3 Gebetserhöhrungen mitten in der Nacht

3 Gebetserhöhrungen zwischen 2:25 und 4:10

Eine christliche Krankenschwester hatte Nachtwache auf einer Station im Krankenhaus. Es war eine ungewöhnlich ruhige Schicht, doch um 2:25 morgens klingelte ein Patient und gab an, er hätte Durst. Nach einer Mundoperation konnte er allerdings nicht schlucken. Die Schwester schloss deshalb eine Infusion an. Dabei zeigte sich, dass die Nadel nicht mehr richtig im Arm lag. So tropfte etwas Infusion ins Bett. Der Schwester blieb nichts anderes übrig, als die Nadel zu ziehen.
Doch jetzt die Ärztin wecken, die selten genug einmal im Nachtdienst schlafen konnte? Das wollte die Schwester nur ungern. Also sagte sie dem Patienten, sie käme gleich wieder und verließ das Zimmer.
Als ersten Impuls betete die Schwester, dass die Ärztin wach würde und an ihr vorbei liefe, so dass man sie ansprechen könnte. Dann fiel ihr jedoch ein, dass ja in der Ambulanz möglicherweise ein wacher Arzt Zeit hatte.
Die Schwester rief dort an (Was sie noch nie für so einen Anlass getan hatte). Tatsächlich erklärte sich jemand bereit, dem Patienten einen Zugang zu legen. Allerdings vergaß die Pflegekraft, nun noch einmal dafür zu beten, dass ihre Ärztin doch nicht wach würde. Sie setzte also den Patienten in einen Rollstuhl und brachte ihn zur Ambulanz, damit er dort eine neue Infusionsnadel erhielte. Kaum kamen sie dort an, teilte man ihr mit, dass man die Ärztin jetzt sowieso anrufen und wecken müsse. Ein Notfall ihrer Fachrichtung sei eingetroffen. Als die Schwester kurz darauf den Patienten mit dem frischen Zugang im Arm ins Zimmer zurück schob, lief die Ärztin direkt an ihr vorbei zur Ambulanz, um sich den Notfallpatienten anzusehen. Da kam der Schwester der Gedanke, dass der Notfall womöglich auf Station aufgenommen werden müsse. Sie betete also dafür, dass ihm gut geholfen werden könne, ohne dass er im Krankenhaus bleiben brauche.
Nicht lange danach bekam die Schwester ein leichtes Kratzen im Hals. Gerne hätte sie aus ihrem Spind eine Vitamintablette geholt. Doch in dem Raum döste die zweite Kollegin, da der Dienst so ruhig war. Die Schwester wollte auch hier nicht stören und betete ebenfalls, dass die Kollegin gleich von selbst heraus käme, was diese nur eine Minute später auch tat. Um 4:05 kam die Ärztin aus der Ambulanz zurück. Die Pflegerin erkundigte sich, ob der Notfallpatient ein Bett auf der Station brauche. Doch das war nicht nötig. Damit war das dritte Gebet innerhalb von eindreiviertel Stunden mitten in der Nacht erhört worden.

Der Text aus diesem Artikel darf für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden.

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. Markus J.
    Mrz 07, 2019 @ 20:31:14

    schön

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Beachten Sie bitte vor dem Kommentieren die Datenschutzinformationen aus "Haftung (C) & Datenschutz" oben unterhalb der Blogüberschrift "Christliche Perlen".

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: