Als Gott die Menschen schuf

Als Gott die Menschen schuf

Eines Tages hatte Gott im Himmel die Idee, eine Erde mit Menschen zu schaffen, mit denen er reden könne. Menschen, die ihm so nahe waren, dass er sie seine eigenen Kinder nennen wollte. Also machte er sich an die Arbeit. Er schuf erst die Erde, dann die Pflanzen und Tiere.
Gott gab sich die größte Mühe. Alles sollte ein Meisterstück werden. Und je länger er an der Arbeit war, desto mehr Einfälle kamen ihm. Gelegentlich hielt er inne und betrachtete alles genau. Zufrieden stellte er fest: es war sehr gut! Schließlich kam Adam an die Reihe. Das sollte ein Abbild von Gott selbst sein. Gott schuf ihn aus einem Erdkloß voll Liebe und Innigkeit. Kein Wunder, dass auch er großartig wurde. Gott blies dem Menschen Atem ein, so dass er zum Leben kam, und setzte ihn in den wunderschönen Garten Eden. Hier sollte Adam leben und über das ganze Reich herrschen. Nun brachte Gott die Tiere zu ihm, damit er ihnen Namen gäbe. Gewiss auch, damit Adam schon einmal alle Lebewesen im Garten kennenlernen konnte. Vielleicht aber sogar, weil Gott so stolz auf seine überschwängliche Schöpfung war und sehen wollte, wie Adam darauf reagierte. Adam hatte reichlich zu staunen. Wie schön alles war, was Gott gemacht hatte! Und so wurde es ein fröhliches, kurzweiliges Namensgeben mit Gott und den Tieren.
Doch etwas auf Erden fehlte. Sie war einfach nicht komplett. Hatte Gott einen Fehler gemacht? Hatte er etwas vergessen? Warum gab es für alle Tiere eine Partnerin, jedoch für Adam bisher noch nicht? Gott sagte bald selbst, dass es nicht gut war, dass der Mensch allein war. Außerdem sollte es ja noch die ersehnten Kinder geben.
So entschloss er sich, eine Frau für Adam zu schaffen. Gott tat dies aus einer Rippe, die er dem Mann im Schlaf entnahm. Ob dieser wohl dabei von einer Gefährtin träumte? Auf jeden Fall wurde es eine traumhaft schöne Frau und Gott brachte sie gespannt zu Adam. Dieser konnte sein Glück kaum fassen. Gott freute sich riesig mit.
Erst jetzt war die Erde vollständig. Gott schwelgte so sehr im Glück, dass er einen Ruhetag einlegte. Und er schaute dabei vom Himmel herab und lächelte.

Dieser Text von christlicheperlen darf für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden.

Den Schöpfungsbericht in der Bibel nachlesen. Alle Artikel zum Thema Schöpfung untereinander.

Beachten Sie bitte vor dem Kommentieren die Datenschutzinformationen aus "Haftung (C) & Datenschutz" oben unterhalb der Blogüberschrift "Christliche Perlen".

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: