Fehlergeschichte: Gott versorgt sein Volk in der Wüste

Fehlergeschichte: Gott versorgt sein Volk in der Wüste

6 inhaltliche Fehler haben sich in die Erzählung über die Wanderung des Volkes Israel durch die Wüste eingeschlichen. Welche sind es? (Die Lösung am Ende des Artikels natürlich erst nach dem Rätseln anschauen!)

Lange Zeit hatten die Ägypter das Volk Israel als Sklaven ausgenutzt. Doch dann verhalf Gott den Israeliten zur Flucht. Er wollte sie ins Land Moab führen, ein Land, in dem Milch und Honig fließen. Der Weg dort hin führte durch eine Wüste und dauerte vierundzwanzig Jahre. Die Wüste war öde und bot einem großen Volk kaum genug zum Essen. Nur allzu schnell wurden die Vorräte aufgebraucht und die Israeliten bekamen es mit der Angst zu tun. „Ach, wären wir doch nur in Ägypten geblieben! Dort gab es wenigstens genug zu essen. Doch hier werden wir doch alle vor Hunger sterben.“ Da sprach Gott zu Josua: „Ich habe gehört, was das Volk sagt. Heute Abend will ich euch Fleisch schicken und morgen früh sollt ihr Brot bekommen.“ Am Abend flogen große Taubenschwärme über das Lager des Volkes hinweg. Sie ließen sich leicht fangen und zubereiten. Als die Menschen am Morgen aufwachten, war der Boden mit Körnern bedeckt. „Man hu?“, fragten sie sich, was so viel bedeutete wie „Was ist das?“ „Das ist das Brot, das euch Gott gegeben hat. Sammelt es in eure Krüge, aber nur so viel, wie ihr in einer Woche braucht. Sammelt für jeden gleich viel.“ Aber einige gehorchten nicht und sammelten mehr oder weniger als die von Gott bestimmte Menge. Doch als sie es abmaßen, hatte jeder genau so viel im Krug, wie Gott vorgegeben hatte. Die Körner vom Himmel waren weiß und schmeckten wie Knoblauch. So versorgte Gott sein Volk die ganze Zeit in der Wüste. Auch heute noch versorgt er sein Volk auf unterschiedliche Art und Weise.

i10014

Hier das Rätsel als PDF. Die Vervielfältigung für nicht kommerzielle Zwecke ist gerne erlaubt. Die Originalgeschichte in der Bibel nachlesen.

Lösung:

1) Nicht Moab, sondern Kanaan
2) Nicht vierundzwanzig, sondern 40 Jahre
3) Nicht Josua, sondern Mose
4) Nicht Tauben, sondern Wachteln
5) Nicht für eine Woche sammeln, sondern für einen Tag (außer vor dem Sabbat, da für zwei Tage)
6) Nicht wie Knoblauch, sondern wie Honigkuchen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: