preisgünstigeren Ergebnissen kommen können.
Hier bietet uns die belebte Natur zwar keine Blaupausen, die “1 zu 1″ übernommen werden könnten, aber doch eine Fülle nützlicher Anregungen. Einige Beispiele dafür sind:
•Die Optimierung von Schiffsrümpfen entsprechend dem Körperbau von Delfinen;
•die Beschichtung von Flugzeug-Tragflächen mit einer Folie, die Reibungsverluste minimiert und deren Struktur man der Haifischhaut abgeschaut hat;
•die Entwicklung von hydraulisch gesteuerten Greifarmen für Roboter, angeregt durch das Studium von Spinnenbeinen;
•Farben, die sich den Selbstreinigungseffekt zunutze machen, den man in der Struktur der Lotusblüte entdeckt hat.
All diese perfekten Strukturen und Funktionen weisen auf einen intelligenten Schöpfer hin – auf den lebendigen Gott, dessen “ewige Kraft und Göttlichkeit in dem Gemachten wahrgenommen werden” (Römer 1,20). Und es ist sehr interessant und lehrreich, seiner Weisheit in der Schöpfung nachzuspüren. Aber Gott bietet uns noch mehr an: Wir können Ihn persönlich kennenlernen – durch seinen Sohn Jesus Christus. Durch den Glauben an Ihn, den Herrn und Erlöser, können wir Kinder des großen Gottes werden.

animaatjes-microscoop-15008

Gottes Spuren

Der Besitzer eines prächtigen Hauses empfing einen entfernten Verwandten, der ihn zum ersten Mal besuchte. Aber der fluchte und lästerte unablässig. Auf die Frage des Gastgebers, ob er sich nicht fürchte, Gott durch solche Reden zu beleidigen, antwortete der Besucher mit Nein, denn er hätte Gott noch nie gesehen.
Am nächsten Morgen betrachteten die beiden Männer einige Bilder. “Die hat mein Sohn gemalt”, sagte der Besitzer. Der Besucher war begeistert. Aber das war erst der Anfang. Im Lauf des Tages hatten die beiden Gelegenheit, noch andere Arbeiten zu bewundern, die der Sohn ausgeführt hatte, und zwar an ganz unterschiedlichen Stellen – im Ziergarten, im Innern des Hauses und sogar in der Stadt.
Der Besucher fragte jedes Mal: “Wer hat das gemacht?” Und immer erhielt er die Antwort: “Das war mein Sohn.” Schließlich rief er aus: “Was für ein Glücksfall, einen solchen Sohn zu haben!” – “Wie kannst du das sagen?”, fragte der Gastgeber. “Du hast ihn doch noch nie gesehen!” – “Aber ich sehe, was er geschaffen hat.” – “Nun, dann geh ans Fenster und sieh, was Gott geschaffen hat. Auch Ihn hast du nie gesehen, aber du kannst seine Werke bewundern!”
Wir haben Gott nicht gesehen, aber wir alle können jeden Tag seine Schöpfung betrachten und darin seine Existenz und seine Größe erkennen. Und jeder von uns ist aufgerufen zu glauben, dass der allmächtige Schöpfer-Gott auch ein großer Heiland-Gott ist, der seinen Sohn Jesus Christus gegeben hat, um uns zu sich zu führen.

Die Geschichten wurden dem Onlinekalender “Die gute Saat” entnommen. In der guten Saat kann man jeden Tag einen kurzen Impuls zum Glauben lesen. Vielen Dank an den CSV-Verlag für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung der Texte.

Neue Hochzeitstagkarten

Neue Karten zum Hochzeitstag für den nicht kommerziellen Gebrauch.

Hochzeitstag 5

Hochzeitstag 7

Hochzeitstag6

Alle Artikel über Hochzeitstagkarten oder zum Hochzeitstag. Zur ganzen Übersicht E-cards & Grafiken.

Lückenrätsel zum Vater Unser

Lückenrätsel zum Vater Unser

Und wenn du _ _ _ _ _ _, sollst du nicht sein wie die _ _ _ _ _ _ _ _, die da gerne stehen und beten in den Schulen und an den Ecken auf den Gassen, auf dass sie von den Leuten _ _ _ _ _ _ _ werden. Wahrlich ich sage euch: Sie haben ihren
_ _ _ _ dahin. Wenn aber du betest, so gehe in dein Kämmerlein und schließe die _ _ _ zu und bete zu deinem Vater im _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir’s _ _ _ _ _ _ _ _ _  öffentlich.
Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern wie die Heiden; denn sie meinen, sie werden _ _ _ _ _ _, wenn sie viel Worte machen. Darum sollt ihr euch ihnen nicht gleichstellen. Euer _ _ _ _ _ weiß, was ihr bedürfet, ehe ihr ihn bittet. Darum sollt ihr also beten: Unser Vater in dem Himmel! Dein _ _ _ _ werde geheiligt. Dein Reich komme. Dein _ _ _ _ _ geschehe auf Erden wie im Himmel. Unser täglich _ _ _ _ gib uns heute. Und _ _ _ _ _ _ uns unsere Schuld, wie
_ _ _ unseren Schuldigern vergeben. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern _ _ _ _ _ _ uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die _ _ _ _ _ und die Herrlichkeit in Ewigkeit. _ _ _ _.
Denn so ihr den Menschen ihre Fehler vergebet, so wird euch euer himmlischer Vater _ _ _ _ vergeben. Wo ihr aber den Menschen ihre Fehler _ _ _ _ _ vergebet, so wird euch euer Vater eure _ _ _ _ _ _ auch nicht vergeben.

Hier das Rätsel als PDF. Die Lösung steht in Matthäus 6, 5-15.

il_570xN.172569832

Das Lückenrätsel darf für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden. Alle Artikel von Christliche Perlen zum Vater Unser untereinander.

Anmerkung: im Laufe der Zeit möchte Christliche Perlen noch weitere ihrer bisherigen Lückentexte und Quizze auch als PDF anbieten. So gibt es nun bereits das Lückenrätsel zu den Zehn Geboten am Ende des entsprechenden Artikels sowie den Lückentext zum Abendmahl am Schluss des dazugehörigen Artikels als PDF.

Trotz allem

Trotz allem –

Manchmal werde ich gefragt,
wie es sein kann, dass ich glaube…
Trotz allem –

Zu glauben an Gott,
den Vater,
gibt mir Halt.

Zu glauben an
Jesus Christus, seinen Sohn
gibt mir Hoffnung.

Zu glauben
an den Heiligen Geist
ist der Antrieb
für mein Leben.

Alles zusammen
gibt mir Kraft.

Kraft,
Hoffnung
und Halt für jeden neuen Tag.

Und das ist der Grund,
warum ich neu jeden Tag
zu glauben wag’ –

Trotz allem –

 

© Brigitte E. Warnecke
13.04.2015

Herzlichen Dank an Brigitte für den ganz besonderen Text!

Hier geht es zu Brigitte Warneckes Webseite.

animaatjes-kaarsen-68182

Ich sag Ja zu dir

Alle Artikel über Lieder zur Hochzeit untereinander oder sämtliche Artikel der Kategorie Hochzeit / Ehe untereinander. Artikel über Hochzeitskarten und Bilder, Texte zur Hochzeit / Ehe, Filme zur Hochzeit / Ehe, Hochzeitstage, Eheprobleme oder Hochzeitsrollenspiele.

Der Bibelverteiler unter Räubern

Der Bibelverteiler unter Räubern

Während der revolutionären Unruhen des Jahres 1848 hatte sich in der großen Manufakturstadt Lyon, im südlichen Frankreich, eine Räuberbande gebildet. Es waren raue, wilde Menschen mit Herzen so hart wie das Straßenpflaster der Stadt. Nach ihrem Äußeren zu urteilen, mochten sie es nicht höher achten, einem Menschen das Leben zu nehmen, als ein Licht auszublasen. Indessen auf dieser Welt gedeiht nichts ohne Regierung und die Räuber wussten das. Also machten sie einen unter sich zu ihrem Hauptmann, und diesmal war es einer, der in allen Arten des Raubens und Mordens am meisten bewandert war. Darauf erhoben sie ihre Hände gen Himmel und schwuren, dass keiner von ihnen die Gesellschaft verlassen oder verraten wolle, und wenn dessen ungeachtet einer seinen Eid brechen würde, die anderen ihn verfolgen und töten sollten. Und nun gingen sie fort auf`s Plündern und Morden, und alle Leute in der Nachbarschaft, die außer ihren Köpfen auch zeitliche Güter zu verlieren hatten, waren von Angst und Schrecken erfüllt.
Zu derselben Zeit hatte sich in Lyon eine andere Gesellschaft versammelt, die wie jene Räuber des Waldes, ihre Leute nach allen Richtungen aussandte und so auf Leute jeden Standes Jagd machte. Und wo diese Boten sich sehen ließen, da hat Mancher gezittert. Zwar waren sie nicht wie die Räuber mit Pistolen und Mordwaffen ausgerüstet, sondern aus ihren Reisetaschen sahen große und kleine Bücher hervor. Und wenn die Boten aus denselben vorlasen, war es manchem Zuhörer, als wenn ein zweischneidiges Schwert durch seine Seele ginge. Denn in den Büchern stand viel geschrieben von dem heiligen Gott, der die Sünder vor seinen Richtstuhl bringt, und von dem Heiland Jesus Christus, der mit solcher Barmherzigkeit die Sünden derer auf sich nimmt, die herzliche Reue empfinden und bei ihm Vergebung suchen. Einer von den Sendboten dieser Gruppe entschloss sich einst, in den Wald zu den Räubern zu gehen. Wahrlich nicht in der Absicht, einer von ihnen zu werden, sondern um mit Gottes Hilfe ihrem ehrlosen Gewerbe ein Ende zu machen. Das war in der Tat ein gefährliches Unternehmen, und ich fange im Ernst an zu zittern, wenn ich daran denke, wie die gesetzlose Rotte den armen Mann behandeln wird. Er mochte ebenfalls großes Bedenken deshalb haben, doch Gott hatte ihm ein mutvolles Herz gegeben, so dass er deshalb keine weitere Sorge hatte, als sich zu sagen, dass sie höchstens seinen Leib nur vernichten, nicht aber seine Seele töten könnten. „Wenn ich umkomme,“ dachte er, „so werde ich geradewegs zum Himmel gehen, und da ist es weit besser als in dieser armen Welt. Und würde mein Lohn nicht reichlich bezahlt sein, wenn durch Gottes Wort die Seele auch nur eines dieser Räuber gerettet würde?“ So füllte er seine Reisetaschen mit Bibeln und schritt unverzagt in den Wald. Bald verlor er sich in`s Dickicht, und nach einigen Meilen kam er an die Vorposten des Lagers.
„Wer da?“ rief eine raue Stimme, welche unserem Bibelverteiler durch Mark und Bein zu dringen schien. Bald darauf kamen mehrere fürchterlich um sich blickende Gestalten aus den Büschen hervor, umzingelten den verwegenen Eindringling und musterten ihn mit neugierigen Blicken. Er hatte unterdessen wieder Mut gefasst, um ihren wilden, trotzigen Gesichtern zu begegnen. „Was bringt dich her, Kamerad?“ riefen die Räuber. „Ich komme,“ sprach er darauf mit fester Stimme, „euch das Wort Gottes zu bringen und euch von dem Wege des Verderbens abzumahnen, ehe das Gericht Gottes über euch hereinbricht.“ Ein wildes, satanisches Lächeln unterbrach diese Anrede. „Ha, ha, ha,“ riefen die Gesellen, „das ist ein guter Braten für unseren Hauptmann! Dort kannst du deine Predigt zu Ende bringen. So etwas mag er gerade und er wird dich dafür belohnen.“ Mit diesen Worten stießen sie ihn vorwärts und brachten ihn vor ihren Hauptmann. Bei dem Anblick einer solchen Gesellschaft von Schurken, die mit ihren Musketen spielten, hätte der kühnste Mut sinken mögen, doch unser Mann Gottes stand ruhig.
„Was willst du, Bursche?“, fragte der Hauptmann in stolzem Tone. „Weißt du, wer wir sind? Kennst du uns?“ fragte er wieder. „Gewiss kenne ich euch.“ war die Antwort. „Ihr seid die gottlosesten unter den Gottlosen, die allerverwegensten Sünder. Ihr seid der Schrecken der Nachbarschaft; allein der Zorn Gottes wird über euch hereinbrechen und euch vernichten, ehe ihr es denkt. Er ist ein gerechter Gott und wird den Gottlosen nicht unbestraft lassen.“ Wie bereits vorher wurde der furchtlose Sprecher durch lautes Gelächter unterbrochen. Eine Flut von Hohnreden und Flüchen schüttete man über ihm aus, doch er ließ sich nicht aus der Fassung bringen und erhob seine Stimme nur desto lauter. „Tut Buße!“ rief er „Auch für euch gibt es Gnade und Vergebung. Auch für euch ist der Heiland, Gottes Sohn gekommen, wenn ihr Buße tut und euch bekehrt. Jetzt ist die Zeit. Seine Liebe hat mich hergesandt. Die Arme seiner Liebe sind auch für euch geöffnet.“ Das wilde Lachen wurde gedämpft, aber an dessen Statt ließ sich ein dumpfes Murmeln vernehmen. Ihre Augen blitzten vor Wut, unwillkürlich richteten sie ihre Flinten auf den kühnen Missionar; nur ein Wink vom Hauptmann und er hätte seine Dreistigkeit mit dem Leben bezahlt. Allein das Auge Gottes wachte über ihm, und sein Mut blieb ungebeugt. „Weißt du,“ rief der Hauptmann laut, „dass dein Leben in unserer Hand ist?“ „Ohne Gottes Willen könnt ihr kein Haar meines Hauptes krümmen,“ versetzte der Missionar, seine warnende ermahnende Stimme noch lauter erhebend und rechts und links Bibeln austeilend. Allmählich wurde das Murmeln stiller. Die Räuber fingen sogar an, Achtung für den mutigen Mann zu zeigen. Manches Herz mochte in diesem Augenblick gezittert haben; andererseits hatte der Satan ihre Ketten zu fest angezogen. Sie hatten sich durch den furchtbaren Eidschwur gebunden, nie die Bande verlassen zu wollen. Er konnte nur durch den Tod gelöst werden. Alsbald rief der Hauptmann: „Bringt den Mann weg, aber tut ihm nichts!“ Man gehorchte und unter Flüchen führten sie ihn aus dem Walde hinaus. Im Herzen Gott preisend eilte er, so schnell er konnte, nach Lyon zurück.
Jetzt mögen manche Leser denken, der Bibelverteiler hätte sich die gefährliche Reise ersparen können, denn die Räuber werden wohl immer Räuber geblieben sein. Geduld! Gottes Wort kehrt nie leer zurück, sondern wird ausrichten, was er will.
Der Hauptmann selbst hatte ein Neues Testament bekommen, und als er einst im Wald umherstreifte, nahm er das Buch aus seiner Tasche und las darin zum Zeitvertreib. Er war verwundert über das, was er hier sah, und er las immer weiter. Solche Dinge hatte er früher nie vernommen. Sein Gewissen erwachte, und das bisher geführte Leben erschien seinem Geiste immer dunkler und düsterer. Er wurde unruhig. Jeden Tag suchte er, seine Kameraden verlassend, die Einsamkeit und wandelte im Wald umher. Ein solches Benehmen kam den Übrigen verdächtig vor, und sie fingen an, sich`s ins Ohr zu flüstern. Er gleichwohl wurde mit jedem Tage mehr von seinem Sündenelend ergriffen. Das göttliche Gericht erschien ihm fürchterlich und die Liebe Christi entzündete sein hartes Herz: er konnte nicht länger zur Gesellschaft gehören. Nur wie konnte er von ihr loskommen? Sollte er davonlaufen? Wir möchten das nicht für Unrecht halten. Doch unser Hauptmann wollte seinen Eid nicht brechen, auch nicht unter Räubern. Lange kämpfte er so mit sich selbst. Zuletzt schließlich berief er die Bande zusammen. Sie eilten herbei in der Hoffnung, er werde sie wieder zu einem gewinnreichen Zuge hinausführen. Nun waren sie nicht wenig verwundert, als der Hauptmann sie folgendermaßen anredete: „Kameraden,“ fing er an, „bisher bin ich euer Führer gewesen, von jetzt an bin ich es nicht mehr. Dieses Buch hat mir gezeigt, dass wir auf dem Wege zum Verderben sind. Ein schrecklicher Eid band mich an euch, aber mein Entschluss ist gefasst. Ich bin in euren Händen. Wollt ihr mich töten, so könnt ihr es. Doch kann ich es nie wieder über mich bringen, das fluchwürdige Leben eines Räubers zu führen!“ In stummer Verwunderung hörten die Genossen ihren Führer an. Ein Gemurmel von Wut durchlief die Gesellschaft, allerdings machte der Zorn bald ihrem Mitgefühle Platz. Nach langer Beratung kamen sie zu dem Schluss, den Hauptmann ungehindert fortgehen zu lassen. Noch einmal erhob er seine warnende Stimme gegen seine alten Genossen und Freunde, erinnerte sie an den Zorn Gottes, dessen Gebote sie gebrochen hatten, und an die große Liebe des Erlösers, wenn sie Buße täten, und drang ernstlich in sie, mit ihm ihr sündiges Leben aufzugeben. Die Worte wirkten. Bald darauf brach die Bande auf. Viele Mitglieder derselben folgten dem Beispiele ihres Hauptmannes und bekehrten sich zu Gott. Die Gesellschaft aber, welche zuerst ihren Missionar in den Wald entsandte, hat mehrere von ihnen in ihren Dienst aufgenommen als Gehilfen in ihrem Werke.

Bibles028

Gekürzt aus den „Christlichen Geschichten“ von Ludwig S. Jacoby, zweite Auflage im Jahre 1857. Neues Testament online lesen: Start hier oder hier. Tipps zum Bibellesen . Alle Artikel der Kategorie Geschichten von Christliche Perlen untereinander.

Zehn Gebote Arbeitsblätter

Bitte vor dem Speichern einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste anklicken:

10 Gebote Arbeitsblatt

Bitte vor dem Speichern einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste anklicken:

10 Gebote ausmalen

Die untere, bzw. zweite Vorlage mit der Kurzform der 10 Gebote entspricht den Gepflogenheiten vieler Anglikaner, Reformierter und Freikirchen. Andere Einteilungen der 10 Gebote findet man in dieser Tabelle. Die 10 Gebote in der Bibel nachlesen: 2. Mose 20, 1-17 oder 5. Mose 5, 7-19.

Alle Bastelartikel zu den 10 Geboten oder sämtliche Artikel von Christliche Perlen zu den 10 Geboten untereinander. Weitere Bastelideen zum Thema gibt es in der Bastellinkliste, Ausmalbilder findet man in der Malübersicht jeweils unter dem Stichwort Zehn Gebote.

O Heil’ger Geist, kehr bei uns ein – Gedicht / Lied

O Heil’ger Geist, kehr bei uns ein

Michael Schirmer, 1640

1. O Heil’ger Geist, kehr bei uns ein
und lass uns deine Wohnung sein.
O komm, du Herzenssonne!
Du Himmelslicht, lass deinen Schein
bei uns und in uns kräftig sein
zu steter Freud’ und Wonne.
Dass wir in dir
recht zu leben uns ergeben
und mit Beten
oft deshalben vor dich treten.

2. Gib Kraft und Nachdruck deinem Wort.
Lass es wie Feuer immerfort
in unsern Herzen brennen,
dass wir Gott Vater, seinen Sohn,
dich, beider Geist, in einem Thron
für wahren Gott bekennen.
Bleibe, treibe
und behüte das Gemüte,
dass wir glauben
und im Glauben standhaft bleiben!

3. Du Quell, draus alle Weisheit fleusst,
die sich in fromme Seelen geusst,
lass deinen Trost uns hören,
dass wir in Glaubenseinigkeit
auch können alle Christenheit
dein wahres Zeugnis lehren!
Höre, lehre,
Herz und Sinnen zu gewinnen,
dich zu preisen,
Gut’s dem Nächsten zu erweisen!

4. Steh uns stets bei mit deinem Rat
und führ uns selbst den rechten Pfad,
die wir den Weg nicht wissen!
Gib uns Beständigkeit, dass wir
getreu dir bleiben für und für,
wenn wir nun leiden müssen!
Schaue, baue,
was zerrissen und geflissen,
dir zu trauen
und auf dich allein zu bauen!

5. Lass uns dein’ edle Balsamkraft
empfinden und zur Ritterschaft
dadurch gestärket werden.
Auf dass wir unter deinem Schutz
begegnen aller Feinde Trutz,
solang wir sind auf Erden!
Lass dich reichlich
auf uns nieder, dass wir wieder
Trost empfinden,
alles Unglück überwinden!

6. Du starker Fels und Lebenshort,
lass uns dein himmelsüßes Wort
in unsern Herzen brennen,
dass wir uns mögen nimmermehr
von deiner weisheitreichen Lehr’
und reinen Liebe trennen!
Fließe, gieße
deine Güte ins Gemüte,
dass wir können
Christus unsern Heiland nennen!

7. Du süßer Himmelstau, lass dich
in unsre Herzen kräftiglich
und schenk uns deine Liebe,
dass unser Sinn verbunden sei
dem Nächsten stets mit Liebestreu’
und sich darinnen übe!
Kein Neid, kein Streit
dich betrübe, Fried’ und Liebe
müssen schweben.
Fried’ und Freude wirst du geben!

8. Gib, dass in reiner Heiligkeit
wir führen unsre Lebenszeit.
Sei unsres Geistes Stärke,
dass uns forthin sei unbewusst
die Eitelkeit, des Fleisches Lust
und seine toten Werke!
Rühre, führe
unser Sinnen und Beginnen
von der Erden,
dass wir Himmelserben werden!

Eine Instrumentalstrophe zum Anhören gibt es hier. Noten zu 7 Strophen  findet man hier unter „O Heilger Geist, kehr bei uns ein“.  Alle Artikel der Kategorie Pfingsten untereinander.

Die Karte von Christliche Perlen darf für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden:

Grußkarte Pfingsten

Basteln zu Pfingsten

Pfingstwürfel Photo

Man braucht:

Die Anleitung mit Vorlage als PDF
Daraus einen Ausdruck der Würfelvorlage auf A4-Pappe (Z. B. auf DIN-A4-Karteikarten blanko in Weiß aus dem Schreibwarenhandel).
Schere, Buntstifte, Malunterlage, Klebstoff
Eine Bibel oder Onlinebibel

Herstellung:

Die Vorlage ausmalen und ausschneiden
Alle Klebefalze umknicken
Die Linien, wo zwei Felder des Würfels aneinandergrenzen, ebenfalls umknicken
Die Klebefalze nun stets von hinten an den Feldern festkleben, so dass sie von außen nicht zu sehen sind

Spielvorschlag:

Alle sitzen im Kreis. Jeder würfelt der Reihe nach und erklärt dann den Zusammenhang zwischen seinem gewürfelten Motiv und dem Pfingstbericht in Apostelgeschichte 2. Die Erklärung ist auch in der angegebenen Bibelstelle nachlesbar.

Möchte man die Vorlage anstelle der PDF oben direkt speichern, bitte einmal vorher zum Vergrößern mit der linken Maustaste darauf klicken:

Basteln Pfingsten

In der Bibel nachlesen: den Pfingstbericht von Apostelgeschichte 2. Alle Bastelartikel zu Pfingsten untereinander oder alle Artikel der Kategorie Pfingsten untereinander.

Vom Beten

Vom Beten

Dankgebete

Da ist ein kleines Häuflein von Feinden umringt. Keine Möglichkeit des Entrinnens. Sie sind verloren! Plötzlich verdunkelt sich der Himmel, ein furchtbares Hagelwetter bricht los, so dass man den nächsten Mann kaum sehen kann. Als endlich der Hagel aufhört und das Dunkel weicht – sind die Feinde verschwunden. „Helm ab zum Gebet! Hier hat Gott ein Wunder getan!“

Dort fährt ein Dampfer mit höchster Geschwindigkeit über den Ozean, verfolgt von feindlichen Schiffen. Die Entfernung wird immer geringer. Es kann nicht mehr lange dauern, dann fällt die Besatzung und die kostbare Edelmetall-Ladung in Feindeshand oder sie versinkt im Meer. Da hüllt im entscheidenden Moment ein dichter Nebel das fliehende Schiff ein und verbirgt es vor den feindlichen Augen. Mit Volldampf geht es weiter, und als der Nebel schwindet, sind auch die feindlichen Schiffe nicht mehr sichtbar. Der Kapitän ruft: „Gott hat uns zur rechten Zeit den Nebel geschickt.“

Die Russen dringen in ein ostpreußisches Dorf ein. Wer konnte, hat sich gerettet. Aber da ist der alte, 76jährige Großvater. Er ist nicht zu bewegen, die Stätte zu verlassen und sein Sohn lässt Frau und Kinder fliehen, während er beim Vater zurückbleibt. Am anderen Ende des Dorfes hausen die Kosaken. Sie brennen, plündern und morden. Vor der Kirche machen sie Halt, was dahinter liegt, bleibt verschont. Der Sohn wird zweimal gefangengenommen, einmal wird ihm der Gewehrlauf auf die Brust gesetzt, aber die Gebete der Seinen umgeben ihn. Die Feinde dürfen ihm nichts tun. Er wird freigelassen, Haus und Hof bleiben bewahrt, und nach einigen Wochen gibt es ein Wiedersehen unter Dank- und Lobgebeten: „Errettet aus der Hand unserer Feinde.“

Bittgebete

Sundar Singh brauchte einmal ein Gleichnis: Die Fische können unter dem Wasser atmen, aber von Zeit zu Zeit steigen sie an die Oberfläche und füllen sich mit frischer Luft. So soll der Christ, der inwendige, in ununterbrochenem, unablässigen Gebetsverkehr mit Gott stehen. Aber er bedarf von Zeit zu Zeit der Absonderung und der bewussten Hinkehr zu Gott. Ohne bestimmte Gebetszeiten wird das anhaltende Gebetsleben unmöglich sein. Wie der Sohn Gottes die Einsamkeit der Berge vor Tagesanbruch suchte und in nächtlicher Abendstille allein auf den Höhen weilte, so bedarf das innere Leben der Stunden der Absonderung, um sich füllen zu lassen mit göttlichen Kräften und die Salbung des Geistes zu erneuern.

Zinzendorf sagt: „Alle menschlichen Kräfte gehen überhaupt nicht gut, wenn man sie durch eig`ne Kräfte und nicht aus der Gnade tut. Göttliche und inn`re Dinge lassen vollends gar nicht zu, dass man sie mit Sturm erzwinge, sondern weisen uns zur Ruh.“
Wie viel vergebliches Rennen und Laufen, Reden und Schreiben in eigener Kraft! Würden wir das göttliche Gesetz geistlicher Kraftansammlung besser verstehen, so würden wir mehr in unserem Leben vollbringen und bei vielleicht größerer äußerer Stille würde mehr wahre Kraft und bleibende Frucht zu finden sein. Die Männer und Frauen, die am meisten gewirkt haben für das Reich Gottes im Kleinen und Großen, waren Beter und Beterinnen, die die Kräfte Gottes herabzuziehen wussten auf die Erde.

Eva von Tiele-Winckler, 1866 – 1930

Praying_Hands008

Alle Artikel der Kategorie Geschichten von Christliche Perlen untereinander.

Move In This Place / Wirke an diesem Ort

Here the new and the old website of Esther. All english articles about videos.

Hier die frühere und die neue Webseite von Esther. Alle Artikel über Musik oder über Pfingsten untereinander.

Auf Christi Himmelfahrt allein

Auf Christi Himmelfahrt allein (Lied / Gedicht)

1. Auf Christi Himmelfahrt allein
ich meine Nachfahrt gründe,
und allen Zweifel, Angst und Pein
hiermit stets überwinde.
Denn weil das Haupt im Himmel ist,
wird seine Glieder Jesus Christ
zur rechten Zeit nachholen.

2. Weil er gezogen himmelan,
und große Gab empfangen,
mein Herz auch nur im Himmel kann,
sonst nirgend, Ruh’ erlangen.
Denn wo mein Schatz ist kommen hin,
da ist auch stets mein Herz und Sinn.
Nach ihm mich stets verlanget.

3. Ach Herr! Lass diese Gnade mich
von deiner Auffahrt spüren,
dass mit dem wahren Glauben ich
mag meine Nachfahrt zieren.
Und dann einmal, wenn dir’s gefällt,
mit Freuden scheiden aus der Welt.
Herr! Höre doch mein Flehen!

Josua Wegelin (Aus Augsburg, 1604 – 1640, Pfarrer)

Melodie „Allein Gott in der Höh sei Ehr“ von Nicolaus Decius. Hörprobe / Noten hier oder hier. Die Melodie wurde mit dem Text von Josua Wegelin auch von J. S. Bach in einer Kantate verwendet.

Himmelfahrt Grußkarte

Die Grafik von Christliche Perlen darf für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden. Alle Artikel der Kategorie Himmelfahrt untereinander.

Gebet zu Pfingsten

Gebet zu Pfingsten

Jesus,

wir danken Dir, dass Du Deinen Jüngern zu Pfingsten den Heiligen Geist gesandt hast. Es ist Dein Geist, der in uns wohnen möchte, der uns lenken, trösten, helfen und vieles lehren will. Wenn wir Dir unser Leben übergaben haben, dürfen wir Dich auch bitten, unsere Fehler zu vergeben und mit Deinem Geist in unserem Herzen einzuziehen. Dies wollen wir hiermit ganz neu tun. Herr, wo wir Dinge falsch gemacht haben, vergib dies bitte. Du hast dafür am Kreuz bezahlt, dafür danken wir Dir so sehr. Bitte hilf uns auch, in Zukunft richtig zu handeln. Übernimm unser Leben nun da noch ganz, wo wir vielleicht versteckte Winkel hatten. Wenn es noch nicht geschehen ist, ziehe bitte mit Deinem Heiligen Geist in uns ein. Danke, dass Du es tun willst. Es ist so schön, mit Dir gemeinsam zu leben.
Jesus, es ist uns aber auch deutlich bewusst, dass die ersten Jünger damals ein besonderes Maß an Geistesfülle von Dir hatten. Wir fühlen uns schwach daneben. Wir bitten Dich, auch uns solche pfingstlichen Erlebnisse zu schenken. Wir wissen, dass die Jünger warten mussten und im Gebet waren, bis sie dies erleben konnten. Auch wir wollen beten, bis Du uns beschenkst. Wir brauchen so dringend ein neues Wirken von Dir, wir brauchen wieder solche Wunder und Heilungen wie in der damaligen Zeit. Es ist so viel Not um uns herum, bitte sende rasche Hilfe. Wirke nochmals mit Deinem Geist. Erfülle uns neu damit, bitten wir Dich. Du kannst durch uns so viel mehr tun als nur wir durch unsere eigene Kraft. Wir sind in allem auf Dich angewiesen, gerade in dieser Zeit, wo die Dunkelheit auf der Erde zunimmt. Doch je dunkler es ist, desto weiter sieht man das Licht. Erleuchte wieder die Welt und fange bei uns an. Zur Ehre Deines Namens und zur Hilfe für unsere Mitmenschen. Lass uns auch angenehm sein in unserer Umgebung und bewahre uns vor Verfolgung. Wir danken Dir dafür, in deinem wunderbarem Jesusnamen, Amen.

fire-vector
Das Gebet ist zur Vervielfältigung für nicht kommerzielle Zwecke freigegeben. Die Schilderung des  ersten Pfingsten ist in Apostelgeschichte 2  nachzulesen.
Alle Artikel der Kategorie Pfingsten untereinander.

Bibelstellen über den Heiligen Geist

Bibelstellen über den Heiligen Geist

Zu Pfingsten wurden die Jünger Jesu mit dem Heiligen Geist erfüllt. Es ist der Geist Gottes, den man heute noch erleben kann. Hier eine Auswahl an Bibelstellen, die etwas über den Heiligen Geist lehren:

Als aber das Volk im Wahn war und dachten in ihren Herzen von Johannes, ob er vielleicht Christus wäre, antwortete Johannes und sprach zu allen: Ich taufe euch mit Wasser; es kommt aber ein Stärkerer nach mir, dem ich nicht genugsam bin, dass ich die Riemen seiner Schuhe auflöse; der wird euch mit dem heiligen Geist und mit Feuer taufen.
Lukas 3,15-16

Und es begab sich, da sich alles Volk taufen ließ und Jesus auch getauft war und betete, dass sich der Himmel auftat und der heilige Geist fuhr hernieder in leiblicher Gestalt auf ihn wie eine Taube und eine Stimme kam aus dem Himmel, die sprach: Du bist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.
Lukas 3,21-22

Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, ich will ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter sollen weissagen, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, und eure Ältesten sollen Träume haben.
Joel 3,1

Und als der Tag der Pfingsten erfüllt war, waren sie alle einmütig beieinander. Und es geschah schnell ein Brausen vom Himmel wie eines gewaltigen Windes und erfüllte das ganze Haus, da sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt, wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeglichen unter ihnen; und sie wurden alle voll des Heiligen Geistes und fingen an, zu predigen mit anderen Zungen, nach dem der Geist ihnen gab auszusprechen.
Apostelgeschichte 2,1-4

Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und lasse sich ein jeglicher taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes.
Apostelgeschichte 2,38

Es geschah aber, da Apollos zu Korinth war, dass Paulus durchwandelte die oberen Länder und kam gen Ephesus und fand etliche Jünger; zu denen sprach er: Habt ihr den heiligen Geist empfangen, da ihr gläubig wurdet? Sie sprachen zu ihm: Wir haben auch nie gehört, ob ein heiliger Geist sei. Und er sprach zu ihnen: Worauf seid ihr getauft? Sie sprachen: Auf die Taufe des Johannes. Paulus aber sprach: Johannes hat getauft mit der Taufe der Buße und sagte dem Volk, dass sie glauben sollten an den, der nach ihm kommen sollte, das ist an Jesum, dass der Christus sei. Da sie das hörten, ließen sie sich taufen auf den Namen des Herrn Jesu. Und da Paulus die Hände auf sie legte, kam der heilige Geist auf sie, und sie redeten mit Zungen und weissagten.
Apostelgeschichte 19,1-5

So denn ihr, die ihr arg seid, könnet euren Kindern gute Gaben geben, wie viel mehr wird der Vater im Himmel den heiligen Geist geben denen, die ihn bitten!
Jesus in Lukas 11,13

Aber der Tröster, der Heilige Geist, welchen mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch erinnern alles des, das ich euch gesagt habe.
Jesus in Johannes 14,26

Ihr aber, sehet euch vor! Denn sie werden euch überantworten vor die Rathäuser und Schulen; und ihr müsst geschlagen werden, und vor Fürsten und Könige geführt werden um meinetwillen, zu einem Zeugnis über sie. Und das Evangelium muss zuvor verkündigt werden unter alle Völker.
Wenn sie euch nun führen und überantworten werden, so sorget nicht, was ihr reden sollt, und bedenket auch nicht zuvor; sondern was euch zu der Stunde gegeben wird, das redet. Denn ihr seid’s nicht, die da reden, sondern der Heilige Geist.
Jesus in Markus 13,9-13

Fliehet der Hurerei! Alle Sünden, die der Mensch tut, sind außer seinem Leibe; wer aber hurt, der sündigt an seinem eigenen Leibe. Oder wisset ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des heiligen Geistes ist, welchen ihr habt von Gott, und seid nicht euer selbst.
Paulus im 1. Brief an die Korinther 6,18-19

Und betrübet nicht den heiligen Geist Gottes, mit dem ihr versiegelt seid auf den Tag der Erlösung.
Paulus im Brief an die Epheser 4,30

Verwirf mich nicht von deinem Angesicht und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir.
David in Psalm 51,13

Darum sage ich euch: Alle Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben; aber die Lästerung wider den Geist wird den Menschen nicht vergeben. Und wer etwas redet wider des Menschen Sohn, dem wird es vergeben; aber wer etwas redet wider den Heiligen Geist, dem wird’s nicht vergeben, weder in dieser noch in jener Welt.
Jesus in Matthäus 12,31-32

Denn das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude in dem heiligen Geiste.
Paulus im Brief an die Römer 14,17

Die Gnade unsers Herrn Jesu Christi und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des heiligen Geistes sei mit euch allen! Amen.
Paulus im 2. Brief an die Korinther 13,13

Tongues_Of_Fire

Diese Auswahl an Bibelstellen über den Heiligen Geist erfolgte von Christliche Perlen aus der revidierten Lutherübersetzung von 1912 und darf für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden.
Alle Artikel der Kategorie Pfingsten untereinander.

Basteln zu Himmelfahrt

Himmelfahrtsbasteln

Zwei neue Bastelideen für Himmelfahrt: einen Wolkenbecher oder ein Puzzle.

Für den Becher braucht man:
Die PDF mit Anleitung und Vorlagen für Wolkenbecher und Puzzle
Daraus einen Ausdruck der Vorlage auf dünne Pappe (Z. B. auf DIN-A4-Karteikarten blanko in Weiß aus dem Schreibwarenhandel). Ist der Drucker nicht für Pappe ausgelegt, kann man die Pappe  noch nach dem Ausmalen unter das Blatt kleben.
Buntstifte, Schere, Klebstoff, Malunterlage, durchsichtiger Faden, Klebeband, 1 Centstück pro Becher zum Beschweren

Herstellung:
Die Vorlage ausmalen (wurde sie auf Papier gedruckt, anschließend zum Stabilisieren mit Pappe unterkleben). Die Teile der Vorlage ausschneiden. An der Rückseite einer Jesusfigur mit Klebeband das Ende eines ca. 70 cm langen durchsichtigen Fadens gut befestigen. Auf der Hinterseite der anderen Jesusfigur ein Centstück zum Beschweren aufkleben. Dann die beiden Teile von Jesus zusammenkleben. Den Becher um den Faden herum am dafür vorgesehenen Klebestreifen zusammenkleben. Oben am Fadenende eine kleine Schlaufe zum besseren Festhalten knoten. Fertig! Nun kann man Jesus auf und abfahren lassen.

Möchte man die Vorlage für zwei Wolkenbecher anstelle der PDF oben speichern, bitte zum Vergrößern einmal vorher mit der linken Maustaste darauf klicken:

Himmelfahrt Bastelidee

Möchte man die Vorlage für das Himmelfahrtspuzzle anstelle der PDF oben speichern, bitte zum Vergrößern einmal vorher mit der linken Maustaste darauf klicken:

Himmelfahrt Puzzle

Die Geschichte von Christi Himmelfahrt kann man in Apostelgeschichte 1, 1-14 in der Bibel nachlesen. Alle Bastelartikel zu Himmelfahrt untereinander oder alle Artikel der Kategorie Himmelfahrt untereinander.

Spenden für Erdbebenopfer in Nepal

Spenden für Erdbebenopfer in Nepal

Die Hilfswerke AVC und ihre Schwesterorganisation Nehemia arbeiten seit langem in Katmandu, betreiben unter anderem ein Waisenheim, ermöglichen Kindern mittelloser Eltern den Schulbesuch und organisieren Alphabetisierungsprogramme für Erwachsene sowie Schulungen in den Bereichen Gesundheit und Hygiene, Landwirtschaft, etc.
Durch die Erdbeben wurden das Waisenheim und viele andere Gebäude zerstört. Die Bewohner leben nun im Freien. Nahrungsmittel dürften in der Region bald knapp werden, da die Geschäfte geschlossen sind. AVC/Nehemia organisieren bereits Hilfsgüter wie Zelte, Kochutensilien, Taschenlampen, Wasserfilter, Matten und Decken. Weitere Hilfe wird ebenfalls anlaufen.

Spenden bitte mit dem Verwendungszweck: Erdbeben Nepal. Herzlichen Dank.

Spendenkonto Deutschland: Nehemia, IBAN DE56 5206 0410 0004 0015 08
Spendenkonto Österreich: AVC, IBAN AT73 3503 0000 0104 7612
Spendenkonto Schweiz: AVC, IBAN CH39 0027 2272 5267 2842 0

Zur Webseite vom AVC.

Für unsere Väter

Gedicht zum Vatertag

Für unsere Väter

Ihr lieben Väter hier und heute
schaut um Euch und bestaunt die Meute,
die Ihr gesetzt habt in die Welt.
Ein jeder von Euch ist ein Held.

Dass Kinder eine Freude sind,
dass weiß heute ja jedes Kind.
Doch manchmal gibt es zugegeben
auch mal Verdruss in ihrem Leben.

Wie schön dann, dass Papa ist da,
der stets besorgt um seine Schar,
bringt schnell in Ordnung, was da war.
Ihm gebührt Dank, das ist ja klar.

Wir danken Euch für alle Mühe
die Ihr schon oft habt in der Frühe
nur um für unser Wohl zu sorgen
und für das, was so ansteht morgen.

Man kann kaum zählen all das Gute
was ihr für uns mit frohem Mute
so alles tut. –  Ihr seid Vorbild,
ein Schutz und Schild.
Wir können Euch nur danken!

Wir sind so froh, dass es Euch gibt.
Ihr sollt wissen: Ihr seid geliebt.
Und ich`s für alle andren sag:
ein Hoch auf Euch zum Vatertag!

Wir bitten, dass Gott Euch behüte,
erstatte alle Eure Güte.
Sei mit Euch stets auf Eurem Wege
und Euch in allen Dingen segne.

So lasst uns fröhlich feiern heute,
Väter und die Familienmeute,
die wir alle von Euch entstammen:
wir halten alle fest zusammen!

happy fathers day cupcake

 

 

 

 

 

 

Dieses Gedicht wurde von christlicheperlen verfasst und darf für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden.
Alle Artikel der Kategorie Vatertag untereinander.

Happy Father’s Day! / Film zum Vatertag

All english articles about videos.

Alle Artikel der Kategorie Vatertag untereinander.

Haarbreites Entrinnen

Haarbreites Entrinnen

Vor einiger Zeit lebte in einem Dorfe ein Mann, der wegen seiner Neigung zum Trinken und seines unreligiösen Lebenswandels bekannt war. Sein Betragen war höchst ruchlos: er hatte Gott nicht vor Augen und nahm gar keine Rücksicht auf die Meinung der Menschen. Als Vater bekümmerte er sich durchaus nicht um das vorzüglichste Interesse seiner Familie, kein Bibelwort oder Gebet wurde da gehört. Wie konnte er für die Seele seiner Kinder sorgen, da er die eigene vernachlässigte? Oder für andere beten, während er vergaß für sich selbst zu beten? In dieser Hinsicht war er durchaus sorglos. Jedoch war er kein Verfolger der Gläubigen. Obgleich er kein gottgefälliges Leben führte, dachte er doch nicht daran, seine Kinder davon abzuhalten. Er war mehr gleichgültig als feindselig gegen das Christentum gesinnt. So ging eine seiner kleinen Töchter in die dörfliche Sonntagsgruppe für Kinder, wo oft Geschichten der Bibel erzählt wurden. Der Vater hatte bisher nie den Gottesdienst im Dorf besucht. Doch eines Tages kam das Kinderfest, an dem es üblich war, dass einige Kinder Stücke hersagten und Freunde der Gruppe passende Ansprachen hielten. Auch das Kind des Trunkenboldes wurde gewählt, etwas vorzutragen.
Am betreffenden Tag erschien die Natur im heitersten Glanze. Alle Teilnehmer hofften auf einen köstlichen Genuss. Die kleine Tochter beschloss, einen Versuch zu machen. „Vater,“ sagte sie, sich mit lieblichem Lächeln ihm nähernd  und mit gewinnender Freundlichkeit und Kindlichkeit anredend: „Vater, du weißt, heute ist unser Festtag und ich möchte gern, dass du mit mir gingest.“ „Nein, dazu habe ich durchaus keine Lust.“ „Aber,“ fuhr sie fort, „du musst wirklich mitgehen, sonst wirst du mich sehr betrüben. Ich habe ein hübsches Stück herzusagen, welches du gewiss gern hören würdest. Es werden einige Herren da sein, welche Reden halten, und die sollen dir bestimmt gefallen. Nun, lieber Vater, sage nicht nein, sondern entschließe dich mitzugehen.“ Vergeblich sträubte er sich und machte Einwendungen. Das Kind wollte sich nicht abweisen lassen. So sagte er denn zu und ging. Die Vorträge und Leistungen der Kinder erfreuten ihn, aber seine Aufmerksamkeit wurde besonders gefesselt durch eine Anekdote, welche einer der Redner zu erzählen Veranlassung fand. Denn Ähnliches wie in diesem Bericht war ihm auch selbst einmal widerfahren. Der Vortrag hatte anscheinend keinen Zusammenhang mit den Gegenständen, die sonst gerade besprochen wurden. Er wurde aber zu ganz gelegener Zeit erzählt, wie wir gleich sehen werden. Der Redner bemerkte nämlich in seiner Ausführung wie folgt: „Wie wunderbar sind die Werke Gottes! Eine Begebenheit wird dies klar machen. Ein Herr, der auf einer unebenen Straße ging, fiel. In dem Augenblick kam ein Wagen vorbei, und da er auf den Fahrweg gestürzt war, so schien eine Verletzung oder der Tod unvermeidlich. Das Rad ging wirklich über den Hut, der herabgefallen war, und zerknitterte denselben. Der Mann wurde aber dadurch nicht beschädigt. Erstaunt und überwältigt von dem Gedanken, wie er so mit genauer Not dem Tode entronnen war, auf welchen er sich nicht vorbereitet fühlte, betrachtete er diesen Vorfall als ein besonderes Dazwischentreten der göttlichen Vorsehung, um ihn vom ewigen Verderben zu erretten. Er beschloss sogleich, seine übrige Lebenszeit dem Allgegenwärtigen zu widmen. Er pries ihn und erfüllte auch sein Gelübde. Den zerknitterten Hut trug er nach Hause und schrieb hinein: `Errettet und berufen durch Jesum Christum.´  Er wollte nie erlauben, dass der Hut aus seinem Hause käme. Er bewahrte ihn als ein Denkmal der Güte Gottes gegen ihn und er fand Vergnügen darin, auf seinen Fall hinzuweisen.“
Diese Erzählung hörte der Trunkenbold mit größter Aufregung. Auch er war einmal auf der Straße gefallen, über seinen Hut war ebenfalls das Rad gegangen, das denselben zerquetschte und ihn verschonte. Aber nur bis hierhin passte der Vergleich. Er fühlte seine Schuld und war elend. Die Offenbarungen, welche er durch den Heiligen Geist empfangen, waren sehr erschreckend, denn es ging auch um seine Ewigkeit. Er verließ die Versammlung, wo er zum ersten Mal ein wirklich Suchender Gottes geworden war. Er gab seine gottlosen Genossen, seine eigenen lasterhaften Gewohnheiten auf und machte sich ernsthaft daran, das Heil seiner Seele zu suchen. Im Gespräch mit Gott setzte er sein Vertrauen auf den Preis, den Christus am Kreuz für die Sünde bezahlt hatte. Seine Umkehr war aufrichtig und er spürte, dass er angenommen war. Wie glücklich fühlte er sich nun! Kein solcher Tag war ihm früher aufgegangen.
Die Umwandlung konnte weder geleugnet noch verkannt werden. Da er ein Kind Gottes geworden war, wünschte er sich natürlich einen Platz unter den anderen zu haben und wurde freudig in die Gemeinschaft aufgenommen. Sein Haus wurde jetzt ein kleines Gotteshaus. Er strebte, seine Familie für den Herrn zu erziehen, und es glückte ihm damit sehr. Denn er erlebte es, dass alle seine Kinder als zu Gott bekehrt aufwuchsen, Glieder der Kirche, zu welcher er gehörte und tätige Lehrer der Sonntagsschulgruppe wurden. So vermochte selbst die Einladung eines Kindes, einen Vater und dadurch die ganze Familie zu Gott zu leiten.

mann_0003
Gekürzt aus den „Christlichen Geschichten“ von Ludwig S. Jacoby, zweite Auflage im Jahre 1857. Alle Artikel der Kategorie Geschichten von Christliche Perlen untereinander.

Gutscheine oder Urkunde zum Vatertag

Bitte vor dem Speichern für eine bessere Qualität einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste auf die Vorlage klicken:

Urkunde Vatertag

Bitte vor dem Speichern für eine bessere Qualität einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste auf die Vorlage klicken:

Gutschein Vatertag 1

Bitte vor dem Speichern für eine bessere Qualität einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste auf die Vorlage klicken:

Gutschein Vatertag 2

Alle Artikel über Vatertagskarten untereinander oder sämtliche Artikel über Vatertag (inklusive der Karten) untereinander. Bastelideen zum Vatertag gibt es in der Bastellinkliste unter den Stichworten “Vatertag”, “Geschenke” und “Herz”.

Zum Wiederkommen Jesu

Zum Wiederkommen Jesu

Die ausführlichste biblische Schilderung der Himmelfahrt Jesu endet mit einem Hinweis darauf, dass er so wie er aufgefahren ist wiederkommen wird. So heißt es in Apostelgeschichte 1,9-12:

<<Und als er (Jesus) dies gesagt hatte, wurde er emporgehoben, indem sie (die Jünger) es sahen, und eine Wolke nahm ihn auf von ihren Augen hinweg. Und wie sie unverwandt gen Himmel schauten, als er auffuhr, siehe, da standen zwei Männer in weißem Kleide bei ihnen, welche auch sprachen: Männer von Galiläa, was stehet ihr und sehet hinauf gen Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen worden ist, wird also kommen, wie ihr ihn habt hingehen sehen in den Himmel. Da kehrten sie nach Jerusalem zurück von dem Berge, welcher Ölberg heißt, der nahe bei Jerusalem ist, einen Sabbatweg entfernt.>>

Es gibt etliche Bibelstellen zur Wiederkunft Jesu. Eine Auswahl wird nachfolgend aufgeführt. Eine Vorhersage zum genauen Zeitpunkt ist hierbei nicht möglich. Auch können die Umstände nur stichpunktartig geschildert werden. Viele der Bibelstellen stehen im Zusammenhang mit schrecklichen Ereignissen, die der Welt noch bevorstehen. Darum mahnt Jesus: So seid nun wach allezeit und betet, dass ihr würdig werden möget, zu entfliehen diesem allem, das geschehen soll, und zu stehen vor des Menschen Sohn (mit Menschen Sohn meint Jesus üblicherweise sich selbst). Lukas 21,36
Es könnte auch mehrere Wiederkommen mit unterschiedlicher Zielsetzung geben. Es gibt biblische Hinweise darauf, dass Jesus nach besagten Katastrophen wiederkommen wird, um gegen seine Feinde vorzugehen, bevor ein tausendjähriges Friedensreich beginnt (Offenbarung 19,11-21 bis einschließlich Kapitel 20).
Wann und wie das / die Wiederkommen Jesu nun letztlich verlaufen – entscheidend ist, dass wir eng verbunden mit ihm leben und uns im Gebet und mit unserem ganzen Leben bereit gemacht haben, ihm zu begegnen.

Nachfolgend die Auswahl an Bibelstellen zum Thema „Wiederkommen Jesu“ in ihrer biblischen Reihenfolge, zum Teil mit Ausschnitten der angekündigten Katastrophen:

Siehe, es kommt dem Herrn die Zeit, dass man deinen Raub austeilen wird in dir. Denn ich werde alle Heiden wider Jerusalem sammeln zum Streit. Und die Stadt wird gewonnen, die Häuser geplündert und die Weiber geschändet werden; und die Hälfte der Stadt wird gefangen weggeführt werden, und das übrige Volk wird nicht aus der Stadt ausgerottet werden. Aber der Herr wird ausziehen und streiten wider diese Heiden, gleichwie er zu streiten pflegt zur Zeit des Streites. Und seine Füße werden stehen zu der Zeit auf dem Ölberge, der vor Jerusalem liegt gegen Morgen. Und der Ölberg wird sich mitten entzwei spalten, vom Aufgang bis zum Niedergang, sehr weit voneinander, dass sich eine Hälfte des Berges gegen Mitternacht und die andere gegen Mittag geben wird. Und ihr werdet fliehen in solchem Tal zwischen meinen Bergen, denn das Tal zwischen den Bergen wird nahe heranreichen an Azel, und werdet fliehen, wie ihr vorzeiten flohet vor dem Erdbeben zur Zeit Usias, des Königs Juda’s. Da wird dann kommen der Herr, mein Gott, und alle Heiligen mit dir. Zu der Zeit wird kein Licht sein, sondern Kälte und Frost. Und wird ein Tag sein, der dem Herrn bekannt ist, weder Tag noch Nacht; und um den Abend wird es licht sein.
Sacharja 14,1-7

Wenn sie euch aber in einer Stadt verfolgen, so flieht in eine andere. Wahrlich ich sage euch: Ihr werdet mit den Städten Israels nicht zu Ende kommen, bis des Menschen Sohn kommt.
Matthäus 10,23

Bald aber nach der Trübsal derselben Zeit werden Sonne und Mond den Schein verlieren, und Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden sich bewegen. Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohnes am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen den Menschen Sohn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. Und er wird senden seine Engel mit hellen Posaunen, und sie werden sammeln seine Auserwählten von den vier Winden, von einem Ende des Himmels zu dem anderen.
Matthäus 24,29-31

Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel nicht im Himmel, sondern allein mein Vater. Aber gleichwie es zur Zeit Noah’s war, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes. Denn gleichwie sie waren in den Tagen vor der Sintflut, sie aßen, sie tranken, sie freiten und ließen sich freien, bis an den Tag, da Noah zu der Arche einging und achteten’s nicht, bis die Sintflut kam und nahm sie alle dahin, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes. Dann werden zwei auf dem Felde sein; einer wird angenommen, und der andere wird verlassen werden. Zwei werden mahlen auf der Mühle; eine wird angenommen, und die andere wird verlassen werden. Darum wachet, denn ihr wisset nicht, welche Stunde euer Herr kommen wird.
Matthäus 24,36-42

Jesus sprach zu ihm: Du sagst es. Doch ich sage euch: Von nun an wird’s geschehen, dass ihr werdet sehen des Menschen Sohn sitzen zur Rechten der Kraft und kommen in den Wolken des Himmels.
Matthäus 26,64

Wer sich aber mein und meiner Worte schämt, des wird sich des Menschen Sohn auch schämen, wenn er kommen wird in seiner Herrlichkeit und seines Vaters und der heiligen Engel.
Jesus in Lukas 9,26

Und es werden Zeichen geschehen an Sonne und Mond und Sternen; und auf Erden wird den Leuten bange sein, und sie werden zagen, und das Meer und die Wassermengen werden brausen, und Menschen werden verschmachten vor Furcht und vor Warten der Dinge, die kommen sollen auf Erden; denn auch der Himmel Kräfte werden sich bewegen. Und alsdann werden sie sehen des Menschen Sohn kommen in der Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit. Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, so sehet auf und erhebet eure Häupter, darum dass sich eure Erlösung naht.
Lukas 21,25-28

Und wenn ich hingehe euch die Stätte zu bereiten, so will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, auf dass ihr seid, wo ich bin.
Johannes 14,3

Ein jeglicher aber in seiner Ordnung: der Erstling Christus; darnach die Christo angehören, wenn er kommen wird; darnach das Ende, wenn er das Reich Gott und dem Vater überantworten wird, wenn er aufheben wird alle Herrschaft und alle Obrigkeit und Gewalt.
1. Korinther 15, 23-24

Denn er selbst, der Herr, wird mit einem Feldgeschrei und der Stimme des Erzengels und mit der Posaune Gottes herniederkommen vom Himmel, und die Toten in Christo werden auferstehen zuerst. Darnach wir, die wir leben und übrig bleiben, werden zugleich mit ihnen hingerückt werden in den Wolken, dem Herrn entgegen in der Luft, und werden also bei dem Herrn sein allezeit.
1. Thessalonicher 4,16-17

Aber der Zukunft halben unsers Herrn Jesu Christi und unsrer Versammlung zu ihm bitten wir euch, liebe Brüder, dass ihr euch nicht bald bewegen lasset von eurem Sinn noch erschrecken, weder durch Geist noch durch Wort noch durch Brief, als von uns gesandt, dass der Tag Christi vorhanden sei. Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, dass zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens, der da ist der Widersacher und sich überhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, also dass er sich setzt in den Tempel Gottes als ein Gott und gibt sich aus, er sei Gott.
2. Thessalonicher 2,1-4

Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und die ihn zerstochen haben; und werden heulen alle Geschlechter auf der Erde. Ja, amen.
Offenbarung 1,7

jesus105

Text und Auswahl der Bibelstellen (aus der Lutherübersetzung von 1912) sind von christlicheperlen und dürfen für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden. Englisches Lied zur  Wiederkehr Jesu. Alle Artikel der Kategorie Himmelfahrt untereinander.

 

Steine bemalen

Bemalte Steine im Rahmen

Bemalte Steine
Coole Fische auf Steine gezeichnet von Tabitha. (Vielen Dank!) Verwendet wurden Goldstifte und wasserfeste Stifte (Permanentmarker), die Befestigung im Rahmen erfolgte mittels Heißklebepistole (benötigte Materialliste + Anleitung siehe Artikelende). Fische kommen in vielen biblischen Geschichten vor: dem wundersamen Fischzug des Petrus (Lukas 5), der Speisung der 4000 (Markus 8), Jona im Walfisch (Jona 2) oder der Münze im Fisch (mit der Jesus die Steuern bezahlte – Mat. 17, 27) beispielsweise. Hier runden Muscheln, das Netz vor dem blauen Wasserhintergrund, sowie Unterwasserpflanzen das Bild ab.

Bemalte Steine Weihnachten
Jesus, Joseph und Maria aus der Adventskalenderkrippe – diesmal mit einem Hintergrund aus Heu im Bilderrahmen. Zusätzlich könnte man auch noch durch Zweige Dach und Stallwände andeuten sowie ein paar kleine Goldsterne aufkleben.

Jabez basteln
„Gott segne Dich und erweitere Deine Grenzen. Seine Hand sei mit Dir und er halte das Übel von Dir fern, dass kein Schmerz Dich trifft!“ Diese Segenswünsche nach Jabez mit einem Familienbild aus Steinen sind ein hübsches Geschenk nicht nur zum Geburtstag, Muttertag oder Vatertag. Das Reizvolle entsteht hier durch die unterschiedlichen Steinfarben. Hintergrund ist graue Pappe, als Stifte dienten lediglich ein Silberstift sowie ein schwarzer Permanentmarker für die Augen.

Bemalte Steine Kind
Kleine Füße aus Steinen mit einem Segenswunsch zur Geburt oder Kindersegnung sind ein hübscher Blickfang für das Zimmer.

Für die Steinbilder braucht man:

Die Anleitung mit Vorlagen als PDF
Flache Steine vom Strand (oder für den Vorgarten im Bauhaus Säckeweise zu erwerben)
Gut deckende Permanentmarker, auch in silber, gold und weiß (Vorsicht bei Kleinkindern! Sie bemalen womöglich Möbel oder sich die Finger. Bitte nur mit Beaufsichtigung!)
Malunterlage und Schutzkittel
Heißklebepistole (Bitte nur durch Erwachsene – Verbrennungsgefahr!)
Bilderrahmen
Zusätzliches Dekomaterial wie künstliche Blätter, Muscheln, Netzband, Zweige, Goldsterne und Heu (aus der Tierabteilung).

Durchführung:

Steine säubern und nach Belieben auf einer Unterlage und mit Schutzkittel bemalen. Helle Stifte auf dunklen Steinen und dunkle Farben auf hellen Steinen sind am besten zu erkennen.
Die Farbe auf den Steinen an einem geeigneten Ort gut trocknen lassen.
Die Steine hübsch (mit etwas Dekomaterial?) auf dem Rahmen anordnen.
Alle Teile sorgfältig mit Heißklebepistole festkleben und diese gut abkühlen lassen, bevor man den Rahmen aufhängt.

Weitere Anregungen zu Steingestaltungen findet man in der alphabetischen Bastellinkliste unter dem Stichwort “Steine bemalen / bekleben”. Ebenfalls in dieser Liste gibt es unter den Stichworten “Geschenke”, “Herz” und “Muttertag” zahlreiche sonstige Geschenkideen zum Basteln.

Vatertagsgedicht

So wär die Welt ohne Papa

Des öfteren ich mich mal frag
und das nicht nur am Vatertag:
Was wär die Welt bloß ohne Dich?
Daran mag gar nicht denken ich.
Sie wär wie Camping ohne Zelt
oder wie shoppen ohne Geld
oder wie Fußball ohne Ball
oder ein Raumschiff ohne All.
Doch mit Dir ist sie wunderbar.
Du bist halt eben unser Star.
Auf Dich kann man verlassen sich,
denn Du lässt uns niemals im Stich.
Nicht nur, dass Du bist stets zur Stelle
wenn Hilfe brauchen wir ganz schnelle.
Doch haben wir auch Spaß sehr viel.
So wie Du sein ist unser Ziel.
Du sorgst für uns zu jeder Zeit
und tröstest, wenn es gibt mal Leid.
Bei Dir kann man sich lehnen an.
Du bist nun mal ein echter Mann.
Dank Dir ist`s schön in diesem Leben
Du bist ein Superpapa eben.
Darum lieben wir Dich so:
Du hast gemacht uns alle froh.
Wir danken Dir gemeinsam nun
für diese Treue, für Dein Tun.
Es gäb so Vieles noch zu sagen
doch wär ich fertig nicht in Tagen.
Nur dieses will erwähnen ich:
dass Gott möge stets segnen Dich.
Von Herzen ich nun Danke sag
und einen schönen Vatertag!

fathersday

Dieses Gedicht wurde von christlicheperlen verfasst und darf für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden.
Alle Artikel der Kategorie Vatertag untereinander.

Behold, He is Coming with Clouds

Here the sheet of music. Read the text of this song from Revelation 1, 5-8 in the bible. All english articles about videos.

Hier das Notenblatt. Den Liedtext aus Offenbarung 1, 5-8 (mit Vers 7 zur Wiederkehr Jesu in den Wolken) auf Deutsch in der Bibel nachlesen. Mehr zur Wiederkehr Jesu. Alle Artikel der Kategorie Himmelfahrt untereinander oder sämtliche Artikel von Christliche Perlen über kostenlose Musik untereinander.

Des Großvaters Gebet

Des Großvaters Gebet

Im Staate Massachusetts lebte eine Mutter, die nicht nach Gott fragte, und auch ihre Kinder entsprechend erzog. Dies war um so trauriger, als sie selbst frühzeitig zu Christus hingeleitet worden war, denn ihr Vater war fromm und gottesfürchtig. Eines Tages besuchte sie mit ihrem fünfjährigen Knaben ihren Vater, der zwei Meilen entfernt wohnte. Sie wollte vor Abend heimkehren, doch ein heftiges Gewitter nötigte sie zu bleiben. Nach dem Abendbrot versammelten sich alle Hausgenossen um den Hausvater. Dieser las aus einer alten Bibel ein Kapitel vor und betete dann. Ebenso tat er am folgenden Morgen.
Der fünfjährige Knabe merkte sich das, und als er am nächsten Tag mit seiner Mutter nach Hause kam, fragte er sie ganz ernst und nachdenklich: „Mutter, warum tut Vater nicht, wie Großvater tut?“ Seine Mutter ward über diese Frage verdrießlich, und sagte ihm, er solle spielen. Allein nach einer kleinen Weile kam er wieder und fragte noch nachdenklicher: „Mutter, warum tut Vater nicht, wie Großvater tut?“ Sie hieß ihn unwillig weggehen. Er ging, kam aber wieder und fragte zum dritten Male: „Mutter, warum tut Vater nicht, wie Großvater tut?“ Um ihn zufrieden zu stellen, fragte sie ihn: „Wie tut denn Großvater?“ – „Ei, er nimmt eine große Bibel und liest, und dann betet er.“ – „Wohl,“ sagte die Mutter, „frag Vater darum, wenn er wiederkommt.“
Am Abend wollte die Mutter den Kleinen frühzeitig zu Bett bringen. Jedoch weigerte er sich. Er müsse warten, erklärte er, bis Vater wiederkomme. Erst nach acht Uhr kam der Vater. Sobald er zur Tür hereintrat, lief der Sohn dem Vater entgegen und fragte: „Vater, warum tust du nicht, wie Großvater tut?“ – „Geh zu Bett!“ sagte der Vater. „Was machst du so lange auf?“
Am anderen Morgen, als der Kleine aufgestanden war, setzte ihn seine Mutter in sein Stühlchen und sein Essen vor ihn auf den Tisch. Er rührte es nicht an. Er saß da und sah traurig vor sich hin. Die Mutter fragte ihn: „Warum isst du nicht?“ Er gab keine Antwort, sondern saß bewegungslos da. Sie fragte ihn auf`s Neue: „Warum isst du nicht?“ – Da antwortete er: „Ich wollte gern erst beten und dann essen. Aber niemand wollte mit mir beten. Da wollte ich`s selbst versuchen.“
Das war der Mutter zu viel. Sie konnte sich nicht länger halten, und ging in ein anderes Zimmer, um ungestört zu weinen und zu Gott um Gnade zu flehen. Sie erzählte dann ihrem Mann, was vorgefallen war, und auch er war tief ergriffen. Ohne Aufschub suchten und fanden sie beide den Heiland, und brachten ihm hinfort jeden Morgen und Abend das Dankopfer begnadigter Herzen dar. Sie zogen nochmals nach Ohio, wo der Vater bis zu seinem Tod Kirchenvorsteher war. Der Kleine aber, der jetzt aber längst zum Mann herangereift ist, ist eine Zierde seiner Kirche geworden.
Eltern, vielleicht haben auch eure Kinder schon gedacht: „Wird nicht mein Vater (oder meine Mutter) mir einmal von Gott und vom lieben Heiland erzählen? Werden sie nicht mich beten lehren und mit mir beten?“ – O ihr Väter und Mütter! Was wollt ihr auf diese Frage antworten?

031

Aus den „Christlichen Geschichten“ von L. S. Jacoby, 2. Auflage im Jahre 1857, gekürzt. Alle Artikel der Kategorie Geschichten von Christliche Perlen untereinander.

Gutscheine oder Urkunde zum Muttertag

Bitte vor dem Speichern für eine bessere Qualität einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste auf die Vorlage klicken:

Urkunde Muttertag

Bitte vor dem Speichern für eine bessere Qualität einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste auf die Vorlage klicken:

Gutschein Muttertag 2

Bitte vor dem Speichern für eine bessere Qualität einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste auf die Vorlage klicken:

Gutschein Muttertag 1

Alle Artikel über Muttertagskarten untereinander oder sämtliche Artikel zu Muttertag (inklusive der Karten) untereinander.

Für alle Mütter dieser Welt

Für alle Mütter dieser Welt

Ihr Mütter alle, nah und fern,
die wir Euch alle hoch verehr`n
zu jeder Zeit, doch ich`s mal sag,
heute erst recht am Muttertag!
Seid herzlich von uns hier begrüßt,
die Ihr das Leben uns versüßt!
Worte reichen nicht, doch wagen
Danke nun wir mal zu sagen:
Danke, dass Ihr ohne Ruh
für uns schaffet immerzu.
Danke für all Eure Treue,
die Ihr immer zeigt auf`s Neue.
Helfend eilt Ihr stets herbei,
schneller als die Polizei.
Danke für so manchen Rat
wo ein Loch, da für die Naht.
Ohne Euch da wär es fad,
Dank für jede liebe Tat!
Danke für die leckren Sachen,
die uns so schön kräftig machen.
Danke, dass ihr ungelogen
uns habt richtig großgezogen.
Danke für die viele Knete,
Dank für manche schöne Fete,
für das Gute, was man säte,
danke auch für die Gebete.
Danke für all Eure Güte
ach, dass Gott Euch stets behüte!
Danke, dass man hört kaum Schelten,
möge Gott auch das vergelten
und Euch noch viel Gutes tun
selbst wenn ich muss schließen nun!
Das will ich nur noch vermelden:
Ihr seid alle unsre Helden!
Und ich dazu noch rasch schieb,
dass wir hab`n Euch alle lieb!

muttert00132

Dieses Gedicht von christlicheperlen darf für nicht kommerzielle Zwecke weiter vervielfältigt werden. Alle Artikel der Kategorie Muttertag untereinander.

The Messy Life of A Mom

All english articles about videos.

Alle Artikel der Kategorie Muttertag untereinander.

Basteln zum Abendmahl: Rollfiguren

Abendmahl basteln

Für die Rollfiguren braucht man:

Die PDF mit allen drei Rollfigurenbildern
Stifte, Malunterlage, Klebstoff

Herstellung:

Die Rollfigurenvorlagen ausmalen und an dem dafür vorgesehenen Klebestreifen festkleben.
Die Figuren auf dem Tisch dekorieren. Fertig!

Möchte man die Rollfigurenvorlage anstelle der PDF oben direkt speichern, bitte vorher einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste darauf klicken:

Abenmahl basteln 1

Möchte man die Rollfigurenvorlage anstelle der PDF oben direkt speichern, bitte vorher einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste darauf klicken:

Abendmahl basteln 2

Möchte man die Rollfigurenvorlage anstelle der PDF oben direkt speichern, bitte vorher einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste darauf klicken:

Abendmahl basteln 3

Die Schilderung des Abendmahls in Matthäus 26, 17-30 nachlesen. Alle Artikel der Kategorie Abendmahl untereinander. Weitere Bastelideen gibt es in der Bastellinkliste unter dem Stichwort Abendmahl.

10 Gründe, um nicht für ein neues Wirken Gottes zu beten

10 Gründe, um nicht für ein neues Wirken Gottes zu beten

Als Jesus predigte, hörten ihm Menschenscharen zu und das, obwohl er kein Mikrophon und Mischpult hatte. Er heilte Kranke, gab Leuten Weisung für ihr Leben, vollbrachte die erstaunlichsten Wunder und nicht einmal seine Feinde konnten es leugnen. Es gibt Berichte, dass er auch heute noch vielfach wirkt. Doch sind sie seltener als in seiner Predigtzeit auf Erden und erklingen eher im Verborgenen. Erzählt jemand, dass er von Jesus geheilt wurde, glaubt man ihm häufig nicht und sucht statt dessen nach einer „natürlichen“ Erklärung. Einige scheuen sich inzwischen, von ihren Gebeten zu reden, weil man sie leicht als Phantast abstempeln würde. In vielen Ländern werden Christen regelrecht bis zum Tode verfolgt. Gerade dort wirkt Gott oft besonders, doch darf das öffentlich nicht geäußert werden. So scheint es heutzutage manchem, als ob es Gott gar nicht gibt. Warum nun nicht einen neuen Entschluss fassen, vermehrt dafür zu beten, dass Gott auch in unserem Land wieder sichtbarer und häufiger wirkt? Gemeint ist nicht zu plappern, sondern vielmehr mit neuer Entschiedenheit vor Gott bringen, wo wir Mangel sehen. 10 Gründe (nicht alle ernst gemeint) dagegen:

1.) Beten ist mir zu mühsam.
2.) Wenn ich mehr beten würde, müsste ich ja etwas anderes kürzen (Z.B. meine Fernsehserien oder meine Internetaufenthalte).
3.) Ich glaube nicht, dass Jesus mich erhören würde.
4.) Wenn meine Gemeinde auf einmal explodierende Besucherzahlen hätte, müsste ich ja morgens um sieben dort anstehen, um noch einen Sitzplatz zu bekommen. Und Parkplätze gäbe es dann an der Kirche auch nicht mehr.
5.) Warum etwas ändern? Ich bin eigentlich ganz zufrieden, wie es ist. So war es doch immer schon.
6.) Also wenn mehr Leute von Jesus geheilt würden, wären die Ärzte und Schwestern ja bald arbeitslos und fielen der Staatskasse zur Last. Außerdem: solange es das medizinische Personal noch gibt, warum sollte ich dann beten? Dank der Ärzte brauche ich Gott doch gar nicht.
7.) Wer weiß, was Gott alles für Leute ansprechen würde. Womöglich hätten ja einige der neuen Gläubigen noch alte Probleme und wollen sogar, dass ich ihnen helfe.
8.) Wenn Gott auf einmal wieder mehr wirkt, könnte er ja auch wollen, dass ich mich ändere. Ich bete aber eher, wenn ich etwas brauche.
9.) Jetzt mach aber mal keinen Stress mit Deinem Beten. Wir haben doch schon alles. Entspann Dich und trinke Tee.
10.) Georg Müller, der bekannte Waisenvater von Bristol, erlebte viele Gebetserhörungen. Doch ein Anliegen schien zäh zu sein. Für die Bekehrung eines Freundes betete er 35 Jahre. Der Freund nahm auch tatsächlich Christus für sein Leben an. Es war auf Georg Müllers Beerdigung. –
Ich bete nun 34 Jahre und 364 Tage für ein neues Wirken Gottes. Jetzt muss es aber reichen. Ab heute mache ich Schluss.

geloof
Dieser Text ist zur Vervielfältigung für nicht kommerzielle Zwecke freigegeben.

The Easter Story

All english articles about easter.  All english articles about videos.

Alle Artikel zu Osterfilmen untereinander. Artikel zu Osterkarten und Bildern, über Bastelideen für Ostern, zu Ostertexten, zur Auferstehung, zu Palmsonntag, über Rollenspiele zu Ostern, zu Osterquizzen, zu Osterliedern, zum Abendmahl, zur Fußwaschung oder die Artikel der ganzen Kategorie Ostern untereinander.

Das Eselsfüllen berichtet vom Einzug Jesu in Jerusalem

Das Eselsfüllen berichtet vom Einzug Jesu in Jerusalem

Menschen sind manchmal seltsame Geschöpfe. Da schreien sich zwei von ihnen an und der eine brüllt: „Du Esel!“ Darauf antwortet der andere mit „Du Trampeltier!“ Haben Sie schon mal einen Esel gesehen, der einen anderen Esel mit „Du Mensch!“ beschimpft? Ich noch nie.
Ich weiß nicht, warum die Menschen manchmal so undankbar uns Eseln gegenüber sind. Dabei haben wir ihnen schon so viel Nutzen gebracht. Geschätzt wird das selten. „Wer sich zum Esel macht, dem will jeder seine Säcke aufladen.“, hörte ich erst letztens wieder einen Mann zu seinem Kollegen sagen. Doch zum Glück sind nicht alle so.
Ich erinnere mich zum Beispiel an den Mann, der zum ersten Mal auf mir geritten ist. Ich war noch ziemlich jung, ein Esel, der in Bethphage in der Nähe des Ölbergs aufgewachsen war und nicht viel erlebt hatte. Meine Mutter passte auf mich auf und manchmal begleitete ich sie, wenn die Menschen sie wieder beladen hatten und sie die Dinge transportieren musste. Hinterher gab es oft eine gute Portion Heu, das schmeckte vielleicht! Mutti war stark und ich bewunderte sie wirklich. Aber mit zunehmendem Alter erfasste auch mich der Tatendrang. Warum waren wir so viel an der Leine angebunden und durften nicht öfter weg? Und warum traute mir niemand zu, dass auch ich etwas leisten konnte? Immerhin konnte ich schon sprechen. „ia“, das war zum Beispiel das erste Wort, das ich gelernt habe. Leider klingen für die Menschen alle unsere Worte mehr oder weniger nach „ia“. Eines Tages jedenfalls standen Mama und ich mal wieder außen an der Wegscheide des Marktes. Weiter reichte die Leine nicht, mit der wir an der Türe festgebunden waren. Es war warm und ein bisschen langweilig, weil unsere Menschen uns mal wieder stehen ließen. Da kamen auf einmal zwei unbekannte Männer auf uns zu. Sie begannen, unsere Leinen zu lösen. Sie wollten uns doch nicht etwa mitnehmen? „ia, ia!“, brüllte ich. Eigentlich sahen sie nett aus, aber irgendwie war mir die Sache nicht ganz geheuer. Unsere Leute hörten mich rufen und kamen herbei. „Hey, warum macht ihr das? Warum löst ihr das Füllen ab?“, fragten sie. Die beiden Männer erwiderten: „Jesus schickt uns. Der Herr bedarf der Tiere.“ Jesus? Ich traute meinen Ohren nicht. Das war der berühmteste Prediger in Israel. Ich hatte schon viel von ihm gehört. Jeder kannte seinen Namen. Er konnte Krankheiten heilen und erstaunliche Wunder vollbringen. Zum Beispiel konnte er aus fünf Broten und zwei Fischen so viel Essen machen, dass tausende von Menschen satt wurden. Ob er wohl so auch Heu vermehren konnte?
Als die beiden Fremden mitteilten, Jesus habe sie geschickt, da durften sie uns mitnehmen. Ich konnte es kaum fassen. Endlich würde ich ihn kennenlernen! Mama lief an meiner Seite. Auch sie war ganz gespannt. Schon von weitem hörten wir den Menschenlärm. Und dann sahen wir ihn. Er war umringt von seinen Jüngern, ein fröhlicher Haufen. Offensichtlich wollten sie nach Jerusalem, nicht allzu weit von hier. Das war immerhin die Hauptstadt von Israel. Und Jesus wollte durch das Stadttor reiten. Kaum zu glauben: er wollte auf meiner Mama in die Stadt reiten. Der gefragteste Mann im ganzen Umkreis! Doch nein!
Als wir ihn erreichten, drehte er sich zu uns um und sah uns an. Ich wusste sofort, dass er es war. Seine Augen gingen von Mama zu mir und er lächelte. Ein Gefühl von Wärme überkam mich, doch anders als die Wärme der Sonne. Es war wie eine Schauer, schön und atemberaubend zugleich. Noch nie hatte ich so jemanden gesehen. Seine Augen blieben an meinen hängen, noch immer lächelte er. Und da wusste ich: ich würde es sein! Auf mir würde er reiten! Dieser Mann, um den sich all die Leute drängten… sie würden auch auf mich sehen! Ich fühlte, wie ein leichter Taumel und dann Kraft mich durchströmte, in einem Augenblick schien ich ein ganzes Stück zu wachsen. Ich richtete mich auf und drückte die Knie durch. Ich und jung? Niemals! Ich war stark und ich hatte vier Beine, ich würde es schaffen!
Sie legten ein paar Kleider auf meinen Rücken und halfen Jesus beim Aufstieg. Für einen Moment sah ich zu Mama hinüber, sie strahlte vor Stolz. Ich schluckte, fast wollten ein paar Tränen kommen, doch dafür war ich schon zu alt.
Die Jünger breiteten Kleider auf den Weg, einige brachen auch Zweige von den Bäumen und warfen sie vor uns hin. Und dann ging es los Richtung Jerusalem. Vor und hinter uns jubelte man laut: „Hosianna dem Sohn Davids! Gelobt sei das Reich unseres Vaters David, das da kommt in dem Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe!“, und ich war mitten drin. „Hosianna! Gelobt sei, der da kommt, ein König, in dem Namen des Herrn! Friede sei im Himmel und Ehre in der Höhe!“ Ich wusste, es stimmte: ja, er war der König des Himmels und der Erde, der König der Ewigkeit! Hosianna heißt: Hilf, Herr! Auch ich rief ein paar mal laut „Hosianna!“ Doch leider verstanden die Leute mal wieder nur das „ia“ daraus. Die Bewohner der Stadt kamen uns entgegen und schwenkten Palmenzweige. Die Freude steckte alle an. Nur ein paar eifersüchtige Pharisäer beschwerten sich bei Jesus: „Meister, strafe doch deine Jünger!“ Er antwortete aber: „Ich sage euch: Wo diese schweigen werden, so werden die Steine schreien.“
Als wir zu Jerusalem einzogen, war die ganze Stadt auf den Beinen. Keiner konnte diese Menge an Menschen übersehen oder überhören. Viele Leute erzählten dabei von den Wundertaten Jesu. Alle verrenkten sich den Hals, um ihn zu sehen. Meine Mutter war dicht hinter uns, immer bereit, zu übernehmen, wenn ich nicht mehr konnte. Doch ich konnte, und wie! Entschlossen trug ich Jesus sicher durch das ganze Getümmel, bis wir am Tempel ankamen. Dort stieg er ab, strich mir und Mama über das Fell und ging mit seinen Jüngern in den Tempel. Er blieb dort bis zum Abend. Mutter und ich wurden deshalb wieder zurückgebracht. Trotzdem werde ich diesen Tag nie vergessen. Ich hatte den König getragen! Mich hatte er erwählt!
Einige Tage später hörte ich dann, dass der gleiche Jesus, der so sehr bejubelt worden war, durch die neidischen Pharisäer zum Tod am Kreuz verurteilt wurde. Für viele Jünger brach die Welt zusammen. Es dauerte eine Zeit, bis sie verstanden: er bezahlte mit seinem Tod für die Schuld der Menschen. Er nahm die Schuld auf sich, man muss ihn nur um Vergebung bitten. Man kann seine Lasten an ihn abgeben, wie man uns Tieren Lasten übergibt. Als Lasttier weiß ich heute, wie groß die Bedeutung seines Opfers war. Leider verstehen das nicht alle. Man muss Jesus sagen, dass man es auch bewusst für sich in Anspruch nimmt.
Doch schließlich, drei Tage nach seinem Tod gab es dieses riesige Erdbeben. Und danach hieß es, er sei auferstanden und viele seiner Jünger hätten ihn gesehen. Noch einige Wochen später hieß es dann, er sei mit einer Wolke im Himmel verschwunden. Die Jünger waren danach nicht mehr zu bremsen. Tag für Tag waren sie im Tempel, predigten und die Gemeinde wuchs und wuchs.
Ich aber muss immer an diesen Blick von Jesus denken und an den Einzug in die Stadt. Ich halte dieses Gefühl fest, diesen glücklichsten Moment meines Lebens! Ansonsten wurde ich seit diesem Tag mit vielen Aufgaben und Gepäckstücken betreut. Ich erledige alles gewissenhaft. Irgendwie habe ich die Gewissheit, dass Jesus das sieht und sich darüber freut. Deshalb rede ich auch öfter zu ihm, bitte ihn auch manchmal, mir zu helfen. Ich bin sicher: jeden will er gebrauchen, jeden ruft er in seinen Dienst! Jesus – er versteht eben Menschen und Esel!

Palmsunday anes-16

Diese Geschichte wurde von christlicheperlen verfasst und darf für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden. Man kann die biblischen Berichte z. B. in Matthäus 21, 1 – 10  und Lukas 19, 28 – 39  nachlesen.

Alle Artikel zu Ostertexten, zu Palmsonntag, oder zur Auferstehung untereinander oder die Artikel der ganzen Kategorie Ostern untereinander. Zu den Osterfilmen, zu den Osterkarten und Bildern, zu den Bastelideen für Ostern, den Rollenspielen zu Ostern, zu den Osterquizzen , zur Kategoie Abendmahl oder Fußwaschung und zu den Osterliedern.

Neue Grußkarten zu Palmsonntag

Karten für den nicht kommerziellen Gebrauch.

Palmsonntag 3

Palmsonntag 1

Palmsonntag 2

Alle Artikel über Palmsonntagskarten untereinander. Alle Artikel der Kategorie Palmsonntag untereinander.

Palm Sunday

Read the story in Matthew 21,1-11 in the bible. All english articles about easter.  All english articles about videos.

Matthäus 21,1-11 in der Bibel nachlesen. Alle Artikel zu Palmsonntag oder zu Osterfilmen untereinander. Artikel zu Osterkarten und Bildern, über Bastelideen für Ostern, zu Ostertexten, zur Auferstehung, über Rollenspiele zu Ostern, zu Osterquizzen, zu Osterliedern, zum Abendmahl, zur Fußwaschung oder die Artikel der ganzen Kategorie Ostern untereinander.

