Aus der Geschichte von Christliche Perlen

Aus der Geschichte von Christliche Perlen

Ein Bericht der Administratorin zur Entstehung der Webseite

Schon als sich für mich die Frage nach meiner beruflichen Laufbahn stellte, dachte ich insgeheim: „Am liebsten würde ich Bücher schreiben.“ Doch hatte ich bis dahin nicht wirklich versucht, mit meinen literarischen Fähigkeiten an die Öffentlichkeit zu gehen. Meine schriftstellerischen Anläufe hatte ich alle eines Tages sorgfältig im Müll versenkt, damit sie nicht gefunden werden könnten. Wer mich näher kannte, meinte jedoch auch schon mal, ich könne gut schreiben. Und in meiner Freizeit spielten Bücher weiter eine wichtige Rolle. Ich kann mich nicht über einen Mangel an Gesellschaft beklagen. Um so mehr genoss ich auch den Rückzug in eine ruhige Ecke mit einem gewinnbringenden Buch. Oder ich erschuf gerne kreative Dinge aus unterschiedlichstem Werkstoff. Schließlich nahm die Liste an Bestellungen meiner gestalterischen Arbeiten überhand und ich musste mich hierin einschränken, damit es nicht zu viel wurde.
Mehr und mehr verlagerten sich diese Neigungen dann in Richtung Computer. So startete ich schließlich unter der Anteilnahme und herzlichen Unterstützung einiger Lieben meine eigene Webseite. Ich hatte den Namen „Christliche Perlen“ gewählt. Es sollten kreative Impulse sein, die wie kleine, kostbare Perlen aneinandergereiht wurden. Und ich war bereit, anderen von dem mitzuteilen, der mein Leben so reich gemacht hatte: Christus. Er hatte immer ein offenes Ohr für mich gehabt, hatte mir oftmals geholfen, mir seine Freundschaft geschenkt und wurde selbst für mich der Weg zum Himmel.
So postete ich am 21.05.2011 die ersten Artikel auf dieser Webseite. Ich wollte wenigstens 30 Aufrufe am Tag haben, damit sich der ganze Einsatz auch lohnte. Doch gab es auch einzelne Tage mit nur 6, 8 oder 12 Aufrufen. Das stimmte mich traurig und ich sprach Gott darauf an. Sehr schnell stiegen die Besucherzahlen drastisch. Schon bald war meine Zielsetzung um ein Vielfaches übertroffen. Und der Trend geht weiter aufwärts.
Einige Male erreichte ich auch einen Punkt, wo ich wirklich keine Idee mehr hatte, worüber ich noch konstruktiv schreiben könnte. Ich betete – schon bald kamen mir neue Entwürfe in den Sinn.
Eine Zeit lang hatte ich vor allem Schwierigkeiten, Kurzfilme zu finden, die mir gefielen. Ich brachte dies im Gebet vor Gott. Heute ist die Kategorie „Videos“ mit oftmals wunderschönen Kurzfilmen meine größte Kategorie überhaupt.
Erst vor einigen Wochen wünschte ich mir zu den vielen Bastelartikeln für Weihnachten auch noch einige Weihnachtsfilme dazu. Ich suchte ziemlich lange im Netz danach, konnte jedoch nichts finden, was mich ansprach. Also bat ich Gott um Weihnachtsfilme. Gerade, als ich mangels eines solchen ein anderes Video auf Christliche Perlen einbetten wollte, sah ich daneben einen hübschen Weihnachtsfilm. Also verwandte  ich den. Und kurz darauf hatte ich so viele Weihnachtsfilme zusammen, dass ich einige auf das nächste Fest verschieben musste.
Schon oft habe ich solche Antworten von Christus erhalten, wenn ich ihn in meinem Leben um etwas gebeten habe. Versuchen auch Sie es einmal. Er freut sich darauf, Sie in Ihrem Alltag zu begleiten. Bei ihm dürfen Sie Ihre Lasten und sogar Ihre Fehler ablegen. So können Sie auch gelassen auf die Ewigkeit zugehen. Denn wenn Sie einmal vor Gott stehen, werden Sie so auch vorbereitet sein. Vergessen Sie das Danken bei allem nicht. Und bleiben Sie dran – der Himmel ist zu wichtig, um ihn zu verpassen!

Mit herzlichen Grüßen,

Ihre Christliche Perlen

tn_mers-15

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: