Kleine Lebensregeln

Kleine Lebensregeln

Aus dem „Christlichen Kinderfreund“
des Waisenhauses in Halle, 1833

Gebet und Arbeit – diese beiden
darfst nie du voneinander scheiden.
Mit Gott fang` deine Arbeit an,
und dank` ihm, wenn sie ist getan.

*

Wenn du stets an jedem Morgen
wirst für deine Seele sorgen,
gibt Gott dir auch zu jeder Frist,
was dem Leibe nötig ist.

*

Gehe auf des Lebens Pfad:
„Jesu, leite mich!
Wie sicher geht mein Fuß,
blick` ich nur stets auf Dich!“

*

Oh, wie lieblich ist`s, wenn Brüder
friedlich beieinander sind,
wie am Leibe alle Glieder
eins und immer einig sind!
Wo man sich für alles danket,
alles gern vergibt und gibt,
niemals zürnet, streitet, zanket,
immer treu und herzlich liebt:
über solch ein Friedenshaus
spricht Gott nichts als Segen aus.

*

Jesu, ja, Du siehst mit Freuden,
wenn wir stets das Böse meiden,
wenn wir ohne Zwang und Ruten
willig folgen allem Guten,
wenn wir unsre Eltern lieben,
nie mit Vorsatz sie betrüben,
allen andern Gutes gönnen,
Gutes tun, so viel wir können,
wenn wir froh und fleißig lernen,
uns vom Eigensinn entfernen,
allen, die uns Gutes lehren,
willig folgen und sie ehren,
wenn wir fröhlich vor Dich treten,
Jesu, und mit Andacht beten,
gern von Dir erzählen lassen
und Dein Wort zu Herzen fassen.
Möchten wir Dir ähnlich werden,
Herr des Himmels und der Erden!
Dir das ganze Herz hingeben,
mit Dir bis zum Ende leben!

tn_mers-02

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: