Wunderkerzenhalterungen für Feierlichkeiten

wunderkerzen-feierlichkeit

In diesem Artikel gibt es Halterungen zum Ausdrucken für jeweils zwei Wunderkerzen. Die Halterungen sind mit 10 verschiedenen Bibelversen versehen. Sie eignen sich für den Jahreswechsel, zur Verabschiedung der Verlobungs- oder Hochzeitsgäste oder am Ende einer sonstigen Feierlichkeit zur Verwendung im Freien. Hübsch zurechtgelegt auf einer edlen Platte oder Schale verteilt man sie beim Herausgehen.

Die Kerzen werden gemeinsam unter dunklem Abendhimmel angezündet und sorgen nicht nur für einen stimmungsvollen (Jahres-)Abschluss, sondern beinhalten zugleich einen Segenswunsch für die Besucher. Diese Aktion erfordert trockenes, nicht zu windiges Wetter oder eine ausreichend große Überdachung. Feuerzeuge / Kerzen, sowie ein Wassereimer zum Abkühlen noch heißer, abgebrannter Stäbchen sind mit einem Abwurfbehältnis ebenfalls bereitzuhalten. Bitte natürlich noch die Sicherheitshinweise auf den ursprünglichen Wunderkerzenverpackungen beachten!
Und nun: einen gelungenen Abend!

Man braucht:

Die Anleitung mit allen Vorlagen als PDF
Daraus die gewünschten Ausdrucke auf feines, farbiges Papier
Pro Halterung zwei Wunderkerzen (die hier verwendeten Kerzen sind 16,8 cm lang)
Schere, Klebstoff, Klebeunterlage
Eine feine Schere oder einen Cutter mit altem Holzbrett als Unterlage
Eine elegante Platte

Herstellung:

Die Vorlagen der Wunderkerzenhalterungen ausschneiden. Die zwei Querstriche ober- und unterhalb der Bibelverse mit einem Cutter auf einem alten Holzbrett einritzen oder mit einer feinen Schere aufschneiden (Bitte Vorsicht und nicht durch Kinder – Verletzungsgefahr!).
Die Halterungen an den gestrichelten Linien falten. Dann auf einer Unterlage hinten den Klebestreifen festkleben.
In jede Halterung zwei Wunderkerzen schieben.
Die fertigen Halterungen hübsch auf einer edlen Platte dekorieren.
Am Ende der Feier im Freien verteilen  (Sicherheitshinweise der Wunderkerzen beachten).
Ein schönes Fest!

Möchte man die Vorlage anstelle der PDF oben speichern, bitte vorher einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste darauf klicken:

halterung-wunderkerzen-1-png

Möchte man die Vorlage anstelle der PDF oben speichern, bitte vorher einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste darauf klicken:

wunderkerzen-feier-2

Möchte man die Vorlage anstelle der PDF oben speichern, bitte vorher einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste darauf klicken:

wunderkerzenhalter-3

Möchte man die Vorlage anstelle der PDF oben speichern, bitte vorher einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste darauf klicken:

wunderkerzen-verpackung-4

Möchte man die Vorlage anstelle der PDF oben speichern, bitte vorher einmal zum Vergrößern mit der linken Maustaste darauf klicken:

wunderkerzen-halterung-5

Alle Bastelartikel zum neuen Jahr untereinander.
Alle Artikel über Kalender.
Alle Artikel über Neujahrstexte.
Alle Artikel über Neujahrskarten und – Bilder.
Alle Artikel über Neujahrsfilme.
Alle Artikel über Neujahrsrollenspiele.
Alle Artikel über Neujahrslieder.

Alle Artikel der Kategorie Neujahr untereinander.

Der richtige Ort für Ihren Bibelvers

Der richtige Ort für Ihren Bibelvers

Vielleicht kennen Sie ja auch den Bibelvers: „Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und durchdringend bis zur Scheidung von Seele und Geist, sowohl der Gelenke als auch des Markes, und ein Beurteiler der Gedanken und Gesinnungen des Herzens.“ (Hebräer 4,12)
Jedenfalls ist ohne Zweifel Kraft in der Heiligen Schrift und daher lohnt es sich auch, wichtige Verse auswendig zu lernen. Sie sind ein Halt, Trost, Zuversicht durch die Verheißungen Gottes in schwierigen Zeiten, Leitfaden in Entscheidungen und Argumente in Gesprächen.
Eines Tages begegnete ich dem Pastor in unserer Gemeinde und wir begrüßten uns freundlich. In der kleinen nachfolgenden Unterhaltung gestand ich, dass ich nicht so viel Freude am Auswendiglernen von Bibelversen hätte, obwohl ich ihren Wert sehr wohl zu schätzen wüsste. Aber das Auswendiglernen selbst mache mir nicht so viel Freude.
Er nutzte die Gelegenheit und brummte mir direkt auf: „Ha, da kannst Du als erstes mal Römer 10,9-10 auswendig lernen. Darin steckt das ganze Evangelium. In zwei oder drei Wochen, wenn ich wieder da bin, werde ich Dich danach fragen.“ Er empfahl mir, die Verse an das Amaturenbrett zu kleben, um sie besser einprägen zu können. Ich lachte: „Auffahrunfall. – Was ist denn passiert? – Ach, ich habe gerade Bibelverse gelernt, deshalb habe ich zu spät gemerkt, dass ich bremsen muss. Entschuldigen Sie bitte.“
Nun mag ich meinen Pastor wirklich gerne und außerdem – wer will sich schon blamieren? Ich musste die Verse ohne Frage lernen. Ich lieh mir seinen Stift und notierte auf meinem Handrücken: Röm. 10,9-10. Zu Hause schlug ich die Stelle nach. Wie nicht anders zu erwarten, waren es wertvolle Verse. Ich schrieb sie auf einen Zettel und hängte sie – an den Spiegel. Typisch Mann, dachte ich. Amaturenbrett. Bei einer Frau ist ja wohl eher der Spiegel angebracht oder vielleicht noch die Küche. Egal, wo Sie sich gerne aufhalten und auch mal Muße zur Entspannung haben – das ist gewiss der beste Ort für Ihren Bibelvers. Wenn Sie Fußballer sind, kleben Sie Ihre wichtigsten neuen Verse in Großschrift ans Tor. Vielleicht sehen Sie ja gerne fern (nebenbei gesagt: viele Sendungen sind leider Zeitverschwendung). Geben Sie dem Fernseher einen Sinn: hängen sie Ihren neuen Lieblingsvers in die Mitte des Bildschirms, bis Sie ihn wirklich eingeprägt haben. Sie werden staunen, wie schnell das plötzlich geht!
Wenn Ihnen noch Verse fehlen, die Sie lernen könnten, dann lernen Sie doch mit mir von unserem Pastor Römer 10,9-10: „Denn so du mit deinem Munde bekennst Jesum, dass er der Herr sei, und glaubst in deinem Herzen, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du selig. Denn so man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und so man mit dem Munde bekennt, so wird man selig.“
Ansonsten sind für mich zwei der wichtigsten Verse bisher  Johannes 14,6 und  Johannes 3,16 (hier beide in Farbe): „Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich.“ und „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.“
– Jesus selbst wurde einmal gefragt: „Meister, welches ist das vornehmste Gebot im Gesetz?“ Jesus aber sprach zu ihm: „Du sollst lieben Gott, deinen Herrn, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüte. Dies ist das vornehmste und größte Gebot. Das andere aber ist ihm gleich: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. In diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.“ (Matthäus 22,36-40) Dies sind also ebenfalls vorrangig bedeutende Bibelstellen zum Auswendiglernen.
Doch eine Sache gibt mir noch zu denken. Also der Pastor meinte ja: „Da kannst Du als erstes Mal Römer 10,9-10 auswendig lernen.“ Was nun, wenn er nun auch noch ein zweites und weiteres Mal hätte? Das wäre zwar sicher lohnend, doch in diesem Fall wollte ich diesmal auch etwas zum Kontern in der Hand haben. Ich beschloss, mich zu wappnen. Welche Verse kämen wohl für einen Mann mit so viel Bibelkenntnis in Frage? Mir fielen Johannes 3,18 und Johannes 3,36 ein, die ich eigentlich gerade auswendig lerne, weil sie mir erst kürzlich zu Herzen gegangen waren (natürlich hängen die Verse am SPIEGEL!). Wenn der Pastor mir also weitere Verse aufgibt, kann ich ihm vielleicht diese im Gegenzug für sein Amaturenbrett empfehlen. Bestimmt ist da noch etwas Platz. Zur Not kann er sie sonst ja auf seine Hupe kleben und sie dann ordentlich in die Welt hinaushupen – vorausgesetzt, er kennt sie noch nicht auswendig, denn er ist echt gut mit Bibelstellen. Die Fleißpunkte (wenn er sie aber kennt) würde ich ihm jedoch gönnen oder – falls gewünscht –  auch einen Alternativvers für sein Brett finden.
Ha! Tschacka! Auf zum nächsten Gottesdienst!

Nachtrag: Am Sonntag habe ich unseren Pastor wiedergesehen. Statt mich abzufragen, kam er auf mich zu und fing von selbst an, Römer 10,9-10 aufzusagen. Er ist eben ein sehr, sehr feiner Pastor, einer, der wahrscheinlich nie seine Hupe benutzt. Ich fiel in sein Aufsagen ein, doch dann mussten wir schweigen, weil das Eingangslied begann.
Suchen Sie sich eine Kirche mit einem aufrichtigen, wohltuendem Pastor! Es wird Sie bereichern! Und wenn Sie ihn noch nicht haben, dann schauen auch Sie gleich mal nach einem geeigneten Ort zum Anbringen lohnender Bibelverse. Nachfolgend gibt es für den Anfang schon mal die Verse aus diesem Artikel auf einer Seite zum Ausdrucken für Ihr Amaturenbrett, Ihre Hupe, Küche, Ihren Spiegel, Bildschirm oder Ihr Tor, hier mit dem Text dieses Artikels als PDF.

(Und nun noch meine neuesten Lernstellen Johannes 3,18 und Johannes 3,36, zwei sehr eindringliche Verse über Jesus:
„Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.“ und
„Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.“)

Möchte man die Vorlage besser anschauen oder anstelle der PDF direkt speichern, bitte einmal vorher zum Vergrößern mit der linken Maustaste darauf klicken:

Bibelverse Ausdrucken

Möchte man die Vorlage besser anschauen oder anstelle der PDF direkt speichern, bitte einmal vorher zum Vergrößern mit der linken Maustaste darauf klicken:

Bibelversvorlagen

Text und Graphiken sind von Christliche Perlen und dürfen für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden. Alle Artikel der Kategorie Geschichten von Christliche Perlen untereinander.

Neue Bibelversclipart / New Bibleverseclipart

Neue Bibelversclipart zur Verwendung für nicht kommerzielle Zwecke. / New bibleverseclipart for the non commercial use.

Johannes 3 16

John 3 16

Johannes 14 6

John 14 6

Apostelgeschichte 2 38

Acts 2 38

Psalm 37 5

Psalm 37

Alle Artikel über Cliparts / Gifs  untereinander.

All english articles about cliparts on this website.

Bibelversclipart / Bibleverseclipart

Bibelversclipart

Nachfolgende Bibelverse wurden farbig illustriert zur Verwendung für nicht kommerzielle Zwecke:

Sehet zu, dass keiner Böses mit Bösem jemand vergelte; sondern allezeit jaget dem Guten nach, untereinander und gegen jedermann. Seid allezeit fröhlich. Betet ohne Unterlass. Seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christo Jesu an euch.

Die Verse nachlesen im 1. Thessalonicherbrief von Paulus Kapitel 5,15-18.

Bibleverseclipart

Bibleversclipart for the non commercial use:

See that none render evil for evil unto any man; but ever follow that which is good, both among yourselves, and to all men. Rejoice evermore. Pray without ceasing. In every thing give thanks: for this is the will of God in Christ Jesus concerning you.

Read the text in the bible in Pauls letter named 1 Thessalonians 5,15-18.

Bibelvers

Bibleverse

froh

happy

Beten

Pray

Dankbar

Thankful

Alle Artikel über Cliparts / Gifs  untereinander.

All english articles about cliparts on my website.

In zwei Teile zerrissen

In zwei Teile zerrissen

Als Jacques von der Arbeit nach Hause kam, zeigte ihm seine Frau Jeanne das Neue Testament, das sie heute erstanden hatte. Doch Jacques ärgerte sich maßlos über eine solche Verschwendung. „Aber Jacques“, sagte sie, „das Geld gehörte zur Hälfte mir.“ „Das Geld gehörte zur Hälfte dir?“, schrie Jacques. „Dann gilt das auch für das Buch.“ Unwirsch zerriss er es in zwei Stücke, nahm eine Hälfte an sich und warf ihr die andere zu.
Später holte er das zerrissene Buch aus reiner Neugier hervor. Er hatte es im Lukasevangelium zerrissen. Er begann zu lesen: „…und will zu ihm sagen: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir, ich bin nicht mehr würdig, dein Sohn zu heißen.“ Gebannt las er die Geschichte zu Ende. Tausend Fragen stiegen in ihm auf. Was hatte dieser Sohn getan? Warum war er umgekehrt? Sein Stolz verbot ihm jedoch, Jeanne nach dem ersten Teil zu fragen.
Auch Jeanne hatte Freude an ihrem Teil gefunden. Doch als sie das Ende erreichte, ließ auch sie die Geschichte von dem jüngeren Sohn nicht los. Würde der Vater ihn annehmen? Ihr Herz schrie nach einer Antwort, doch fand sie nicht den Mut, Jacques zu fragen.
Eines Tages kam Jacques besonders müde von der Arbeit. Schweigsam aß er seine Suppe, doch schließlich platzte er heraus: „Jeanne, … das zerrissene Buch, … in meinem Teil stand so eine schöne Geschichte, doch nur das Ende davon. Ich habe aber keine Ruhe, bis ich den Anfang kenne.“ „O, Jacques! Ich muss auch immer an diese Geschichte denken, doch mir fehlt das Ende. Hat der Vater den Sohn angenommen?“ „Ja. Aber was hatte der Sohn Schlimmes getan?“ Sie holte ihre Hälfte und gemeinsam lasen sie das wunderbare Gleichnis. Es folgten viele Abende, an denen sie das Wort Gottes lasen, bis sie beide ihr Herz und ihr Leben dem Herrn Jesus übergaben.

M. Leßmann

Jesu Geschichte vom verlorenen Sohn in der Bibel nachlesen in Lukas 15,11-32.

Bibles044

Aus den gesammelte Brocken:

Das Gesetz deckt Sünde auf, aber nicht zu. Das Gesetz verurteilt die Sünde, gibt aber keine Kraft, sie zu überwinden.

Das Gesetz ist wie ein Spiegel, die Gnade wie die Seife, die den Schmutz entfernt.

Wenn ein Kind klein ist, fällt es öfters hin. Es ist auch nicht verwunderlich. Aber wenn ein Kind größer wird, erwartet man einen sicheren Gang. Und wenn wir schon einige Jahre auf dem Weg des Glaubens sind – sollte dann das Hinfallen nicht eine absolute Ausnahme geworden sein?

Wir sollen unsere Worte durch unser Leben unterstreichen und nicht durchstreichen.

Jemand sagte mal zu jungen Leuten: Wo du in fünf Jahren stehen wirst, hängt von zwei Faktoren ab: „The books you read, and the friends you keep.“

Die Schrift sagt: „Handelt, bis ich komme!“, und nicht: „Hortet, bis ich komme!“ Und das gilt durchaus auch für das Finanzielle.

Vierte Klasse, Deutschland: „Wer hat die Bibel übersetzt?“ Antwort: „Lothar Matthäus“. Wahrscheinlich dachte der Schüler an Luther und an das Matthäusevangelium. Dennoch ist es eine ziemliche Unwissenheit, gegen die wir etwas unternehmen sollten!

Es gibt rund 7000 Sprachen. In 2900 liegen Bibelteile vor. An 2200 Sprachen wird gearbeitet. Und in 1900 Sprachen muss die Arbeit der Bibelübersetzung noch aufgenommen werden. Beten wir für die Ausbreitung der Bibel?

Vielen Dank an www.bibelstudium.de für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung der Texte.

 

Sprüche zur Hochzeit

Soll Eure Ehe glücklich sein

Soll Eure Ehe glücklich sein
dann gebraucht Worte, die sind fein.
Damit ihr Euch auch nicht verletzt,
Euch weiter liebt und auch stets schätzt.
Denn böse Worte bleiben leicht
in der Erinn`rung, die nicht weicht.
Bedenkt, dass Gott Euch gab einander
und einst danach auch fragen wird.
Wie schön, wenn dann ein guter Wandel
vom Diesseits auch im Jenseits ziert.

Zahlengratulation

Trachtet stets nach 1igkeit!
Viel Segen für Eure 2samkeit!
Das Brautpaar lebe 3mal hoch!
Gott ist immer 4 Euch.
Bei Meinungsverschiedenheiten muss man auch mal 5e gerade sein lassen.
Dass Ihr Euch fandet, ist wie ein 6er im Lotto.
Gebraucht Euren 7.ten Sinn, damit die Ehe besonders bleibt.
Geht stets 8sam miteinander um.
Entscheidet Euch jeden Tag auf`s 9e für einander!
Christus soll stets bei Euch im 10trum stehen.

 Zitate

In einem guten Wort ist Wärme für drei Monate.
Mongolische Weisheit

Er heiratete sie, weil sie ihn liebte.
Sie liebte ihn, weil er sie heiratete.

Luther über die Ehe

Die Frau soll dafür sorgen,
dass ihr Mann gern nach Hause kommt,
und er soll dafür sorgen,
dass sie ihn nur ungern wieder gehen lässt.

Das schönste Ehepfand sind Kinder.
Es ist die beste Wolle vom Schaf.

Wenn einer bei sich eine Konkubine hat,
die er nicht ohne Gefahr öffentlich heiraten kann,
und beide haben einander doch heimlich Treue versprochen,
so ist das vor Gott eine rechte Ehe.

Eine Frau ist der beste Gefährte für`s Leben.

O, wie wohl steht`s, wenn Eheleute miteinander
zu Tisch und Bett gehen. Ob sie gleich zuweilen schnurren
und murren, das muss nicht schaden; es geht in der Ehe
nicht allzeit schnurgleich zu.

hochzeit-0002

Alle Artikel der Kategorie Hochzeit / Ehe oder über Texte zur Hochzeit / Ehe untereinander. Artikel über Hochzeitskarten und Bilder, Filme zur Hochzeit / Ehe, Lieder zur Hochzeit, Eheprobleme, Liebe, Basteln zur Liebe, über Hochzeitstage oder Hochzeitsrollenspiele.

Bibelstellen über den Heiligen Geist

Bibelstellen über den Heiligen Geist

Zu Pfingsten wurden die Jünger Jesu mit dem Heiligen Geist erfüllt. Es ist der Geist Gottes, den man heute noch erleben kann. Hier eine Auswahl an Bibelstellen, die etwas über den Heiligen Geist lehren:

Als aber das Volk im Wahn war und dachten in ihren Herzen von Johannes, ob er vielleicht Christus wäre, antwortete Johannes und sprach zu allen: Ich taufe euch mit Wasser; es kommt aber ein Stärkerer nach mir, dem ich nicht genugsam bin, dass ich die Riemen seiner Schuhe auflöse; der wird euch mit dem heiligen Geist und mit Feuer taufen.
Lukas 3,15-16

Und es begab sich, da sich alles Volk taufen ließ und Jesus auch getauft war und betete, dass sich der Himmel auftat und der heilige Geist fuhr hernieder in leiblicher Gestalt auf ihn wie eine Taube und eine Stimme kam aus dem Himmel, die sprach: Du bist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.
Lukas 3,21-22

Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, ich will ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter sollen weissagen, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, und eure Ältesten sollen Träume haben.
Joel 3,1

Und als der Tag der Pfingsten erfüllt war, waren sie alle einmütig beieinander. Und es geschah schnell ein Brausen vom Himmel wie eines gewaltigen Windes und erfüllte das ganze Haus, da sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt, wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeglichen unter ihnen; und sie wurden alle voll des Heiligen Geistes und fingen an, zu predigen mit anderen Zungen, nach dem der Geist ihnen gab auszusprechen.
Apostelgeschichte 2,1-4

Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und lasse sich ein jeglicher taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes.
Apostelgeschichte 2,38

Es geschah aber, da Apollos zu Korinth war, dass Paulus durchwandelte die oberen Länder und kam gen Ephesus und fand etliche Jünger; zu denen sprach er: Habt ihr den heiligen Geist empfangen, da ihr gläubig wurdet? Sie sprachen zu ihm: Wir haben auch nie gehört, ob ein heiliger Geist sei. Und er sprach zu ihnen: Worauf seid ihr getauft? Sie sprachen: Auf die Taufe des Johannes. Paulus aber sprach: Johannes hat getauft mit der Taufe der Buße und sagte dem Volk, dass sie glauben sollten an den, der nach ihm kommen sollte, das ist an Jesum, dass der Christus sei. Da sie das hörten, ließen sie sich taufen auf den Namen des Herrn Jesu. Und da Paulus die Hände auf sie legte, kam der heilige Geist auf sie, und sie redeten mit Zungen und weissagten.
Apostelgeschichte 19,1-5

So denn ihr, die ihr arg seid, könnet euren Kindern gute Gaben geben, wie viel mehr wird der Vater im Himmel den heiligen Geist geben denen, die ihn bitten!
Jesus in Lukas 11,13

Aber der Tröster, der Heilige Geist, welchen mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch erinnern alles des, das ich euch gesagt habe.
Jesus in Johannes 14,26

Ihr aber, sehet euch vor! Denn sie werden euch überantworten vor die Rathäuser und Schulen; und ihr müsst geschlagen werden, und vor Fürsten und Könige geführt werden um meinetwillen, zu einem Zeugnis über sie. Und das Evangelium muss zuvor verkündigt werden unter alle Völker.
Wenn sie euch nun führen und überantworten werden, so sorget nicht, was ihr reden sollt, und bedenket auch nicht zuvor; sondern was euch zu der Stunde gegeben wird, das redet. Denn ihr seid’s nicht, die da reden, sondern der Heilige Geist.
Jesus in Markus 13,9-13

Fliehet der Hurerei! Alle Sünden, die der Mensch tut, sind außer seinem Leibe; wer aber hurt, der sündigt an seinem eigenen Leibe. Oder wisset ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des heiligen Geistes ist, welchen ihr habt von Gott, und seid nicht euer selbst.
Paulus im 1. Brief an die Korinther 6,18-19

Und betrübet nicht den heiligen Geist Gottes, mit dem ihr versiegelt seid auf den Tag der Erlösung.
Paulus im Brief an die Epheser 4,30

Verwirf mich nicht von deinem Angesicht und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir.
David in Psalm 51,13

Darum sage ich euch: Alle Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben; aber die Lästerung wider den Geist wird den Menschen nicht vergeben. Und wer etwas redet wider des Menschen Sohn, dem wird es vergeben; aber wer etwas redet wider den Heiligen Geist, dem wird’s nicht vergeben, weder in dieser noch in jener Welt.
Jesus in Matthäus 12,31-32

Denn das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude in dem heiligen Geiste.
Paulus im Brief an die Römer 14,17

Die Gnade unsers Herrn Jesu Christi und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des heiligen Geistes sei mit euch allen! Amen.
Paulus im 2. Brief an die Korinther 13,13

Tongues_Of_Fire

Diese Auswahl an Bibelstellen über den Heiligen Geist erfolgte von Christliche Perlen aus der revidierten Lutherübersetzung von 1912 und darf für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden.

Alle Artikel über Texte zu Pfingsten oder Pfingsten untereinander. Artikel über Pfingstkarten und Bilder, Pfingstlieder, Basteln zu Pfingsten, Ausmalbilder zu Pfingsten, Pfingstquizze, Pfingstfilme oder Pfingstrollenspiele.

Über das Beten

Über das Beten

In seinen späteren Jahren machte Georg Müller, der Waisenvater von Bristol, mit seiner zweiten Ehefrau weite Reisen, um das Wort Gottes zu verkündigen. Als er mit einem Schiff von England nach Kanada fuhr, kam der Dampfer wegen der schweren See nur langsam voran. Als schließlich ein dichter Nebel aufkam, stieg die Sorge in ihm auf, dass er nicht pünktlich zu seinem Vortrag kommen würde. Er sprach daraufhin den Kapitän an.
Der Kapitän meinte, dass das angesichts des Nebels unmöglich sei, zu der von Müller angegebenen Zeit in Kanada zu sein. Müller meinte, dass er so einen Termin noch nie versäumt habe, und schlug dem Kapitän vor, in einer Kajüte dafür zu beten, dass der Nebel sich auflöse. Der Kapitän meinte, dass der Nebel sich niemals auflösen würde; dennoch gingen sie zusammen in eine Kajüte und schlossen die Tür. Müller breitete vertrauensvoll seine Bitte vor dem himmlischen Vater aus. Als er sein Gebet beendet hatte, sagte er sinngemäß zum Kapitän: „Beten Sie besser nicht. Erstens glauben Sie ja sowieso nicht, dass Gott erhören wird, und zweitens ist es auch gar nicht mehr nötig. Wollen wir mal nicht zusammen schauen, was der Nebel macht?“
Sie gingen heraus – der Nebel war weg! „So etwas habe ich noch nie erlebt“, sagte der Kapitän erstaunt und führte fortan ein verändertes Leben in erkennbarer Gottesfurcht.

Dreimal beten

Die Bibelstelle von Apostelgeschichte 10,9 berichtet: „Am folgenden Tag aber, während jene reisten und sich der Stadt näherten, stieg Petrus um die sechste Stunde auf das Dach, um zu beten.“ Petrus stieg in der Mittagszeit (die sechste Stunde nach jüdischer Zeitrechnung) auf das Dach, um zu beten. Das ist bemerkenswert. Es ist die Angewohnheit vieler Christen, morgens und abends eine feste Gebetszeit zu haben. Der Mittag bleibt dabei oft unberücksichtigt.
Wäre es nicht gut, wenn wir es einrichten können, auch mittags vermehrt regelmäßig in die Stille zu gehen? Im Arbeitsleben ist das sicher nicht ganz so einfach, dennoch ist es eine Überlegung wert, den Mittag in dieser Hinsicht mehr zu berücksichtigen. Auch Daniel betete dreimal am Tag. Und David handelte ebenso (Psalm 55,17).

G. Setzer

Auszüge aus den „Gesammelten Brocken“

Wer in einem christlichen Land geboren wurde, ist genauso wenig ein Christ, wie ein Kind, das in der Garage geboren wurde, ein Auto ist.

Warum machen wir keine besonderen Glaubenserfahrungen? Weil wir sie nicht erwarten. Warum erwarten wir sie nicht? Weil wir nicht daran glauben. Und warum glauben wir nicht daran? Weil uns die Gemeinschaft mit dem Meister fehlt.

Sei ganz sein oder lass es ganz sein.

Abends 20.00 Uhr, Gebet des Sohnes: Lass mich so werden wie mein Papa – so stark.
Abends 23.00 Uhr, Gebet des Vaters: Lass mich so werden wie mein Sohn – so vertrauensvoll.

Nicht der ist am glücklichsten, der am meisten hat, sondern der, der am meisten dankt.

Jeder Mensch hat seinen wichtigsten Termin noch vor sich: die Begegnung mit seinem Schöpfer.

Im Himmel sind alle Plätze gratis, man muss sie sich aber auf der Erde reservieren.

Wenn wir vor Gott unsere Schuld aufdecken, deckt er sie zu.

Wer am Strand des Egoismus feststeckt, braucht die Flut der Gnade.

Der Friedensnobelpreisträger Linus Pauling sagte einmal: „Argwöhnisch wacht der Mensch über alles, was ihm gehört. Nur die Zeit lässt er sich stehlen, am meisten vom Fernsehen.“

2764968513
Vielen Dank an www.bibelstudium.de für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung!

Biblisches über das Beten

Biblisches über das Beten

Seid allezeit fröhlich, betet ohne Unterlass, seid dankbar in allen Dingen, denn das ist der Wille Gottes in Christo Jesu an euch. 1. Thessalonicher 5, 16-18

Was ihr bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun.
Christus in Johannes 14, 14

Alles, was ihr bittet in eurem Gebet, glaubet nur, dass ihr’s empfangen werdet, so wird’s euch werden. Markus 11, 24

Ihr habt nichts, weil ihr nicht bittet. Ihr bittet und empfanget nichts, weil ihr übel bittet, auf dass ihr es in euren Lüsten vergeudet. Jakobus 4, 2b-3

Und das ist die Freudigkeit, die wir haben zu ihm, dass, so wir etwas bitten nach seinem Willen, so hört er uns. 1. Johannes 5, 14

Der Herr ist fern von den Gottlosen. Aber der Gerechten Gebet erhört er.
Sprüche 15, 29

Und wenn du betest, sollst du nicht sein wie die Heuchler, die da gerne stehen und beten in den Schulen und an den Ecken auf den Gassen, auf dass sie von den Leuten gesehen werden. Wahrlich ich sage euch: Sie haben ihren Lohn dahin. Wenn aber du betest, so gehe in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater im Verborgenen; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir’s vergelten öffentlich. Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern wie die Heiden; denn sie meinen, sie werden erhört, wenn sie viel Worte machen. Matthäus 6, 5-7

Und wenn ihr stehet und betet, so vergebet, wo ihr etwas wider jemand habt, auf dass auch euer Vater im Himmel euch vergebe eure Fehler. Markus 11, 25

Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen. Matthäus 5, 44

So ermahne ich euch nun, dass man vor allen Dingen zuerst tue Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für alle Menschen. 1. Timotheus 2, 1

Ist jemand krank, der rufe zu sich die Ältesten von der Gemeinde, dass sie über ihm beten und salben ihn mit Öl in dem Namen des Herrn. Und das Gebet des Glaubens wird dem Kranken helfen, und der Herr wird ihn aufrichten; und so er hat Sünden getan, werden sie ihm vergeben sein. Jakobus 5, 14-15

Desgleichen auch der (Heilige) Geist hilft unsrer Schwachheit auf. Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich’s gebührt; sondern der Geist selbst vertritt uns aufs Beste mit unaussprechlichem Seufzen. Römer 8, 26

Wenn mein Volk sich demütigt, das nach meinem Namen genannt ist, dass sie beten und mein Angesicht suchen und sich von ihren bösen Wegen bekehren werden: so will ich vom Himmel hören und ihre Sünde vergeben und ihr Land heilen. 2. Chronik 7, 14

Seid um nichts besorgt, sondern in allem lasset durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kund werden. Philipper 4, 6

Erhebet den Herrn, unsern Gott, betet an zu seinem Fußschemel; denn er ist heilig. Psalm 99, 5

3294922157

(Die Bibelstellen wurden aus der revidierten Lutherübersetzung von 1912 oder der Elberfelder Übersetzung von 1905 zusammengestellt. Sie dürfen für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden.)

Alle Beiträge der Kategorie Gebete untereinander.

„Ich bin“ Worte Jesu

„Ich bin“ Worte Jesu

Die Hohepriester und Pharisäer des Tempels in Jerusalem waren eifersüchtig auf die Popularität Jesu. Sie schickten ihre Knechte zu Jesus mit dem Auftrag, ihn festzunehmen. Doch kehrten diese unverrichteter Dinge wieder zurück. Von den Hohepriestern und Pharisäern gefragt: „Warum habt ihr ihn nicht gebracht?“, antworteten die Knechte: „Es hat nie ein Mensch also geredet wie dieser Mensch.“ Johannes 7, 44-46

Jesus aber sprach zu ihnen:
Ich bin das Brot des Lebens.
Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern;
und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.
Johannes 6, 35

Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach:
Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt,
der wird nicht wandeln in der Finsternis,
sondern wird das Licht des Lebens haben.
Johannes 8, 12

Ich bin die Tür; so jemand durch mich eingeht,
der wird selig werden und wird
ein und aus gehen und Weide finden.
Ein Dieb kommt nur, dass er stehle,
würge und umbringe.
Ich bin gekommen, dass sie das Leben
und volle Genüge haben sollen.
Ich bin der gute Hirte.
Der gute Hirte lässt sein Leben für seine Schafe.
Johannes 10, 9 -11

Ich bin der gute Hirte und erkenne die Meinen
und bin bekannt den Meinen.
Johannes 10, 14

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben.
Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viele Frucht,
denn ohne mich könnt ihr nichts tun.
Johannes 15, 5

Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir;
denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig;
so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.
Matthäus 11, 29

Ich bin ausgegangen und komme von Gott;
denn ich bin nicht von mir selber gekommen,
sondern er hat mich gesandt.
Johannes 8, 42b

Da fragte ihn der Hohepriester abermals
und sprach zu ihm: Bist du Christus,
der Sohn des Hochgelobten?
Jesus aber sprach: Ich bin’s; und ihr werdet sehen
des Menschen Sohn sitzen zur rechten Hand
der Kraft und kommen mit des Himmels Wolken.
Markus 14, 61b-62

Da sprachen sie alle: Bist du denn Gottes Sohn?
Er aber sprach zu ihnen: Ihr sagt es, denn ich bin’s.
Lukas 22, 70

Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König?
Jesus antwortete: Du sagst es, ich bin ein König.
Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen,
dass ich für die Wahrheit zeugen soll.
Wer aus der Wahrheit ist, der höret meine Stimme.
Johannes 18, 37

Jesus spricht zu ihm:
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben;
niemand kommt zum Vater denn durch mich.
Johannes 14, 6

Ich bin vom Vater ausgegangen und gekommen in die Welt;
wiederum verlasse ich die Welt und gehe zum Vater.
Johannes 16, 28

Denn ich bin vom Himmel gekommen,
nicht dass ich meinen Willen tue, sondern den Willen des,
der mich gesandt hat.
Johannes 6, 38

Ich bin gekommen die Sünder zur Buße zu rufen
und nicht die Gerechten.
Matthäus 9, 13

Wer mir dienen will, der folge mir nach;
und wo ich bin, da soll mein Diener auch sein.
Und wer mir dienen wird, den wird mein Vater ehren.
Johannes 12, 26

Ich bin die Auferstehung und das Leben.
Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe.
Johannes 11, 25b

Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte
und der Lebendige; ich war tot, und siehe,
ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit
und habe die Schlüssel der Hölle und des Todes.
Offenbarung 1, 17b-18

Sehet meine Hände und meine Füße: ich bin’s selber.
Fühlet mich an und sehet; denn ein Geist hat nicht
Fleisch und Bein, wie ihr sehet, dass ich habe.
Lukas 24, 39

Ich, Jesus, habe gesandt meinen Engel,
solches zu bezeugen an die Gemeinden.
Ich bin die Wurzel des Geschlechts David,
der helle Morgenstern.
Offenbarung 22, 16

Und siehe, ich bin bei euch alle Tage
bis an der Welt Ende.
Matthäus 28, 20b

LichtderWelt

Diese Bibelstellen der revidierten Lutherübersetzung von 1912 wurden durch christlicheperlen zusammengestellt und dürfen für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden. Ebenso das Bild zu Johannes 8, 12.

Aus dem Web: Bibelkurse zu den „Ich bin Worten“.

Noch einen Artikel mit markanten Aussprüchen Jesu gibt es hier.

Liebe ist …

Liebe ist…

… aus dem Fenster zu schauen und es nicht erwarten
zu können, bis man endlich wieder zusammen ist.

… schon für einander zu beten, noch bevor
man sich überhaupt je getroffen hat
und dann damit weiterzumachen.

… nicht viele Beziehungen zu haben, sondern
an die Beziehung zu denken, die es wirklich wert ist.

… jeden Tag eine kleine Überraschung zu arrangieren.

… sich in die Augen zu blicken und zu denken:
„Was für schöne Augen!“

… respektvoll miteinander umzugehen.

… gemeinsam den Sonnenuntergang anzusehen.

… da zu sein. Zuzuhören. Zu umarmen.

… sich anlehnen dürfen.

… treu zu sein und selber Treue zu erleben.

… „Entschuldigung“ sagen zu können.

… wenn er ihr erzählt, wie schön sie ist und
sie ihm erklärt, weshalb es keinen besseren gibt.

… an einem Strang zu ziehen.

… mehr geben zu wollen als man empfängt.

… mit Dir auf der Couch zu sitzen.

… Kerzenschein am Abend.

… nicht übertrumpfen zu müssen.

… verstehen und verstanden werden.

… zu sagen: „Ich liebe Dich, ich liebe Dich, ich liebe Dich …“

1Love4

Text und Bild sind von christlicheperlen und dürfen für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden.

Alle Artikel der Kategorie Liebe, Hochzeit / Ehe oder über Hochzeitstage untereinander. Artikel über Hochzeitskarten und Bilder, Texte zur Hochzeit / Ehe, Filme zur Hochzeit / EheLiebe, Basteln zur Liebe, Lieder zur Hochzeit, Eheprobleme oder Hochzeitsrollenspiele.

Kleine Lebensregeln

Kleine Lebensregeln

Aus dem „Christlichen Kinderfreund“
des Waisenhauses in Halle, 1833

Gebet und Arbeit – diese beiden
darfst nie du voneinander scheiden.
Mit Gott fang` deine Arbeit an,
und dank` ihm, wenn sie ist getan.

*

Wenn du stets an jedem Morgen
wirst für deine Seele sorgen,
gibt Gott dir auch zu jeder Frist,
was dem Leibe nötig ist.

*

Gehe auf des Lebens Pfad:
„Jesu, leite mich!
Wie sicher geht mein Fuß,
blick` ich nur stets auf Dich!“

*

Oh, wie lieblich ist`s, wenn Brüder
friedlich beieinander sind,
wie am Leibe alle Glieder
eins und immer einig sind!
Wo man sich für alles danket,
alles gern vergibt und gibt,
niemals zürnet, streitet, zanket,
immer treu und herzlich liebt:
über solch ein Friedenshaus
spricht Gott nichts als Segen aus.

*

Jesu, ja, Du siehst mit Freuden,
wenn wir stets das Böse meiden,
wenn wir ohne Zwang und Ruten
willig folgen allem Guten,
wenn wir unsre Eltern lieben,
nie mit Vorsatz sie betrüben,
allen andern Gutes gönnen,
Gutes tun, so viel wir können,
wenn wir froh und fleißig lernen,
uns vom Eigensinn entfernen,
allen, die uns Gutes lehren,
willig folgen und sie ehren,
wenn wir fröhlich vor Dich treten,
Jesu, und mit Andacht beten,
gern von Dir erzählen lassen
und Dein Wort zu Herzen fassen.
Möchten wir Dir ähnlich werden,
Herr des Himmels und der Erden!
Dir das ganze Herz hingeben,
mit Dir bis zum Ende leben!

tn_mers-02

Meine Fehler / Deine Fehler / Unsere Fehler

Es ist fast unmöglich, in dieser Welt offen, aufrichtig und unbescholten zu bleiben. Unbekannt

Verbinde niemand den Kopf, ehe er verletzt ist, und tröste kein Gewissen,
das kein Sündenbekenntnis ablegt. Spurgeon

Sünde entsteht aus Unglauben. (Nach W.B.)

Wenn du einen Fehler gemacht hast: Sich erniedrigen und sofort wieder aufstehen. Mutter Teresa

Jesus ist gekommen Dich zu richten, aber aufzurichten.

Das Minus, das Kreuz auf dem Rücken Jesu, wurde für uns zu einem riesigen Plus, als er dort hing. Gottes ausgestreckte Arme für uns Menschen. (P.S.)

Das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde. Sagen wir, wir haben keine Sünde, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Untugend. 1. Johannes 1, 7b-9

„Der Mensch ganz ohne Sünde, der werfe ersten Stein“,
der diese Worte sprach, bringt Rettung ganz allein.
Denn Licht und reines Wasser wie Jesus uns gebracht,
nahm Sünde, Tod und Teufel den Stachel ihrer Macht.
H. G. Wigge

Wenn Gott uns vergeben hat, müssen wir uns auch selbst vergeben.

Gott machte aus meinem Mist wirklich guten Dünger. (D.B.)

Wir können nicht verhindern, dass ein Vogel (oder ein Gedanke) über unseren Kopf hinwegfliegt. Aber wir können verhindern, dass er sich einnistet. Spurgeon

Der Teufel verurteilt. Der Heilige Geist überführt. (H.K.)

Fast alle Fehler entstehen durch einen Mangel an Liebe.

Wir haben Menschen verloren, weil wir Fehler gemacht haben. (B.H.)

Der Ball, den Du lostrittst, trifft Dich wieder. Die Welt ist rund. (B.S.)

Wenn ich jemand anders kritisiert habe, ist mir oft kurz darauf das Gleiche wie ihm passiert.

Richtet nicht, auf dass ihr nicht gerichtet werdet. Denn mit welcherlei Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden. Christus in Matthäus 7,2

Erntedankverse

APFEL

Sing
etu
m                       ei                       na
nan                    de                     rde
mHerrn                   m                    itDanku
ndlobetu                  n                  serenGo
ttmitHarf                   e                n,derdenH
immel                m             itWolke
n
ver            d             eck
ktundRegengibta        u      fErden;derGrasauf
aufBergenwachsenlässt.        P       salm147,7-8Singetumein
anderdemHerrnmitDankundlobet  u  nserenGottmitHarfen,derde
nHimmelmitWolkenverdecktundRegengibtaufErden;derGrasaufBergenwac
hsenlässt.Psalm147,7-8SingetumeinanderdemHerrnmitDankundlobetunseren
GottmitHarfen,derdenHimmelmitWolkenverdecktundRegengibtaufErden;derGra
saufBergenwachsenlässt.Psalm147,7-8SingetumeinanderdemHerrnmitDankundlo
betunserenGottmitHarfen,derdenHimmelmitWolkenverdecktundRegengibtaufEr
den;derGrasaufBergenwachsenlässt.Psalm147,7,7-8SingetumeinanderdemHerrn
mitDankundlobetunserenGottmitHarfen,derdenHimmelmitWolkenverdecktundR
egengibtaufErden;derGrasaufBergenwachsenlässt.Psalm147,7-8Singetumeinand
erdemHerrnmitDankundlobetunserenGottmitHarfen,derdenHimmelmitWolken
verdecktundRegengibtaufErden;derGrasaufBergenwachsenlässt.Psalm147,7-
8SingetumeinanderdemHerrnmitDankundlobetunserenGottmitHarfen,de
derdenHimmelmitWolkenverdecktundRegengibtaufErden;derGrasauf
Bergenwachsenlässt.Psalm147,7-8SingetumeinanderdemHerrnmit
DankundlobetunserenGottmitHarfen,derdenHimmelmitWolk
enverdecktundRegengibtaufErden;derGrasaufBergenwac
hsenlässt.Psalm147,7-8SingetumeinanderdemHerrn
mitDankundlobetunserenGottmitHarfen,der
denHimmelmitWolkenverdecktund
undRegengibt   aufErden.

BLUME

DubistmeinGott,
undichdankedir;me
inGott,ichwillDichp
reisen.Danketdem
Herrn;denneristfre
undlichundseineGüt
ewähretewiglich.Psa
lm118,28-29Dubistmei
nGott,undichdankedir;meinGott,ichwilldichpreisen.Da
nketdemHerrn;denneristfre                                undlichundseineGütewähr
etewiglich.Psalm118,28-29D                                ubistmeinGott,undichdank
edir;meinGott,ichwilldichpre                                isen.DanketdemHerrn;den
neristfreundlich,undseineGüt                              ewähretewiglich.Psalm118
,28-29DubistmeinGott,undichdankedir;meinGott,ichwill
dichpreisen.Danketde
mHerrn;denneristf
reundlichundseineG
ütewähretewiglich.Ps
alm118,28-29Dubist
meinGott,undichda
nkedir;meinGott,ic
cwilldichpreisen.D
ank
etd
em
Her
rn;
den
ner
istf
reu
ndli
chun         dsei          neG
ütewäh       ret        ewigli
ch.Psalm      118        ,28-29D
ubistmeinGot   t,un     dichdanked
ir;meinGott,   ich     willdichpr
eisen.Dan   ket     demHe
rrn;   de  nne
ris
tfr
eu
nd
lic
hu
nd
sei
ne

te
währetewiglich.

Hier die Bibelversmotive als feste Bilder.
Die Vervielfältigung ist für nicht kommerzielle Zwecke erlaubt.
Bitte die Bilder vor dem Speichern einmal zum
Vergrößern mit der linken Maustaste anklicken.

Apfel

Blume1

Weitere Bibelversmotive gibt es hier.

Worte Jesu an die Welt

(Diese markanten Aussprüche Jesu könnte auch ein bärtiger, Jesus ähnelnder, junger Mann im biblischen Gewand vortragen. Natürlich ohne die Angabe der Bibelverse – eben gleich einer Ansprache.)

Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch
erquicken (Matthäus 11,28). Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen (Johannes 6,37b).
Der Geist des Herrn ist bei mir, der mich gesalbt hat; er hat mich gesandt, zu verkündigen das Evangelium den Armen, zu heilen die zerstoßenen Herzen, zu predigen den Gefangenen, dass sie los sein sollten, und den Blinden, dass sie wieder sehend werden und den Zerschlagenen, dass sie frei sein sollen, und zu verkündigen das angenehme Jahr des Herrn (Lukas 4, 18-19).
Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten (Johannes 6, 35). Ich bin gekommen in die Welt, ein Licht, auf dass, wer an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe (Johannes 12,46). Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben (Johannes 8,12).
Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Ich gebe euch nicht, was die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht (Johannes 14, 27).
Und alles, was ihr bittet im Gebet, wenn ihr glaubt, werdet ihr’s empfangen (Matthäus 21,22). Bisher habt ihr nichts gebeten in meinem Namen. Bittet, so werdet ihr nehmen, dass eure Freude vollkommen sei (Johannes 16,24). Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. (Matthäus 7,7)
Habt Glauben an Gott. Wahrlich, ich sage euch: Wer zu diesem Berge spräche: „Hebe dich weg und wirf dich ins Meer!“ und zweifelte nicht in seinem Herzen, sondern glaubte, dass es geschehen würde, was er sagt, so wird es geschehen. Darum sage ich euch: Alles, was ihr bittet in eurem Gebet, glaubt nur, dass ihr’s empfangen werdet, so wird’s euch werden.
Und wenn ihr steht und betet, so vergebt, wo ihr etwas gegen jemand habt, auf dass auch euer Vater im Himmel euch eure Fehler vergebe. Wenn ihr aber nicht vergeben werdet, so wird euch euer Vater, der im Himmel ist, eure Fehler auch nicht vergeben (Markus 11, 22-26).
Richtet nicht, so werdet ihr auch nicht gerichtet. Verdammt nicht, so werdet ihr nicht verdammt. Vergebt, so wird euch vergeben. Gebt, so wird euch gegeben (Lukas 6, 37-38a). Seht zu und hütet euch vor dem Geiz; denn niemand lebt davon, dass er viele Güter hat (Lukas 12,15).
Ein neues Gebot gebe ich euch: dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe (Johannes 13,34a). Du sollst Gott, deinen Herrn, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und von allen deinen Kräften. Das ist das vornehmste Gebot. Und das andere ist ihm gleich: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Es ist kein anderes Gebot größer als diese (Markus 12, 30-31). Aber ich sage euch, die ihr zuhört: Liebet eure Feinde; tut denen wohl, die euch hassen; segnet die, welche euch verfluchen und bittet für die, welche euch beleidigen (Lukas 6, 27-28). Und wie ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, so tut auch ihr ihnen (Lukas 6, 31). Mit welcherlei Maß ihr messt, wird man euch wieder messen, und man wird noch zugeben euch, die ihr dies hört (Markus 4,24b).
Der Größte unter euch soll euer Diener sein. Denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht (Matthäus 23, 11-12). Und wer mir dienen wird, den wird mein Vater ehren (Johannes 12, 26b). Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan (Matthäus 25, 40b).
Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen (Johannes 14,23).
Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen (Markus 10,15b). Es werden nicht alle, die zu mir sagen: „Herr, Herr!“ ins Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel (Matthäus 7,21). Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen (Johannes 5,24b).
Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich! In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, so wollte ich zu euch sagen: Ich gehe hin euch die Stätte zu bereiten. Und wenn ich hingehe euch die Stätte zu bereiten, so will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, auf dass ihr seid, wo ich bin (Johannes 14,1-3).
Welcher unter euch kann mich einer Sünde zeihen? Wenn ich aber die Wahrheit sage, warum glaubt ihr mir nicht? (Johannes 8,46) Und selig ist, der sich nicht an mir ärgert (Matthäus 11, 6). Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der hat das ewige Leben (Johannes 6,47).
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich (Johannes 14,6). Wer nicht mit mir ist, der ist gegen mich; und wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut (Matthäus 12,30). Wer nun mich bekennt vor den Menschen, den will ich bekennen vor meinem himmlischen Vater. Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem himmlischen Vater (Matthäus 10,32-33). Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen. (Matthäus 24,35) Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist herbeigekommen. Tut Buße und glaubt an das Evangelium! (Markus 1,15) Ich sage euch: es wird  mehr Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, als über neunundneunzig Gerechte, die der Umkehr nicht bedürfen  (Lukas 15,7).
Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir (Offenbarung 3,20).


Diese Bibelstellen wurden aus der Lutherübersetzung 1912 – leicht angepasst in die heutige Zeit – von christlicheperlen zusammengestellt. Text und Bild dürfen für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden.

Hier einige „Ich bin“ Worte Jesu. Zur Übersicht aller Rollenspiele.