Jesus reitet nach Jerusalem basteln

Palmsonntag basteln Photo 1

Palmsonntag basteln Photo 2

Man braucht:

Die Anleitung mit Vorlage als PDF
Aus der PDF einen Ausdruck der Vorlage auf dünne Pappe (Ist der Drucker nicht auf Pappe ausgelegt, kann man auch auf Papier drucken und dies nach dem Ausmalen mit dünner Pappe unterkleben)
Buntstifte, Klebstoff, Schere, Mal- und Klebeunterlage
2 hölzerne Wäscheklammern pro Ausdruck

Herstellung:

Die Vorlage auf einer Malunterlage ausmalen
Handelt es sich nur um einen Ausdruck auf Papier und nicht auf Pappe, diesen nach dem Ausmalen zum Stabilisieren mit Pappe unterkleben
Dann alle Teile ausschneiden
Die Vorder – und Rückseite von Jesus und dem Esel zusammenkleben
Unten am Esel die beiden Wäscheklammern als Beine anbringen
Die Kleidungsstücke und Palmwedel vor Jesus auf den Boden legen
Nun kann Jesus darüber reiten
„Hosianna!“ rufen = Hilf, Herr (dem, der da kommt…)

Möchte man die Vorlage anstelle der PDF oben direkt speichern, bitte einmal vorher zum Vergrößern mit der linken Maustaste darauf klicken:

Palmsonntag basteln

Den biblischen Bericht in Markus 11, 1-10 nachlesen. Alle Bastelartikel zu Palmsonntag untereinander. Alle Artikel zu Palmsonntag untereinander.

E-Cards zum Puzzeln

E- Cards zum Puzzeln

Die Photokarten, Grafiken und Bilderserien von Christliche Perlen wurden bisher hauptsächlich zum Einfügen in eine Mail oder für nicht kommerzielle Zwecke auf anderen Webseiten verwendet. Nun gibt es eine Reihe Motive auch zum selber Puzzeln mit verstellbarer Teilchenanzahl oder zum Versand mit persönlich hinzugefügtem Text. Klickt man auf der Puzzleseite links auf “Automatisch lösen”, kann man das Bild dort in Originalgröße betrachten. Hier ein Beispielbild:

Click to Mix and Solve

Die Puzzlethemen alphabetisch sortiert:

:arrow: Alle Puzzlekarten im Überblick

Bibelverse allgemein: Zu mir, Haus, Psalm 55,23, Psalm 23,1, Johannes 3,16 (Siehe auch bei Graffitikarten)

Danke: Danke 1, Danke für Hilfe

Einladung: Luftballons, Kerzen

Erntedank: Gott sei Dank, Kohlköpfe

Freundschaft: Smiley, siehe auch bei Liebe Grüße

Geburt: Teddy 1, Teddy 2

Geburtstag: Gelbe Blumen 1, Rosa Rosen 1, Sonne 1, Rapsfeld, Kids 1, Kids 2, Kids 3 (siehe auch weiter unten bei Segenswünsche)

Geburtstag nachträglich: Pinguine

Genesung: Weiße Blüte 1, Gelbe Blume 1, Lila Blüten, Kamille

Graffiti: God loves you, Fear not

Gratulation: Glückwunsch

Gutschein: Weiße Blüte 1, Dahlien

Halloween: Halloween 1

Himmelfahrt: Himmel

Hochzeit: Helle Rose, Weiße Rose, Gemeinsamer Lebensweg, Seerose

Hochzeitstag: Hochzeitstag

Liebe: Teelicht, Liebe Text

Liebe Grüße:  Liebe Grüße, Gerade an Dich gedacht

Muttertag: Gelbe Tulpe, Engel

Neujahr: Schneelandschaft 1, Schneemann

Ostern: Narzisse, Kreuz 1

Palmsonntag: Stadtmauer

Pfingsten: Feuer

Prüfung: Du schaffst das (siehe auch bei Segenswünsche)

Segenswünsche:  Muscheln, Rosa Dahlie, Teich

Vatertag: Lila Blüte, Stärkster Papa

Verlobung: Creme Rose, Weiße Hortensie, Gemeinsamer Lebensweg

Weihnachten: Schneelandschaft 1, Steinkrippe, Schneelandschaft, Krippe

Übersicht aller nicht zu puzzelnden Karten, Grafiken und Bilderserien  zum Einfügen in eine Mail oder zur Nutzung für nicht kommerzielle Zwecke auf anderen Webseiten.

Engel der Ostergeschichte

Ostern 1

Ostern 2

Ostern 3

Ostern 4

Ostern 5

Ostern 6

Die Photos sind von christlicheperlen dürfen für nicht kommerzielle Zwecke gerne vervielfältigt werden. Hier die ganze Bilderserie als PDF  zum Download.

Alle Artikel zu Osterkarten und Bildern untereinander, alle Artikel zu Osterfilmen, alle Artikel über Bastelideen für Ostern, alle Artikel zu Ostertexten, alle Artikel zu Palmsonntag, die Artikel zur Auferstehung, alle Artikel über Rollenspiele zu Ostern, alle Artikel zu Osterquizzen, alle Artikel zu Osterliedern, zum Abendmahl, zur Fußwaschung oder sämtliche Artikel der Kategorie Ostern untereinander.

 

Gedicht zu Mamas Geburtstag / zum Muttertag:

Gedicht zu Mamas Geburtstag / zum Muttertag:

Mama ist einfach unbezahlbar

Ginge ich in den tollsten Laden
und wollte eine Mutter haben,
die allezeit ist für mich da,
die kochen könnte wunderbar,
die gut gelaunt ist immerdar,
die redet nur, was klug und wahr,
die super aussieht, ist ja klar,
sucht ich die beste Mutter aus in Ruh,
sie wär nicht halb so gut wie Du!
Keine hat so ein warmes Herz
und tröstet weg gleich jeden Schmerz.
Keine gibt einen bessern Rat,
steht mir zur Seite in der Tat.
Auf keine ist so sehr Verlass.
Mit keiner hätte ich mehr Spaß.
Keine ist so ein Halt für mich,
darum kauft ich am liebsten Dich!
Doch will ich dabei nicht verhehlen:
so viel Geld kann ich nicht zählen,
wie man für Dich zahlen müsste,
kenn auch niemand, der das wüsste.
Zum Glück hat Gott Dich uns geschenkt,
zum Glück grade zu uns gelenkt.
Ihm und auch Dir kann man nur danken
und bringen 1000 Blütenranken.
Denn das gewiss die Wahrheit ist:
dass Du die beste Mama bist!
Gott möge Dich für alles segnen,
stets hilfreich Deine Wege ebnen,
Dir Kraft für alle Tage geben
und schenken Dir ein frohes Leben.
Und für den Laden hoffe ich,
erschafft er mehr noch so wie Dich!

3424142871

Dieser Text von christlicheperlen darf für nicht kommerzielle Zwecke weiter vervielfältigt werden. Alle Artikel der Kategorie Geburtstag untereinander.

Easter / Ostern

All english articles about easter.  All english articles about videos.

Alle Artikel zu Osterfilmen untereinander, zu Osterkarten und Bildern, über Bastelideen für Ostern, zu Ostertexten, zu Palmsonntag, zur Auferstehung, über Rollenspiele zu Ostern, zu Osterquizzen, zu Osterliedern, zum Abendmahl, zur Fußwaschung oder die Artikel der ganzen Kategorie Ostern untereinander.

Das sprechende Buch

Das sprechende Buch

In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts hatten einige Missionare schon längere Zeit auf Grönland unter den Eskimos gearbeitet, aber zunächst ohne sichtbaren Erfolg.
Eines Tages, als der Missionar Johannes Beck mit der Übersetzung der Evangelien ins Grönländische beschäftigt war, traten einige Eskimos in seine Hütte und sahen ihm mit Verwunderung zu. Beck erklärte ihnen: “Die Zeichen, die ich hier schreibe, werden zu Worten, und so kommt es, dass ein Buch sprechen kann.”
“Ja, was sagt dein Buch denn?”, fragte einer von ihnen, ein Räuberhauptmann namens Kajarnak. Daraufhin las Beck ihnen den Bericht von den Leiden Christi vor.
“Aber ich bitte dich”, unterbrach Kajarnak den Missionar, “was hat dieser Mann denn getan? Hat er jemand beraubt?” – “Nein!” – “Weshalb soll er dann sterben?” – Beck erklärte ihm: “Dieser Mann hat nichts Böses getan; aber Kajarnak hat Böses getan. Dieser Mann hat niemand beraubt; Kajarnak aber hat viele beraubt. Dieser Mann hat niemanden ermordet, Kajarnak aber hat seinen Bruder und sein Kind getötet. Dieser Mann ist für Kajarnak gestorben, damit Kajarnak nicht in seinen Sünden sterben muss.”
Das ging dem harten Mann zu Herzen. Mit bewegter Stimme bat er den Missionar: “Erzähle mir das noch einmal, denn ich möchte gern selig werden!” – Und dann wurden Kajarnak und seine Familie die ersten Grönländer, die Jesus Christus als Retter und Herrn annahmen und ein völlig neues Leben begannen.

4503450335

Der Text wurde dem Onlinekalender “Die gute Saat” entnommen, die Links von Christliche Perlen eingefügt. In der guten Saat kann man jeden Tag einen kurzen Impuls zum Glauben lesen.
Vielen Dank an den CSV-Verlag für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung des Textes.

Palmwedel zu Palmsonntag basteln

Palmwedel Basteln

Herzlichen Dank an Helen für die tolle Bastelarbeit!

Man braucht:

Die Anleitung als PDF
Grüne Pappe im A4-Format und einen dicken Filzstift mit Malunterlage oder
falls gewünscht, aus der PDF einen Ausdruck der Vorlage von Helen auf grüne Pappe (möglich ist auch weiße Pappe, die anschließend ausgemalt wird, dann braucht man noch grüne Stifte und eine Malunterlage)
Schere, durchsichtigen Klebefilm
einen Stab (z. B. aus Bambus, hier ca. 25 cm lang)
grünes Kreppband oder lange grüne Pappstreifen (hier ca. 2,5 cm breit)

Möchte man die Vorlage anstelle der PDF oben direkt speichern, bitte einmal vorher zum Vergrößern mit der linken Maustaste darauf klicken:

Palmwedel Vorlage

Herstellung:

Möglichkeit A):

Einen A4-Bogen grüner Pappe längs in der Mitte falten und mit Filzstift ein halbes Blatt mit Kerben aufzeichnen.
Das Blatt noch gefaltet am aufgezeichneten Rand ausschneiden und an den vorgemalten Kerben einschneiden, dann das Blatt aufklappen. Damit liegt nun ein symmetrisches Blatt vor.

Möglichkeit B):

Die Vorlage auf grüne Pappe drucken oder auf weiße, die anschließend auf einer Unterlage grün ausgemalt wird. Die Vorlage dann ausschneiden rings herum und an den Kerben einschneiden.

A) und B) Fortsetzung:

Den Stab mit dem Kreppstreifen umwickeln und das Krepp am Schluss mit durchsichtigem Klebeband festkleben.
Den Stab nun mit dem Klebefilm auf der Rückseite des Blattes befestigen, so dass er etwa bis zur Mitte des Blattes reicht. Das Blatt erhält nun durch den Stab etwas Festigkeit, damit es beim Schwenken nicht umknickt. Dennoch sollte man je nach Pappe nicht zu fest schwenken.
Denkbar ist nun eine Gruppe, z. B. mit Kindern, die am Palmsonntag zu einem Lied mit „Hosianna“   im Text einzieht und dabei mit den Palmblättern wedelt. (Bekannt wäre das Lied mit „Du bist König und Herr, Du regierst mit Macht…“ oder ein anderes.) Viel Vergnügen!

Hosianna = Hilf Herr (dem der da kommt… siehe Markus 11, 1-10).  Alle Bastelartikel zu Palmsonntag untereinander. Alle Artikel zu Palmsonntag untereinander.

Vorherige ältere Einträge

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 117 Followern an