Die Weihnachtsgeschichte als Flüchtlingsversion

Alle Artikel über Weihnachten untereinander.

Alle Artikel zu Weihnachtsfilmen untereinander.
Alle Artikel zu Weihnachtskarten und Bildern untereinander.
Alle Artikel zu Weihnachtstexten (Geschichten, Gedichte etc.).
Alle Artikel zu Weihnachtsbastelideen,
Ausmalbilder zu Weihnachten oder über Adventskalender.
Alle Artikel zu Weihnachtsliedern.
Alle Artikel zu Weihnachtsrollenspielen.
Alle Artikel zu Weihnachtsquizzen.

8 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Küchenereignisse
    Dez 24, 2019 @ 10:29:38

    Was ist denn das für eine Geschichte?

    Die Geburtsgeschichte Jesu beginnt damit, dass Kaiser Augustus eine „erste“ Volkszählung durchführen lässt und sich deswegen jede Familie in den Heimatort des Familienvaters begeben soll.
    Das waren also KEINE Flüchtlinge! Grober Unfug, der da verzapft wird.

    Gefällt 1 Person

    Antworten

    • christlicheperlen
      Dez 25, 2019 @ 17:15:17

      Lieber Christian,

      vielen Dank für den Kommentar. Freut mich sehr, Dein Interesse. Also natürlich waren Maria und Josef auf dem Weg zur Volkszählung NOCH keine Flüchtlinge. Das wurden sie ERST, als die Weisen aus dem Morgenland den König Herodes fragten, wo der neugeborene KÖNIG zu finden sei, sie hätten seinen Stern gesehen https://christlicheperlen.files.wordpress.com/2018/11/weise-morgenland-drucken.png. Herodes nahm das Baby Jesus sofort als Konkurrenten für seinen Königsthron wahr und wollte es umbringen lassen. Da wurden Maria, Josef und Jesus aber definitiv Flüchtlinge. Sie verbargen sich bis zum Tod von Herodes in Ägypten. Hier der biblische Bericht dazu:

      Die Flucht nach Ägypten

      Da sie (die Weisen von der Krippe) aber hinweggezogen waren, siehe, da erschien der Engel des Herrn dem Joseph im Traum und sprach: Stehe auf und nimm das Kindlein und seine Mutter zu dir und fliehe nach Ägyptenland und bleib allda, bis ich dir sage; denn es ist vorhanden, dass Herodes das Kindlein suche, dasselbe umzubringen.
      Und er stand auf und nahm das Kindlein und seine Mutter zu sich bei der Nacht und entwich nach Ägyptenland. Und blieb allda bis nach dem Tod des Herodes, auf dass erfüllet würde, was der Herr durch den Propheten gesagt hat, der da spricht: „Aus Ägypten habe ich meinen Sohn gerufen.“
      Da Herodes nun sah, dass er von den Weisen betrogen war, ward er sehr zornig und schickte aus und ließ alle Kinder zu Bethlehem töten und an seinen ganzen Grenzen, die da zweijährig und darunter waren, nach der Zeit, die er mit Fleiß von den Weisen erlernt hatte. Da ist erfüllt, was gesagt ist von dem Propheten Jeremia, der da spricht: „Auf dem Gebirge hat man ein Geschrei gehört, viel Klagens, Weinens und Heulens; Rahel beweinte ihre Kinder und wollte sich nicht trösten lassen, denn es war aus mit ihnen.“
      Da aber Herodes gestorben war, siehe, da erschien der Engel des Herrn dem Joseph im Traum in Ägyptenland und sprach: Stehe auf und nimm das Kindlein und seine Mutter zu dir und zieh hin in das Land Israel; sie sind gestorben, die dem Kinde nach dem Leben standen.
      Und er stand auf und nahm das Kindlein und seine Mutter zu sich und kam in das Land Israel. Da er aber hörte, dass Archelaus im jüdischen Lande König war anstatt seines Vaters Herodes, fürchtete er sich, dahin zu kommen. Und im Traum empfing er Befehl von Gott und zog in die Örter des galiläischen Landes. Und kam und wohnte in der Stadt die da heißt Nazareth; auf dass erfüllet würde, was da gesagt ist durch die Propheten: „Er wird Nazarener genannt werden.“
      (Matthäus 2,13-23) https://christlicheperlen.files.wordpress.com/2018/11/flucht-nach-c3a4gypten.png