Über die stille Zeit

Jeder, der denkt, weiß, dass er sich täglich in seine Oase der Stille
zurückziehen muss. Dafür ist die Stille:
Dass man sich selbst besser sieht.
Unbekannt

In der Stille des Herzens spricht Gott.
Was sagt Gott zu uns? Er sagt:
„Ich habe dich bei deinem Namen gerufen. Du bist mein.
Das Wasser wird dich nicht ertränken,
das Feuer wird dich nicht verbrennen.
Ich werde Völker für dich aufgeben.
Du bist mir kostbar. Ich liebe dich.
Selbst wenn eine Mutter ihr Kind vergessen könnte,
ich werde dich nicht vergessen.
Ich habe dich in die Fläche meiner Hand eingeschnitten.“
Mutter Teresa

Kein Mensch kann ohne regelmäßiges Gebet
im geistlichen Leben erfolgreich sein.
Unbekannt

Wenn aber du betest, so gehe in dein Kämmerlein
und schließ die Tür zu und bete zu (Gott) deinem Vater im Verborgenen;
und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir’s vergelten öffentlich.
Christus in Matthäus 6, 6

Nicht nur zu Gott kommen, weil man etwas braucht.
Zu Gott kommen, weil man von ihm geschaffen und geliebt ist und ihn liebt.

Ich nenne die stille Zeit „lebhafte Zeit“. A.P.

Zusätzlich zum Kirchenbesuch:

Einige Vorschläge von Christliche Perlen für die stille Zeit:

1. Morgendliches und abendliches Gebet:

Freude auf ein Treffen mit Gott.
Man kann ihm für das Gute danken, was er schon geschenkt hat.
Ihm sagen, was einen beschäftigt.
Um Segen, Schutz und Führung bitten.
Ihm den Tag / die Nacht in die Hände legen.

Wer im freien Beten (noch) nicht geübt ist oder es wünscht,
kann auch das Vater unser
oder das Morgen – und Abendgebet Luthers
aus der Kategorie „Gebete“ beten.

2. Täglich in der Bibel lesen:

Kurze Ratschläge zum Bibellesen

Wer eine eigene Bibel besitzt, kann sich darin persönliche Notizen machen.
Es gibt jedoch auch Webseiten, auf denen man kostenlos
in verschiedenen Sprachen Bibel lesen kann, z.B.:
http://www.bibleserver.com/
(Weitere Onlinebibeln in der Rubrik „Links“
unter dem Stichwort „Bibel“.)

Ist zum Bibelwort auch eine Erklärung gewünscht,
findet man ebenfalls in der Rubrik „Links“
unter „Tägliche Andachten“ Internetseiten mit einem kurzen Bibelwort
und einem Kommentar für jeden Tag.

3. Wenn möglich: Predigt hören / ansehen (Z.B. aus der Kategorie „Predigten“.)

4. Wer mag, kann auch ein oder einige Lieder singen:
Z.B. aus der Kategorie „Musik“.

Über die Zeit

Das, womit man sich beschäftigt, wird einen prägen.

Wer unnötigen Sachen nachgeht, ist ein Narr.
König Salomo in Sprüche 12, 11

Ein Sinnbild für ungenutztes Potential ist der amerikanische
Fernsehsessel „Lazy Boy“ (Fauler Junge). J. O.

Kaufet die Zeit aus.
Paulus im Brief an die Epheser 5, 16

Das ABC des Teufels lautet:
Alles bloß nicht Christus (auf englisch: All besides Christ).

Das will sagen: Dem Teufel ist es eigentlich egal, womit du deine Zeit ausfüllst.
Ob dich Politik, Sport, Kultur oder Wirtschaft fasziniert,
ist für ihn sekundär, Hauptsache er kann verhindern,
dass Christen sich mit Christus beschäftigen.
G. Setzer

If you are a christian, how many times
have you read the whole Bible?
Lynn Lebensfroh

Meine Zeit steht in Deinen (Gottes) Händen.
König David in Psalm 31, 16

Nicht einem wird die Ewigkeit
im Paradies geraubt,
der heute und den Rest der Zeit
an Jesus Christus glaubt.

H. G. Wigge

Wenn Gott Deinen Zeitplan durcheinander bringt:
„Genieße den Moment !“ E. M. M.

„Wir nehmen`s, wie`s kommt.“
Meine immer noch flexible Oma

Ich habe keine Zeit, um Eile zu haben.
Hudson Taylor

Ich habe noch nie einen eiligen Menschen gesehen,
der nicht noch die Zeit gehabt hätte zu sagen,
dass er keine Zeit habe.

So sehr hat Gott die Welt geliebt

Denn Gott hat die Welt so geliebt,
dass er seinen eingeborenen Sohn
gab, damit jeder, der an ihn glaub
t, nicht verloren gehe, sondern e
wiges Leben habe. Johannes 3,16
Denn Gott hat die Welt so geliebt,
dass er seinen eingeborenen Sohn
gab, damit jeder, der an ihn glaub
t, nicht verloren gehe, sondern e
wiges Leben habe. Johannes 3,16
Denn Gott hat die Welt so geliebt , dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit
jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. Joha
nnes 3,16 Denn Gott hat die Welt so geliebt , dass er seinen eingeborenen Sohn
gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben
habe. Johannes 3,16 Denn Gott hat die Welt so geliebt , dass er seinen eingebor
enen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ew
iges Leben habe. Johannes 3,16 Denn Gott hat die Welt so geliebt , dass er seine
n eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, s
ondern ewiges Leben habe. Johannes 3, 16 Denn Gott hat die Welt so geliebt,  d
ass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verl
oren gehe, sondern ewiges Leben
habe. Johannes 3,16 Denn Gott h
at die Welt so geliebt , dass er sei
nen eingeborenen Sohn gab, dam
it jeder, der an ihn glaubt, nicht v
erloren gehe, sondern ewiges Leb
en habe. Johannes 3,16 Denn Got
t hat die Welt so geliebt , dass er s
einen eingeborenen Sohn gab, da
mit jeder, der an ihn glaubt, nicht
verloren gehe, sondern ewiges Le
en habe. Johannes 3,16 Denn Gott
hat die Welt so geliebt , dass er sei
nen eingeborenen Sohn gab, dami
jeder, der an ihn glaubt, nicht verl
oren gehe, sondern ewiges Leben h
abe. Johannes 3,16 Denn Gott hat d

Darum                                             preiset
Gott seine Liebe   ge                              gen uns, dass Chri
stus für uns gestorben ist,                   da wir noch Sünder wa
ren. Römer 5,8 Darum preise                    t Gott seine Liebe gegen u
ns, dass Christus für uns gestorbe             n ist, da wir noch Sünder war
ren. Römer 5,8 Darum preiset Gott s         eine Liebe gegen uns, dass Chri
stus für uns gestorben ist, da wir noch   S  ünder waren. Römer 5,8 Darum
preiset Gott seine Liebe gegen uns, dass Christus für uns gestorben ist, da wir
noch Sünder waren. Römer 5,8 Darum preiset Gott seine Liebe gegen uns,  da
ss Christus für uns gestorben ist, da wir noch Sünder waren. Römer 5,8 Darum
preiset Gott seine Liebe gegen uns, dass Christus für uns gestorben ist, da wir
noch Sünder waren. Römer 5,8 Darum preiset Gott seine Liebe gegen uns, d
ass Christus für uns gestorben ist, da wir noch Sünder waren. Römer 5,8 D
arum preiset Gott seine Liebe gegen uns, dass Christus für uns gestorbe
n ist, da wir noch Sünder waren. Römer 5,8 Darum preiset Gott seine
Liebe gegen uns, dass Christus für uns gestorben ist, da wir noch S
ünder waren. Römer 5,8 Darum preiset Gott seine Liebe gegen
uns, dass Christus für uns gestorben ist, da wir noch Sünd
er waren. Römer 5,8 Darum preiset Gott seine Liebe
gegen uns, dass Christus für uns gestorben ist, da
wir noch Sünder waren. Römer 5,8 Darum
preiset Gott seine Liebe gegen uns, dass
Christus für uns gestorben ist, da wir
noch Sünder waren. Römer 5,8
Darum,  ja, darum.
Darum preiset
Gott
.

Hier die Bibelversmotive als feste Bilder.
Die Vervielfältigung ist für nicht kommerzielle Zwecke erlaubt.
Bitte die Bilder vor dem Speichern einmal zum
Vergrößern mit der linken Maustaste anklicken.

Kreuz

Herz

Weitere Bibelversmotive gibt es hier.

Über das Streiten

Durch Konflikte lernt man oft erst den anderen zu verstehen.

Streit gehört auch mal zu einer Beziehung dazu. Das ist anregend und dann kann man sich wieder so schön versöhnen. H.R.

Manchmal wundert man sich über die Reaktion der anderen. Dann sollte man sich fragen: Erntet man oder säen die anderen ? C.K.

Neid offenbart unsere Sehnsüchte. J.B.

Kritik ist oft ein verkapptes Kompliment.

Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch.
Aus Matthäus 7, 12

Nichts tut durch Zank oder eitle Ehre; sondern durch Demut achte einer den andern höher denn sich selbst. Philipper 2, 3

Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind. Andere gibt es nicht.
Konrad Adenauer

Ostern war siegen durch unterliegen.

Wer streitet, kann nur verlieren. D.C.

Ich habe nicht genügend Zeit, mit meiner Familie zu verbringen, meine tägliche Arbeit zu vervollständigen, etwas Neues zu lernen und das Leben zu genießen. Deshalb habe ich keine Zeit dafür, jemanden zu hassen.
Hang von Cookwithlovefordaughter.wordpress.com

Kritik ist die Kunst des Lobens. Wer nur mit Genuss Fehler aufzählt,
wird nichts erreichen. Ein Filmkritiker

93 % unserer Kommunikation ist nonverbal. Man kann nicht: nicht kommunizieren. Wenn man einen Raum betritt, zeigt man durch sein Gesicht, wie man sich fühlt – selbst wenn man kein Wort sagt.

Immer wieder finden sich Eskimos, die den Afrikanern sagen,
was sie zu tun haben. Stanislaw Jerzy Lec

Komisch, dass immer alle Leute bei mir die Mücke seien wollen, aber erwarten, dass ich ihren Elefanten schlucke.

Was man mit Gewalt genommen hat, kann man nur mit Gewalt behalten.
Gandhi

Und vergib uns unsere Schuld, wie wir unseren Schuldigern vergeben.
Matthäus 6, 12

Hudson Taylor sprach nie schlecht über andere und nie gut über sich.

Alle Eure Dinge lasset in der Liebe geschehen. 1. Korinther 16, 14

Ist es möglich, soviel an euch ist, so habt mit allen Menschen Frieden. Rächet euch selber nicht, meine Liebsten, sondern gebet Raum dem Zorn Gottes; denn es steht geschrieben: „Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der Herr.“ So nun deinen Feind hungert, so speise ihn; dürstet ihn, so tränke ihn. Wenn du das tust, so wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt sammeln. Lass dich nicht das Böse überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem. Römer 12, 18 – 21

Martin Luther über das Gebet

Martin Luther über das Gebet

Christen, die beten, sind wie Säulen,
die das Dach der Welt tragen.

Ein gutes Gebet soll nicht lang sein, auch nicht lange
hingezogen werden, sondern es soll oft und herzlich sein.

Eines Christen Handwerk ist beten!

Fürbitten heißt: jemanden einen Engel senden.

Heute habe ich viel zu tun, deswegen muss ich viel beten.

Ich habe soviel Arbeit, dass ich nicht auskomme
ohne täglich mindestens drei Stunden meiner besten Zeit
dem Gebet zu widmen.

Wenn ich auch nur einen einzigen Tag das Gebet vernachlässige,
verliere ich viel vom Feuer des Glaubens.

Wir beten um Silber, aber Gott gibt uns stattdessen oft Gold.

Wir bitten um Silber, und er will uns Gold geben.

Je mehr du bittest, desto lieber hört er dich.

People005

Weitere Zitate von Luther finden Sie hier.

Mehr über Luther auf Christliche Perlen


Über das Danken

Ich glaube, dass Gott mich geschaffen hat samt allen Kreaturen,
mir Leib und Seele, Augen, Ohren und alle Glieder,
Vernunft und alle Sinne gegeben hat und noch erhält;
dazu Kleider und Schuh, Essen und Trinken,
Haus und Hof, Frau und Kind, Acker, Vieh und alle Güter;
mit allem, was Not tut für Leib und Leben,
mich reichlich und täglich versorgt,
in allen Gefahren beschirmt und vor allem Übel behütet und bewahrt;
und das alles aus lauter väterlicher, göttlicher Güte und Barmherzigkeit,
ohne allen meinen Verdienst und Würdigkeit.
Für das alles ich ihm zu danken, zu loben, zu dienen
und gehorsam zu sein schuldig bin. Das ist gewisslich wahr.
Aus Luthers Kleinem Katechismus

Für den Kaffee, den ich trinke, dank ich dir
und den Hopfen den du schenkst für kühles Bier.
Für den Kuchen, den ich esse und die Sahne,
für den Apfel, die Orange, die Banane.
Für das Auto, das ich fahre, für mein Geld,
für das Haus in dem ich wohne, für die Welt.
Für die Menschen, die ich kenne, für die Pflanzen,
für die Musik, für das Singen, für das Tanzen.
Großer Gott ich kann mit danken gar nicht enden,
denn du gibst mit Liebe und mit vollen Händen.
Ein wenig für alle und niemand am Rand,
so hat Gott uns Menschen gemeint,
denn dann heißt es Dir, Deiner, Du, Dich,
was Menschen in Liebe vereint.
H. G. Wigge

Je mehr man dankt, um so mehr
bekommt man zum Danken. (T.F.)

Wir sind geschaffen, um mit Gott zu leben.
Unsere Aufgabe ist es, ihn zu lieben.
Dann wird er sich mit Freude um uns kümmern.

Preisen heißt weiterzuerzählen.
Sigrid

Wenn ihr Sorgen habt und ihr fangt an,
dann zu preisen, dann sollt ihr sehen, was passiert. (Br.C.)

Wenn wir Gott mit unseren schiefen Liedern preisen,
heißt er die Engel schweigen- und weint. (Nach R.J.)

Danksaget in allem,
denn dieses ist der Wille Gottes in Christo Jesu gegen euch.
1. Thessalonicher 5, 18

Und wiederum:
„Lobet den Herrn, alle Nationen,
und alle Völker sollen ihn preisen!“
Römer 15, 11

Das Bild von christlicheperlen darf für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt werden.

Worte für Regenwetter

Man sollte die Vorteile an den Nachteilen sehen.
Christliche Perlen

Wenn du dein Problem verfluchst, wird es dich treffen.
Wenn du es in Ruhe abwartest, kann es dir zwar noch
wehtun, aber der Stachel ist ihm genommen.
Es kann dich nicht mehr wirklich aus der Bahn werfen. (Y.C.)

Ich beklagte mich, weil ich keine Schuhe hatte.
Da sah ich einen, der keine Füße hatte.
Chinesisches Sprichwort

Unsere Probleme sind Gottes Möglichkeiten.

Probleme sind Fahrzeuge.
Sie bringen uns dazu, Dinge zu tun, die wir sonst nicht
getan hätten und führen uns an Orte, zu denen wir
sonst nicht gelangt wären.

Wenn du Sorgen hast,
tu jemand anders etwas Gutes.

Es ist gleichgültig, wo du bist,
solange du reinen Herzens bist.
Mutter Teresa

Es gibt zwei mögliche Reaktionen auf Probleme:
Resignation und Kampf.

Gott hilft uns nicht immer am Leiden vorbei,
aber er hilft uns hindurch. (I.A.B.)

Wir merken nur jedes zehnte Mal,
wenn Gott uns hilft. (W.B.)

D.B. stellt fest, dass der Bibel zufolge menschliche Katastrophen
und Extremsituationen ein gern genutzter Treffpunkt
mit Gott sind. (J.O.)

Alle Sorge werfet auf ihn (Christus),
denn er sorgt für euch.
1. Petrus 5, 7

Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig
und beladen seid, ich will euch erquicken.
Christus in Matthäus 11, 28

Ich versuch`s ist schon halb geschafft.
Spurgeon

Ob du glaubst, du kannst es oder
ob du es nicht glaubst- du hast Recht.

Du solltest deine Hoffnungen
nicht vor der Zeit begraben.
Selbst Glatzköpfe können noch
eine Glückssträhne haben.
(Unbekannt)

Notizen zum Gebet

„Gebet verändert die Sache.“
F.L.P.

Ihr habt nicht, darum dass ihr nicht bittet.
Jakobus 4,2

Georg Müller betete 35 Jahre täglich für die Bekehrung seines Freundes.
Tatsächlich bekehrte dieser sich auch eines Tages doch noch-
es war auf der Beerdigung von Georg Müller.

Haltet an am Gebet.
Römer 12, 12

„Es gibt nichts, was zu unbedeutend ist,
um es vor unseren himmlischen Vater zu bringen.“
Hudson Taylor

„Wenn ich Probleme habe, suche ich mir immer
ein paar starke Beter.“ (E.S.)

„Gott ist nicht tot. Ich habe heute noch mit ihm geredet.“

Mit Gott ist eine Unmöglichkeit eine Unmöglichkeit.
Spurgeon

„Ich habe erkannt, wie wichtig das Gleichgewicht zwischen
Bitt- und Dankgebet ist.“
David Wilkerson

Wir dürfen uns das Gebet nicht als Überwindung
des Widerstandes Gottes vorstellen,
sondern als ein Erfassen
seiner höchsten Bereitwilligkeit. (R.T.)

Einer, der Luther einst hörte, sagte:
„Barmherziger Gott! Welch ein Geist und welcher Glaube
spricht aus seinen Worten. Er bittet Gott mit solcher Ehrfurcht,
als ob er in Gottes Gegenwart wäre und zugleich
mit solch fester Hoffnung und Vertrauen,
als ob er sich an einen Vater oder Freund wenden würde.“

Gebet ist Gemeinschaft mit Gott.

Wenn der Mensch horcht, redet Gott.
Wenn der Mensch gehorcht, handelt Gott.

So ihr den Vater etwas bitten werdet in meinem Namen,
so wird er`s euch geben.
Jesus Christus in Johannes 16,23b

Weil er auf Gottes Gerechtigkeit vertraut,
harrt der wahre Fürbitter bis zum Durchbruch aus.

Fürbitte heißt:
„Jemand einen Engel senden.“
Martin Luther

Pfingsten: Erfüllung mit dem Heiligen Geist

Was geschah zu Pfingsten ?

Und als der Tag der Pfingsten erfüllt war, waren sie alle einmütig beieinander. Und es geschah schnell ein Brausen vom Himmel wie eines gewaltigen Windes und erfüllte das ganze Haus, da sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt, wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeglichen unter ihnen; und sie wurden alle voll des Heiligen Geistes und fingen an, zu predigen mit anderen Zungen, nach dem der Geist ihnen gab auszusprechen.  Es waren aber Juden zu Jerusalem wohnend, die waren gottesfürchtige Männer aus allerlei Volk, das unter dem Himmel ist. Da nun diese Stimme geschah, kam die Menge zusammen und wurden bestürzt; denn es hörte ein jeglicher, dass sie mit seiner Sprache redeten. Sie entsetzten sich aber alle, verwunderten sich und sprachen untereinander:  „Siehe, sind nicht diese alle, die da reden, aus Galiläa? Wie hören wir denn ein jeglicher seine Sprache, darin wir geboren sind?“

(Apostelgeschichte 2, 1-8 nach der revidierten Lutherübersetzung 1912)

Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist sind drei Ämter von Gott. (W.B.)

Der Heilige Geist ist keine Macht oder Kraft, die wir gebrauchen können. Er ist eine Person der Gottheit. Was könnten wir in unserer Unwissenheit mit einer göttlichen Kraft tun ? Und wie überheblich könnte uns eine Macht machen, die wir gebrauchen können ? Aber nicht wir können den Heiligen Geist gebrauchen, sondern er will uns gebrauchen. (R.A.T.)

Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen.
(Johannes 14, 23)

„… sondern knie nieder in deinem Kämmerlein und bete mit rechter Demut und Ernst zu Gott, dass er dir durch seinen lieben Sohn seinen Heiligen Geist geben wolle, der dich erleuchte, leite und Verstand gebe…“ Martin Luther

Einer der häufigsten Fehler, die wir heute begehen, ist der, dass viele Christen versuchen, in der Kraft einer Taufe mit dem Heiligen Geist zu leben, die sie vor einem oder zwei oder fünf oder zehn Jahren erfahren haben. Wie deutlich du auch in der Vergangenheit mit dem Heiligen Geist getauft worden bist, du musst immer wieder von neuem mit dem Heiligen Geist erfüllt werden wie die ersten Jünger auch. (Z.B. Apostelgeschichte 4, 31 / Titus 3, 5)
(nach R.A.T.)

Es war D. Lytle, der seinen Schülern immer wieder sagte, dass die gewaltige Ausbreitung des Christentums im 1. Jahrhundert hauptsächlich daraus resultierte, dass die Jünger mit dem Heiligen Geist erfüllt waren und allezeit danach trachteten, von der Geistestaufe an fortwährend mit dem Heiligen Geist erfüllt zu bleiben. Sie suchten also Gott immer wieder, damit sie stets aufs Neue von dieser Fülle des Heiligen Geistes empfangen konnten. (E.G.C.)

Die Menschen sollten morgens um 7 Uhr an unserer Kirche anstehen müssen, um einen Platz zu bekommen. (M.S.)

Pentecost008

Alle Artikel über Texte zu Pfingsten oder Pfingsten untereinander. Artikel über Pfingstkarten und Bilder, Pfingstlieder, Basteln zu Pfingsten, Ausmalbilder zu Pfingsten, Pfingstquizze, Pfingstfilme oder Pfingstrollenspiele.

Zitate über die Ehe

Zitate über die Ehe

In jeder Ehe verbinden sich zwei Menschen,
die von Natur aus Egoisten sind.
E-H-E heißt:
Links eine Egoistin, rechts ein Egoist und in der Mitte der Herr.
Wenn der Herr Jesus der Mittelpunkt ist, dann führt man
eine Ehe nach den Gedanken Gottes.
Diese Ehe ist zur Ehre des Herrn und steht unter seinem Segen.
Ist in eurer Ehe der Herr der Mittelpunkt?
Betet ihr gemeinsam zu ihm?
Redet ihr zusammen über ihn?
Erwartet ihr ihn aus dem Himmel?
G. Setzer

Nancy Astor: „Wenn ich Ihre Frau wäre,
ich würde Ihnen was in den Kaffee tun !“
Winston Churchill: „Und wenn ich Ihr Mann wäre, ich würde ihn trinken !“

Wenn ein Teil der Ehepartner mit der Liebe auf 30 % geht,
muss der andere Teil auf 70 % gehen.
So rettet man die Ehe.

Ein Afrikaner sagte einmal:
„Ihr heiratet, wen ihr liebt,
und wir lieben, wen wir heiraten.“

Die Menschen heute lassen sich zu schnell scheiden. (K.P.)

Seid aber untereinander freundlich, herzlich und
vergebet einer dem anderen, gleichwie Gott euch
vergeben hat in Christo.
Epheser 4, 32

Willst Du ein braves Weib, so sei ein rechter Mann !
Goethe

Frauen sind wie Rosen.
Wenn Du sie richtig behandelst, blühen sie auf.

Alle Artikel der Kategorie Hochzeit / Ehe oder über Texte zur Hochzeit / Ehe untereinander. Artikel über Hochzeitskarten und Bilder, Hochzeitstage, Filme zur Hochzeit / EheLiebe, Basteln zur Liebe, Lieder zur Hochzeit, Eheprobleme oder Hochzeitsrollenspiele.

Gute Taten

Über gute Taten

Wir bemühen uns nicht um Aufsehen erregende Taten.
Was zählt, ist dass Du Dich selbst verschenkst,
das Maß der Liebe, das Du in jede Deiner Taten legst.

Mutter Teresa

Lasset uns aber Gutes tun und nicht müde werden.

Galater 6, 9a

Gebt nicht, damit ihr von den Leuten gesehen werdet.

Matthäus 6, 1b

Dienen. Nicht Verdienen.

Nimmst Du Dich fremder Not
mit echter Liebe an,
so lohnt es Dir der Herr,
als wär`es Ihm getan.

Wer sich des Armen erbarmt, der leihet dem Herrn;
der wird ihm wieder Gutes vergelten.

Sprüche 19, 17

Vieles geht vorüber,
nur ein Verband, ein nettes Wort
zur rechten Zeit nicht.
Es öffnet Herzen.

Olga J.

„In einer Gemeinde suche ich mir immer die Schwächsten aus,
die es am meisten nötig haben. Um die kümmere ich mich dann.“
Die beste Mama der Welt: Meine.
(Ich sage über sie: Es ist unmöglich,
lange mit meiner Mutter zusammen sein,
ohne gesegnet zu werden.)

Gegenfrage:

Als Gott die Ungerechtigkeit, das Elend, die Kriege,
die Morde, die Katastrophen, all das Böse sah, fragte er sich einmal mehr:
„Wo waren nur die Menschen, die es in der Hand hatten jenes alles zu verhindern?“

Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden, da sie die Motten
und der Rost fressen und da die Diebe nachgraben und stehlen.
Sammelt euch aber Schätze im Himmel, da sie weder Motten
noch Rost fressen und da die Diebe nicht nachgraben noch stehlen.

Matthäus 6, 19-20

Wer da kärglich sät, der wird auch kärglich ernten.

Aus 2. Korinther 9, 6

Kurzes über die Bibel

Und Gott war das Wort.
(Johannes 1, 1)


Die Verheißungen Gottes sind besser als ein Scheck.
Wenn man sie 50 Mal gebraucht hat, kann man sie zum 51. Mal wieder einlösen.
Hudson Taylor

Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer
denn kein zweischneidig Schwert
und dringt durch, bis dass es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein,
und ist ein Richter der Gedanken und der Sinne des Herzens.
Hebräer 4,12

Ein brillantes Handbuch für alle, die mit Menschen zu tun haben.
Im Umgang mit ihnen stellt sich nämlich immer wieder die gleiche Frage:
„Spinne ich oder die anderen ?“
Wir wollen nichts vorweg nehmen, nur so viel: Ja.
(NGÜ)

Geben Sie guten Worten aus der Bibel Raum in Ihrem Alltag.
Ein kleines Beispiel:
Schreiben Sie folgenden Vers auf ein Stück Papier:
„Meine Gnade soll nicht von Dir weichen.“
Dann legen Sie das Blatt an einen Platz,
an dem Sie es jeden Tag sehen können.
Sie werden staunen!

(Marburger Medien)

Kleine Geschichte „Felsbrocken

oder Die Bibel ist…

Evolution und Schöpfung

Gedanken zu Evolution und Schöpfung

Wie viel macht eines Menschen Hand!
Denn dazu hat er den Verstand.
Den Himmel mit den Sternen dran
jedoch kein Mensch die machen kann.
Denn alles, groß und klein,
Das schufst Du, Gott, allein.
Der Mensch gab sich nicht selbst das Leben.
Du, der die ganze Welt gemacht,
Du hast es ihm gegeben,
auch mich hervorgebracht.
Wenn ich Dich auch nicht sehen kann,
bet` ich Dich doch mit Ehrfurcht an.

Aus dem „Christlichen Kinderfreund“
des Waisenhauses in Halle, 1833

„Ich bin das A und das O, der Anfang und
das Ende, der Erste und der Letzte.“

Christus in Offenbarung 22, 13

Albert Einstein, der zunächst nicht an Gott glaubte,
änderte später seine Einstellung. 1950 sagte er:
„Ich kann kein Atheist mehr sein, denn es gibt einen Gott.
Es muss einen Gott geben. Das Universum besteht aus
mathematischen Gesetzen und Prinzipien, und hinter
mathematischen Gesetzen und Prinzipien muss Intelligenz stehen,
und wo es Intelligenz gibt, da muss es auch eine Person geben.“

Bei Gott.net kann man ein lustiges Plakat zum Thema Evolution erwerben:

http://gott.net/jamarkt/motivserie-0/m024-erde.html

Tipp: Unter dem Begriff „Evolution“ gibt es bei Links eine gute Sammlung wissenschaftlicher Links über Evolution und Schöpfung.

Lustige Zitate

Als man einem großen General mitteilte,
dass seine Armee umzingelt war, sagte er:
“Großartig, jetzt haben wir sie da, wo wir sie haben wollten !
Auf zum Angriff nach allen Seiten ! “ (R.J.)

“Gott sei Dank ! Ich bin Atheist !”
(Gott.net)

Atheist: “Für mich ist Jesus schon lange gestorben.”
Christ: “Für mich auch.”

Mein jüngerer Bruder war lange Zeit
in einem Großhandelsgeschäft für Textilien
und erzählte mir von seiner Gewohnheit, diejenigen Textilien,
welche sich anscheinend schlecht verkaufen ließen, zu segnen.
Diese Waren würden dann, wenn er im Segnen anhielte,
in der Regel sehr rasch verkauft. (Y. C.)

Deshalb heißen sie Astrologen:
Weil sie logen. (M.L.)


Kleine Gedanken

Eines Nachmittags kochte sich ein Mann ein Linsengericht. Ein Freund kam vorbei und sagte: „Wenn du bereit wärst, dem tyrannischen König zu huldigen, müsstest du keine Linsen essen.“ Da antwortete der Mann: „Und wenn du bereit wärst, Linsen zu essen, müsstest du dem üblen König nicht huldigen.“

Wir kaufen uns Sachen, die wir nicht brauchen, von dem Geld, das wir nicht haben, um Leuten zu imponieren, die wir nicht leiden können.
Ist das FREIHEIT ?
(Wort für heute 09)

Lange bevor ich erwachsen wurde, lehrte mich ein Teddy, was Liebe wirklich heißt: Nämlich da zu sein, wenn man gebraucht wird. (J.N.)

Liebe braucht mehr als Worte. Gott schuf alles durch Worte. Der Mensch war das Einzige, das Gott mit seinen Händen schuf. (P.S.)

Es war ein unfreundlicher Tag. Gegen Abend schaute ich kurz bei einem Freund rein. Als ich gehen wollte, bat er mich, in seinen Garderobenspiegel zu sehen. In großen Lettern stand darüber:

DU BIST WERTVOLL !