      Ich wünsche Dir und Deinen Lieben noch schöne Restfeiertage und viel Segen für das neue Jahr. Deine Rezepte auf Deiner Seite https://kuechenereignisse.com/ sind immer noch absolut traumhaft – weiter so! Ganz lieben Gruß von Tina ❤️✨

      Liken

      Antworten

      • Küchenereignisse
        Dez 25, 2019 @ 17:51:31

        Die Weihnachtsgeschichte (Lukas 2,1-20) als Flüchtlingsversion ist völliger Quatsch. Können wir darin übereinstimmen? Um nichts anderes geht es hier und nicht um die Flucht nach Ägypten, Matthäus 2,13 ff

        Liken

      • christlicheperlen
        Dez 25, 2019 @ 18:20:54

        Lieber Christian,

        die Weihnachtsgeschichte in Lukas 2,1-20 erzählt von der Geburt Jesu, sowie von den Engeln und Hirten. Damit beginnt der Film.

        Den Bericht über die Weisen im Morgenland und die Flucht von Maria, Josef und Jesus findet man hingegen im Matthäusevangelium. https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/matthaeus/2/ Mit diesem Bericht endet der Film. LG!

        Gefällt 1 Person

      • Küchenereignisse
        Dez 25, 2019 @ 19:07:08

        Im Publicis Pixelpark&Bastei Lübbe Film wird gesagt: […] Doch als sie an die Grenze kamen, war da eine Mauer aus Menschen. Die Menschen waren wütend und schrien: „Ihr seid in unserem Land nicht willkommen. Eure Probleme wollen wir nicht hören. Wir haben keinen Platz für euch.“ Da mussten Maria und Josef umkehren, zurück in ihr Land gehen, sie hatten große Angst. Und bangten um ihr Leben und das ihres Kindes. […]
        Bei Matthäus 2,14-15: steht: Da brach Josef noch in der Nacht mit Maria und dem Kind nach Ägypten auf. Dort blieben sie mit Jesus bis zum Tode von Herodes.

        Ist das wirklich notwendig, die Geschichte so zu verbiegen? Ist den Menschen gar nichts mehr heilig? Nicht einmal das Wort der Bibel?

        Gefällt 1 Person

      • christlicheperlen
        Dez 25, 2019 @ 20:53:22

        Lieber Christian,

        es freut mich, dass Du das Wort der Bibel so hoch einschätzt. Das ehrt Dich sehr. Wenn Du das so empfindest, kann ich das stehenlassen. Diese Einschätzung kann man haben.

        Ich für mich hatte jedoch nicht das Gefühl, dass der Film respektlos gegenüber dem Wort Gottes gemeint war. Für mich war die Botschaft des Films eher: „Bitte bedenkt doch, ob Flüchtlinge, die wirklich wegen Gefahr ihres Lebens flüchten, nicht doch menschenwürdig aufgenommen werden sollten. Seid solchen Menschen gegenüber doch nicht so hartherzig und weist sie an den Grenzen ab. Die heilige Familie waren doch auch einmal Flüchtlinge.“

        Ich weiß selbst, wie leicht es jeden einmal treffen kann, denn meine Großeltern mussten im Krieg auch monatelang bei Schnee und Eis flüchten.
        Natürlich kann man um Mitgefühl auch werben, ohne sich der Weihnachtsgeschichte zu bedienen. Aber wie gesagt, ich empfand es nicht als respektlos. Und ich habe es auch nicht extrafalsch untergejubelt, sondern extra in die Überschrift geschrieben, dass es als Flüchtlingsversion dargestellt ist. Man kann es wohl unterschiedlich empfinden wie Du und ich.

        Tut mir leid, wenn es Dich gekränkt hat. Ich wünsche mir jedenfalls, dass noch viele Menschen das Wort Gottes so hochhalten und ehren wie Du. ❤️
        Damit Dir und Deinen Lieben Gottes Segen für den Rest der Weihnachtstage und das neue Jahr. Lieben Gruß! 🌟

        Liken

  2. cindy knoke
    Dez 23, 2019 @ 00:51:05

    Gefällt 2 Personen

    Antworten

    • christlicheperlen
      Dez 23, 2019 @ 18:13:46

      Dear Cindy, you are such a blessing and touching person, I’m shure, if we would have more of you, the world would be a much better place! Love, love, love and a wonderful christmas. Blessings and godly protection for you everywhere you are! ❤️❤️❤️✨

      Liken

      Antworten

Beachten Sie bitte vor dem Kommentieren die Datenschutzinformationen aus "Haftung (C) & Datenschutz" oben unterhalb der Blogüberschrift "Christliche Perlen".

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: